UNTERSIEMAU

Neue Aussichtsplattform am Untersiemauer Sagenweg

Bürgermeister Rolf Rosenbauer und Reinhold Mannel vom Lions Club Lichtenfels waren die ersten die die Plattform offiziell betraten, und sehr beeindruckt vom grandiosen Ausblick. Foto: Michael Stelzner

Der zwölf Kilometer lange Untersiemauner Sagenweg mit seinen elf Stationen, auch Schatzsucherweg genannt, ist um eine Attraktion reicher. Jetzt gibt es neben dem markanten Hexenhaus bei der Station des Hexen-Hährle in der Nähe von Weißenbrunn am Forst auch eine Aussichtsplattform an der Station des Güldenen Hufeisens auf einer Anhöhe bei Obersiemau.

Die 2,50 Meter hohe Plattform ist 3,50 Meter mal 3,10 Meter groß und wegen der Langlebigkeit aus Stahl gebaut. Von oben bietet die Plattform einen grandiosen Weitblick in die fränkische Heimat. Sogar Vierzehnheiligen und das Lichtenfelser Land sind neben den Ortsteilen der Gemeinde Untersiemau zu sehen. Auf der Plattform wurden auch aufwändig gestaltete Panoramatafeln angebracht, mit denen auf verschiedene sichtbare Punkte hingewiesen wird.

Mit Unterstützung von den Coburger und Lichtenfelser Lions Clubs

Der Umkreis der Plattform wurde vom Bauhof der Gemeinde Untersiemau gestaltet. Unter der Plattform gibt es neben einige schattige Sitzgelegenheiten auch einen Regenschutz. Außerdem wurde an einem alten Stück Holz, das an der Itz gefunden wurde, das das Güldene Hufeisen an der Plattform aufgehängt.

Insgesamt hat der Sagenweg 85.000 Euro verschlungen, die Plattform alleine hat 45.000 Euro gekostet. „Es sind Kleinigkeiten, die Untersiemau für die Bürger und Gäste attraktiv machen“, freute sich Bürgermeister Rolf Rosenbauer. Er ist sehr stolz auf den Sagenweg, der auch mit Geochaching erkundet werden kann und dann mit dem Schatzsuchertaler belohnt wird. Das Gemeindeoberhaupt zeigt sich außerdem erfreut, dass es einige Sponsoren für die Plattform gab, darunter der Lions Club Lichtenfels, der Lions Club Coburg und der Lions Club Coburg Veste, die alleine die Plattform mit 9000 Euro gefördert haben.

In der Entstehung: der Qerkelsteigweg

Ein staatliche Anzahl von Ehrengästen blickte von der Plattform in die Fränkische Landschaft rund um Obersiemau. Foto: Michael Stelzner

Der Zweite Bürgermeister und Leiter des Arbeitskreises, Frank Weber, sprach von einem „holprigen“ Start der Plattform. Das Genehmigungsverfahren habe eineinhalb Jahre in Anspruch genommen. Als nächstes soll andeutungsweise eine „alte Schmiede“ am Stramberg, bei der Station „Wie der Obersiemauer Schmied zu seiner Frau kam“, aufgestellt werden.

Mit dem Sagenweg habe man eine Marktlücke entdeckt und die Schön- und Besonderheiten der fränkischen Landschaft kennengelernt, betonte Weber. Der Arbeitskreis beschäftigt sich zurzeit mit dem Querkelsteigweg, der bis nach Hohenstein auf dem Gebiet der Gemeinde Ahorn führt, informierte er.

Reinhold Mannel vom Lions club Lichtenfels, der auch die Verbindung zu den Lions Clubs Coburg und Coburg Veste hergestellt hat, sprach von einem Anziehungspunkt für Wanderer und Radfahrer. Dazu trägt jetzt auch die Aussichtsplattform bei. Er rief die Gemeinde dazu auf, die Werbung dafür zu intensivieren. Sympolisch hat der Bürgermeister zusammen mit Reinhold Mannel das rote Band durchschnitten und damit die Plattform für die Öffentlichkeit frei gegeben.

Schatzsucherweg

Der Schatzsucherweg ist ein Sagenwanderrundgang in und um Untersiemau. Der zwölf Kilometer lange Weg erzählt an elf Stationen die verschiedensten Geschichten, von einem Treffen mit dem Teufel, einer geisterhaften Frau in Birkach oder auch über die Hexenverbrennung im Mittelalter. Er bietet einen Einblick in die Sagen und Legenden, die sich im Untersiemauer Gemeindegebiet abgespielt haben sollen. Die erste Station ist das Hexen-Hährle in der Nähe von Weißenbrunn am Forst, die letzte die Untersiemauer Doppelhochzeit mit dem großen Abenteuerspielplatz „Piratenbucht“ in Untersiemau.

Mehr Infos unter www.untersiemau.de

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Auf den Zahn gefühlt
  2. Bamberg für Gipfelstürmer und Leichtmatrosen
  3. Corona-Tagebuch: Der Mond über der Wüste
  4. 9-Euro-Ticket: Wanderung auf dem Pfad der Flechtkultur
  5. Corona-Tagebuch: Das liebenswerte einfache Leben
  6. IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner verabschiedet
  7. Sprachbarrieren überwinden - bei der VHS Coburg
  8. Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“
  9. Wandern mit 9-Euro-Ticket: Start am Lichtenfelser Bahnhof
  10. Corona-Tagebuch: Berliner Weiße gegen Leberkäs
  11. Oliver Wings ist neuer Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg
  12. Coburger Professor forscht zu New Work
  13. Spannung im Maislabyrinth in Kösten
  14. Corona-Tagebuch: Lieber mit Kind - oder mit Hund?
  15. Corona-Tagebuch: Glaube, Liebe und Hoffnung
  16. Mit dem 9-Euro-Ticket zur Plassenburg
  17. Corona-Tagebuch: „Lady Jane“ als Klingelton
  18. Neue Broschüre in Leichter Sprache für Franken und Oberpflaz
  19. Oberfränkische Gewässer im Stress
  20. Dr. Al-Khatib vom Bezirksklinikum Obermain über Ängste
  21. Corona-Tagebuch: Udo L. grüßt am Urinal
  22. Neunstachlige Stichlinge in Hallstadt gerettet
  23. Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken
  24. Corona-Tagebuch: Wie das Große und das Kleine zusammenhängt
  25. Lernwerkstatt des Bezirks bietet ein Ferienprogramm an
  26. Corona-Tagebuch: „Am Montag ist wieder Pension“
  27. Kunst für Grundschulkinder und Spaß auf der Veste Coburg
  28. Corona-Tagebuch: Fahrfehler und FFP2-Maske
  29. Jubiläumswanderung von Zapfendorf nach Kirchschletten
  30. Renate Hölzl nutzt ihre Chance im Kindergarten in Weismain
  31. Corona-Tagebuch: Es ist noch viel ernster
  32. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich
  33. Abschied von Weihbischof Herwig Gössl bei der Caritas
  34. Wissenschaftstag am 29. Juli in Coburg
  35. Corona-Tagebuch: Mit den „Rolling Stones“ im Zug
  36. Corona-Tagebuch: Bescheidener Pragmatismus
  37. Ein neuer Gebrauchter für Eilien Ofzarek aus Redwitz
  38. Corona-Tagebuch: Störche und Brunzkarter
  39. Soldarische Landwirtschaft: Gemeinsam geht es am besten
  40. Bamberger Don Bosco Musikanten in Brüssel
  41. Jugendleistungsmarsch: 45 Teams treten mit viel Elan an
  42. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft treuer Begleiter
  43. Corona-Tagebuch: Die Vögel überwachen uns
  44. Sängerbund: Ehrgeizige Ziele in schwierigen Zeiten
  45. Corona-Tagebuch: Erdkunde als Knabberspaß
  46. Bamberg: 430 Jugendliche und eine Message
  47. Corona-Tagebuch: Internationales Seerecht und Waschmaschine
  48. Buchstabensuppe: Mein Körper ist mein Zuhause
  49. 9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt
  50. Corona-Tagebuch: Kassler, Linsen und das Leben

Schlagworte