BAYREUTH

Neue Professur in Bayreuth

Eva Alexandra Jakob. Foto: Munnich

Als eine der ersten Hochschulen in Deutschland nimmt die Universität Bayreuth mit einer eigens dafür geschaffenen neuen Juniorprofessur das Thema „Social Entrepreneurship“ in ihr Lehrangebot auf. Die Universität geht damit einen innovativen und wichtigen Schritt, das Thema Gründung auch in eine gesellschaftlich relevante Richtung zu fördern und erweitert ihr starkes Angebot für Gründungsinteressierte weiter. „Wir sehen ganz klar die Entwicklung hin zu Social Entrepreneurship in Wirtschaft und Gesellschaft. Bis vor kurzem galt es mit seiner partizipativen Ausrichtung und den gemeinwohlorientierten Zielen noch als Nischenthema. Heute steigt die Zahl der Gründungen mit Geschäftsmodellen zu gesellschaftlichen Fragen wie Migration, Klimawandel und gesellschaftlicher Zusammenarbeit enorm an“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible. „Dieser Entwicklung begegnen wir mit der neuen Professur.“

Zum 1. September dieses Jahres tritt Dr. Eva Alexandra Jakob die mit Tenure Track W3 staatlich geförderte Juniorprofessur Social Entrepreneurship an der Universität Bayreuth an. Ihre 2019 abgeschlossene Promotion zu gesellschaftlicher Verantwortung in bestehenden und neuen Unternehmen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowie der darauf aufbauende Ausbau von Forschungsaktivitäten mit Doktorandenförderung im Kontext der Gründungsförderung machen sie zur idealen Ergänzung des bereits bestehenden Lehr- und Forschungskörpers des Instituts für Entrepreneurship & Innovation. Das Thema Social Entrepreneurship begleitet sie dabei schon seit mehreren Jahren. So hat sie in der Gründungsförderung der Universität Paderborn den Bereich Social Entrepreneurship innerhalb des Technologietransfer- und Existenzgrünungscenters TecUP aufgebaut und in diesem Rahmen unterschiedliche Qualifizierungs- und Vernetzungsformate ins Leben gerufen.

Neben dieser und weiteren praktischen Tätigkeiten, wie einem DAAD-geförderten Projekt zur Gründungsförderung mit Fokus grüner Technologie in Ghana, forscht Dr. Jakob seit 2014 zu unterschiedlichen Fragestellungen in den Bereichen Social Entrepreneurship und Corporate Social Responsibility.

Schon früh Relevanz erkannt

Ganz neu ist die Thematik am Bayreuther Campus nicht. Mit Aktivitäten wie dem Social Entrepreneurship Camp und erfolgreichen studentischen Initiativen wie enactus, die erst kürzlich den zweiten Platz im National Cup belegte, hat die Universität schon früh die Relevanz der Thematik erkannt und entsprechende Formate umgesetzt. Die Professur wird im Wintersemester mit der Ergänzung des Lehrformats durch weitere aufbauende Formate im Bereich Social Entrepreneurship starten. (red)

Rückblick

  1. HMS-Sonderaktion Ukraine: Bands rocken für die gute Sache
  2. Corona-Tagebuch: Die Brille immer aufsetzen
  3. HMS-Sonderaktion Ukraine: Ebensfelder zeigen Herz
  4. Corona-Tagebuch: Die ganz große Freiheit
  5. Universität Bayreuth: Forschen für den Frieden
  6. HMS-Sonderaktion „Ukraine“: Vier Bands für eine gute Sache
  7. Corona-Tagebuch: Die Kunst der Beobachtung
  8. Corona-Tagebuch: Glück, Geld und eine alte TV-Show
  9. Bei Friedensaktion klares Stellung gegen den russischen Angriffskrieg gezogen
  10. Prof. Madison Wooldridge: Eine Texanerin in Lichtenfels
  11. Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus
  12. Ukraine-Konzert: Mit Bob Dylan für die gute Sache
  13. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Zögerlichkeit
  14. Buch-Tipps für Familien: Groß, größer, Großeltern
  15. Corona-Tagebuch: „Leben Sie in einer Beziehung?“
  16. FrankenwaldSteig: 243,5 Kilometer Wege für Wanderfans
  17. Corona-Tagebuch: Der Tod und der Sinn des Lebens
  18. Ebracher Baumwipfelpfad: Wettbewerb für findige Köpfe
  19. Geldregen für Creapolis der Hochschule Coburg
  20. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Kinderzimmer
  21. Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg
  22. Spielzeugmuseum Neustadt bittet um Mithilfe für Ausstellung
  23. Desginerpuppen im Spielzeugmuseum Neustadt bei Coburg
  24. Corona-Tagebuch: Die Flinte im Kinderwagen
  25. Corona-Tagebuch: Pfefferonen statt Speiseöl
  26. Drei Power-Frauen für den FC Trieb
  27. Geschlechtergerechtigkeit Thema an der Hochschule Coburg
  28. Neue Außenküche für die Kita „Haus Löwenzahn“ in Schney
  29. Corona-Tagebuch: Öfter mal was Neues wagen
  30. Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach
  31. Corona-Tagebuch: Schmerzhafter Kontrast
  32. Kita Seubelsdorf: Die Normalität kehrt zurück
  33. Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine
  34. Bäckerei Fuchs spendet 15.000 Euro für Geflüchtete
  35. Corona-Tagebuch: Wenn Musik die Unterhaltung stört
  36. Smartphone-Kurse für Senioren in Kulmbach
  37. Corona-Tagebuch: Zwei Tage Auszeit
  38. Mit dem 3Fmobil in Oberfranken die Freizeit genießen
  39. Theater aus Bamberg und Coburg setzen ein Zeichen
  40. Corona-Tagebuch: Kutsche oder Rikscha?
  41. Innenarchitektur: in Coburg in acht Semestern zum Titel
  42. Fußballtraining für ukrainische Kinder beim FC Baiersdorf
  43. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  44. Corona-Tagebuch: Wellness in der Quarantäne
  45. Corona-Tagebuch: Wenn Papierkrieg Hilfe verhindert
  46. Jugend der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg
  47. Corona-Tagebuch: Vielleicht gibt es das Perfekte doch
  48. Corona-Tagebuch: Und plötzlich ist man betrunken
  49. Landestheater Coburg: Eine Rampe aus Lego-Steinen
  50. Kulmbach: Durch die exotische Welt der Gewürze

Schlagworte