„Neueröffnung“ an neuem Standort: Burgkunstadter Galerie

BURGKUNSTADT

Neueröffnung an neuem Standort: Burgkunstadter Galerie

Koreanische Kunst zeigt die Produzentengalerie Burgkunstadt für Gegenwartskunst vom 11. bis 26. September unter dem Titel „Neueröffnung“ in neuen Ausstellungsräumen. Während der anderthalbjährigen Pandemie-bedingt ausstellungsfreien Zeit haben die Betreiber die Produzentengalerie vom Schönberg direkt an den Marktplatz von Burgkunstadt, in die Kuni-Tremel-Straße 3, verlegt.

Hier werden in der ersten Ausstellung neben Malereien der südkoreanischen Künstler Park Young-Do und Park Dae-Sung auch Skulpturen von Sibylle Waldhausen (Berlin), Adelbert Heil (Bamberg) und Gerhard Nerowski (Königsberg in Bayern) gezeigt. Die Vernissage am Samstag, 11. September, beginnt um 16 Uhr. Eine Einführung in das bildnerische Schaffen der südkoreanischen Maler wird der Bamberger Kunsthistoriker Dr. Matthias Liebel geben.

Werke von einem der bekanntesten Künstler Südkoreas

Der Umzug der Produzentengalerie an den neuen Standort steht in engem Zusammenhang mit den Bemühungen der Betreiber, am Marktplatz in einem leerstehenden Fabrikgebäude eine Art „Kulturfabrik“ mit Ateliers, weiteren Ausstellungsräumen und anderem zu schaffen. Diese Bemühungen scheiterten letztlich an Bedingungen der Stadt Burgkunstadt.

Unabhängig davon wird nun die Produzentengalerie ganz in der Nähe des geplanten Projekts geführt und macht den Anfang mit „Neueröffnung“ und Gemälden von Park Dae Sung – einem der bekanntesten Künstler Südkoreas – und Park Young-Do. Er ist mehrfacher Gewinner des koreanischen Spezialpreises für Kalligrafie und wird von der koreanischen Kunstvereinigung gefördert.

Neben Park Dae Sung ist auch Park Young-Do dabei

Park Dae Sung – 1945 geboren – erlangte seit den 1980-er Jahren auch international Bekanntheit vor allem mit schlicht gehaltenen Landschaftsbildern, später auch mit chiffreartigen Tierdarstellungen, die in stilisierender Vereinfachung mit kräftigen Pinselzügen wiedergegeben werden. Die Stadt Gyeongju hat dem Ausnahmekünstler ein eigenes Museum gewidmet, in dem ausschließlich seine Gemälde zu sehen sind.

Einer Generation später als Park Dae Sung entstammt der Maler Park Young-Do. Er wurde 1971 geboren und studierte Kalligrafie und Malerei. Bereits während seines Studiums begann der Künstler damit, Sand, Klebstoffe, Textilien und andere Materialien in großformatige Leinwandgemälde einzubinden, was ihn, noch immer dem kontemplativen Geist der Kalligrafie verpflichtet, zu einer völlig neuen Bildsprache gebracht hat.

Skulpturen von drei Bildhauern aus Berlin, Bamberg und Königsberg

Skulpturen der Berlinerin Sibylle Waldhausen, des Bamberger Künstlers Adelbert Heil und des im Kreis Haßberge lebenden Gerhard Nerowski (Königsberg in Bayern) ergänzen die Ausstellung dreidimensional. Bevorzugtes Material bei der Schaffung ihrer Skulpturen, die an die extrem schlanken und langen Figuren Alberto Giacomettis (1901 – 1966) erinnern, sind für Sibylle Waldhausen Wachs und Bronze. Aber auch Stahl und andere Metalle sind ihr nicht fremd.

Adelbert Heil stellt in kleinformatigen Plastiken menschliche Figuren dar. Sein bevorzugtes Material ist schlichtes Eisen. Heils Kleinskulpturen aus Eisen- oder Bronzeguss erzählen mit Humor und hintergründiger Anteilnahme von menschlichen Beziehungen. Durch die eigenen Lebenserfahrungen fällt es den Betrachtern oft leicht, eine Beziehung zu den tieferen Wahrheiten hinter den Figurenkonstellationen aufzubauen. Der 1958 in Hamburg geborene Gerhard Nerowski lebt und arbeitet in Königsberg in Bayern am Rande der Haßberge. Seine Arbeiten umfassen Portraits, figürliche Arbeiten, Kunst im öffentlichen Raum sowie moderne Altarraumgestaltung. Bevorzugtes Material des gelernten Schreiners und späteren Meisterschülers von Prof. Wilhelm Uhlig (Nürnberg) ist Holz.

Zu sehen ist die Ausstellung bis 26. September. Öffnungszeiten sind samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 0177-7909037. Eine vorherige Anmeldung ist nach derzeitigen Vorgaben nicht erforderlich, aber es besteht Maskenpflicht; ein Negativ-Test ist nicht erforderlich. Aktuelle Informationen unter www.produzentengalerie-burgkunstadt.de (red)