BAYREUTH

Oberfranken will den demografischen Wandel gemeinsam gestalten

Gemeinsame Herausforderungen kennen und benennen, Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig unterstützen und neue Ideen entwickeln – Das sind die Ziele der flächendeckenden Demografie-Analyse für Oberfranken. Erstmals wurde dieser detaillierte Datensatz jüngst für die Region erstellt. Die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv hat beim ersten Demografie-Forum in Thurnau die wichtigsten Eckpunkte dieser Analyse präsentiert. Gemeinsam mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern wurden erfolgreiche Beispiele beleuchtet und neue Projektansätze erarbeitet. Auftraggeber dieses umfangreichen Datensatzes war die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv, die Träger des vom Bayerischen Ministerium der Finanzen und für Heimat geförderten Demografie-Kompetenzzentrums Oberfranken (kurz: DemKo) ist. Mehr als 60 Vertreterinnen und Vertreter oberfränkischer Kommunen beteiligten sich aktiv in Workshops. Erste konkrete Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit sind eine Fachtagung, die sich der kommunalen Herausforderung in Sachen Wohnraum widmet. Zudem wird eine Übersicht aller Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Städte und Gemeinden erstellt, die sich primär den demografischen Aufgaben widmen. Außerdem wird es einen Newsletter geben, mit dem Oberfranken Offensiv gute Beispiele aufgreift und Themen rund um die aktive Gestaltung des demografischen Wandels behandelt.

Die kommunale Familie als solches ist gefragt

„Wir wollen als Oberfranken Offensiv der kommunalen Familie in Oberfranken ermöglichen, wichtigen Austausch zu Themen der Demografie zu betreiben“, erklärt Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Vorsitzender von Oberfranken Offensiv. Uns ist es wichtig, dass wir mit dem Demografie-Forum etwas auf den Weg bringen, das allen hilft.“

Grundsätzlich eine positive Entwicklung

Es ziehen mehr Menschen nach Oberfranken als weg, das ist grundsätzlich eine gute Entwicklung. Dennoch sind die künftigen Auswirkungen des demografischen Wandels in den oberfränkischen Gemeinden und Städten spürbar: Der immer höhere Anteil älterer Menschen, der natürliche Rückgang der Bevölkerung, gleichzeitig Bestrebungen attraktiv für Arbeits- und Fachkräfte und junge Familien zu sein – die Kommunen stehen vor großen Herausforderungen. Genau hier unterstützt die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv mit dem DemKo aktiv und praxisnah.

„In den Workshops haben sich Gemeinden in vergleichbarer Situation oberfrankenweit ausgetauscht, sich vernetzt und konkrete Bitten um Unterstützung für demografiefeste Strukturen formuliert“, fasst Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Vorsitzende von Oberfranken Offensiv, zusammen. „Das ist für unsere Arbeit bei Oberfranken Offensiv eine wichtige Rückkopplung. Wir werden künftige Aktivitäten und Projekte zielgerichtet danach angehen.“ Getreu dem Motto #esgehtnurgemeinsam gehe es im besten Fall um neue themenorientierte Umsetzungsbündnisse, die man begleiten könne.

Neben den ersten konkreten Projektansätzen, die aus dem Demografie-Forum hervorgegangen sind, werten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Oberfranken Offensiv die Analyse weiter detailliert aus, definieren neue Projektansätze und gehen damit gezielt auf oberfränkische Kommunen zu. (red)

Rückblick

  1. Klöße: immer schön aufessen!
  2. Für Projekte aus der Region
  3. Kulmbach: Ehrenamt in „Die Kita“
  4. Corona Tagebuch: Gut' Ding will Weile haben
  5. Jugendsymphonieorchester Oberfranken: junge Talente gesucht
  6. Kronacher Studi-Projekt: Wie Kuscheltier Moti Probleme löst
  7. Corona-Tagebuch: Wie du mir so ich dir
  8. Kostenlose Führungen im Haus Marteau
  9. Die 58. Runde von „Jugend forscht“ hat begonnen
  10. Stadt und Kreis Coburg als „fahrradfreundlich“ geehrt
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Bücher zum Thema „Schöpfung bewahren“
  13. Corona-Tagebuch: Damals bei den Zimmermanns
  14. Corona-Tagebuch: Von Ängsten und Tänzen
  15. 20.000 Tänzer und Tänzerinnen beim Karneval in Bolivien
  16. Corona-Tagebuch: Metaphern im Kopf
  17. Mietswohnungen in Ortskernen
  18. Hausschlachtung in Marktzeuln: Süßes nach der „Blutorgie“
  19. Weltkrebstag am 4. Februar als Anlass für Telefon-Hotlines
  20. Corona-Tagebuch: Selbstständiger Bauchredner
  21. Thema „Notvorrat“:Quittengelee für schlechte Zeiten
  22. Corona-Tagebuch: Der Tod eines Musikidols
  23. Bezirk Oberfranken: Netzworking beim Thema Pflege
  24. Kulmbach: Handysprechstunde im Familientreff
  25. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  26. Corona-Tagebuch: Darmkur im Hardrock Café
  27. Vortrag in Coburg: „Vogelwelt im Klimawandel“
  28. Thema Zweiter Weltkrieg: Ein Atlas der Verwüstung
  29. Corona-Tagebuch: Unerhörte Wendungen
  30. Bamberg: Im Drohnenflug über Naturschätze
  31. Bamberger Literaturfestival: Leselust und Kanaldeckel
  32. Helfen macht Spaß: Weihnachtsaufruf endet mit Rekord
  33. Corona-Tagebuch: Ein Besuch im Sportstudio
  34. Ausstellung „Unsere Schöpfung bewahren“ in Vierzehnheiligen
  35. Corona-Tagebuch: Voll und ganz geerdet
  36. Corona-Tagebuch: Die Lust am Sparen
  37. Flyer-Ation in Bamberg: Wenn das Licht ausbleibt
  38. Konzert im Stadtschloss Lichtenfels: „Bach und Frankreich“
  39. Corona-Tagebuch: In einem Auto mit rosa Lenkrad
  40. Oberfranken: Einwohnerzahl bleibt stabil
  41. Bühnenträume zum Mitnehmen
  42. Corona-Tagebuch: Ein Essen mit einer Feministin
  43. Heiße Tipps des BN Lichtenfels für Geldbeutel und Klima
  44. Frankenwaldklinik Kronach: Hilfe für todkranke Kinder
  45. Corona-Tagebuch: Was tun, wenn der Schlaf ausbleibt?
  46. BBV-Orts-Obmann Rudi Steuer aus Hainzendorf erzählt
  47. Corona-Tagebuch:Wie man gesund und richtig kocht
  48. Corona-Tagebuch: Der Preis der Liebe
  49. Kinderbücher rund ums Thema Zuhause: Ein Ort und ein Gefühl
  50. Corona-Tagebuch: Wie man Dankbarkeit zeigt

Schlagworte