BAYREUTH

Oberfranken ist „Innovationsort des Jahres 2022“

Sofia Öttl hofft auf Wintersemester mit Präsenzunterricht
Oberfranken gewinnt den größten Publikumspreis der deutschen Wirtschaft

Oberfranken ist zum innovativsten Ort in Deutschland, Österreich und der Schweiz gewählt worden. Das Informationsnetzwerk „Die Deutsche Wirtschaft (DDW)“ hat am jüngst den renommierten Wirtschaftspreis „Innovator des Jahres“ an Unternehmen, Orte und Menschen in Berlin verliehen. Oberfranken setzte sich laut Pressemitteilung außerdem bei einer Online-Abstimmung gegen fünf weitere nominierte Orte durch und sicherte sich damit den begehrten Publikumspreis.

Clevere Ideen für die Zukunft, neue Denkweisen, erfinderische Freude – Innovationen habe laut Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv viele Gesichter, auch in Oberfranken. Es werde intensiv und gemeinsam an verschiedenen Technologien von morgen gearbeitet. Die Interessen der Wirtschaft, der Kommunen und der Wissenschaft zu berücksichtigen und selbstbewusst als Familienregion aufzutreten – dafür setze sich Oberfranken Offensiv ein.

„Es wird täglich Hervorragendes in Oberfranken geleistet. Überall werden langfristige und nachhaltige Zukunftsprojekte angestoßen und Neues entwickelt“, sagt Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Vorsitzende von Oberfranken Offensiv. „Das gelingt, weil wir alle gemeinsam daran arbeiten, unsere Region nach vorne zu bringen. Dieser Preis, gerade auch der Publikumspreis zeigt, dass wir als innovative Zukunftsregion wahrgenommen werden.“

Ganz im Sinne von #esgehtnurgemeinsam

„Die Anerkennung als Innovationsort des Jahres bestätigt uns, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Und er motiviert uns, diesen gemeinsamen Weg mit allen Beteiligten aus Wirtschaft, Wissenschaft und den Kommunen weiterzugehen“, ergänzt Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Vorsitzender von Oberfranken Offensiv. Wir sind eine liebenswerte Region mit hohem Freizeitwert und sozialem Herzen, großartigen Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen. Wir können uns selbstbewusst als Innovationsort bezeichnen.“ Er fügt an: „Echt. Stark. Oberfranken!“

Sofia Öttl hofft auf Wintersemester mit Präsenzunterricht
Frank Ebert, Geschäftsführer von Oberfranken Offensiv e.V. (2. v. li.) nimmt den Preis beim Festakt in Berlin entgegen. ... Foto: TonyHauptPhoto/DDW

Der Festakt „Innovator des Jahres“, an dem der größte Publikumspreis der deutschen Wirtschaft verliehen wird, fand am Freitag in Berlin statt. Gäste waren Unternehmer, Prominenz aus Business, Politik, Medien und Wissenschaft. Neben Ehrenpreisträger Oliver Kahn wurden Beispiele mustergültiger Innovationskraft aus allen Bereichen der Wirtschaft mit dem Titel Innovator des Jahres geehrt – darunter auch Oberfranken für sein Standortkonzept.

„Die Anerkennung als Innovationsort des Jahres bestätigt uns, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.“
Henry Schramm, Vorsitzender von Oberfranken Offensiv

Die Herangehensweise des Vereins Oberfranken Offensiv wurde von der Jury als innovativ gewertet. Die Entwicklungsagentur hat den Imageprozess für die gesamte Region erneut angestoßen, um langfristig dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, die regionale Identität zu stärken und Bleibeperspektiven zu schaffen. Zusätzlich zur Jurybewertung wurde eine Online-Abstimmung für den größten Publikumspreis der deutschen Wirtschaft ausgeführt, und auch hier behauptete sich Oberfranken gegen fünf weitere Innovationsorte Orte wie Bonn (Nordrhein-Westfalen), Grünheide (Brandenburg), Willich (Nordrhein-Westfalen), Neuried (Baden-Württemberg) und Lausanne (Schweiz). (red)

Rückblick

  1. Klöße: immer schön aufessen!
  2. Für Projekte aus der Region
  3. Kulmbach: Ehrenamt in „Die Kita“
  4. Corona Tagebuch: Gut' Ding will Weile haben
  5. Jugendsymphonieorchester Oberfranken: junge Talente gesucht
  6. Kronacher Studi-Projekt: Wie Kuscheltier Moti Probleme löst
  7. Corona-Tagebuch: Wie du mir so ich dir
  8. Kostenlose Führungen im Haus Marteau
  9. Die 58. Runde von „Jugend forscht“ hat begonnen
  10. Stadt und Kreis Coburg als „fahrradfreundlich“ geehrt
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Bücher zum Thema „Schöpfung bewahren“
  13. Corona-Tagebuch: Damals bei den Zimmermanns
  14. Corona-Tagebuch: Von Ängsten und Tänzen
  15. 20.000 Tänzer und Tänzerinnen beim Karneval in Bolivien
  16. Corona-Tagebuch: Metaphern im Kopf
  17. Mietswohnungen in Ortskernen
  18. Hausschlachtung in Marktzeuln: Süßes nach der „Blutorgie“
  19. Weltkrebstag am 4. Februar als Anlass für Telefon-Hotlines
  20. Corona-Tagebuch: Selbstständiger Bauchredner
  21. Thema „Notvorrat“:Quittengelee für schlechte Zeiten
  22. Corona-Tagebuch: Der Tod eines Musikidols
  23. Bezirk Oberfranken: Netzworking beim Thema Pflege
  24. Kulmbach: Handysprechstunde im Familientreff
  25. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  26. Corona-Tagebuch: Darmkur im Hardrock Café
  27. Vortrag in Coburg: „Vogelwelt im Klimawandel“
  28. Thema Zweiter Weltkrieg: Ein Atlas der Verwüstung
  29. Corona-Tagebuch: Unerhörte Wendungen
  30. Bamberg: Im Drohnenflug über Naturschätze
  31. Bamberger Literaturfestival: Leselust und Kanaldeckel
  32. Helfen macht Spaß: Weihnachtsaufruf endet mit Rekord
  33. Corona-Tagebuch: Ein Besuch im Sportstudio
  34. Ausstellung „Unsere Schöpfung bewahren“ in Vierzehnheiligen
  35. Corona-Tagebuch: Voll und ganz geerdet
  36. Corona-Tagebuch: Die Lust am Sparen
  37. Flyer-Ation in Bamberg: Wenn das Licht ausbleibt
  38. Konzert im Stadtschloss Lichtenfels: „Bach und Frankreich“
  39. Corona-Tagebuch: In einem Auto mit rosa Lenkrad
  40. Oberfranken: Einwohnerzahl bleibt stabil
  41. Bühnenträume zum Mitnehmen
  42. Corona-Tagebuch: Ein Essen mit einer Feministin
  43. Heiße Tipps des BN Lichtenfels für Geldbeutel und Klima
  44. Frankenwaldklinik Kronach: Hilfe für todkranke Kinder
  45. Corona-Tagebuch: Was tun, wenn der Schlaf ausbleibt?
  46. BBV-Orts-Obmann Rudi Steuer aus Hainzendorf erzählt
  47. Corona-Tagebuch:Wie man gesund und richtig kocht
  48. Corona-Tagebuch: Der Preis der Liebe
  49. Kinderbücher rund ums Thema Zuhause: Ein Ort und ein Gefühl
  50. Corona-Tagebuch: Wie man Dankbarkeit zeigt

Schlagworte