Neue Antennen für den Funkmast auf Lichtenfelser Burgberg

LICHTENFELS

Neue Antennen für den Funkmast auf Lichtenfelser Burgberg

Für Aufsehen sorgten die Arbeiten am Lichtenfelser Funkturm in den vergangenen Tagen. Aufgrund seiner exponierten Lage und einer Höhe von 58,4 Metern zählt der Funkturm wohl als höchstgelegenes Bauwerk im Stadtgebiet von Lichtenfels. Die Deutsche Funkturm GmbH, ein Teil der Deutschen Telekom Gruppe, als Betreiberin hat nach Auskunft der ausführenden ms-CNS Communication Network Solutions GmbH mit dem Hauptsitz in Wien die Mobilfunkantennen im Rahmen einer Wartung erneuert.

Während der Funkturm auch über eine Innen- und Außenleiter bestiegen werden kann, behalfen sich die Monteure mit einer Hubarbeitsbühne, die bis zu 61 Meter gen Himmel reicht. Schließlich mussten die alten Antennen demontiert und neue wieder montiert werden. Trotz des technischen Hilfsmittels war der Außeneinsatz eines Arbeiters in der schwindelerregenden Höhe für die Montagearbeiten erforderlich.

Ob er dabei auch die Aussicht über Lichtenfels genossen hat? Sicherheit geht vor, die Arbeiter waren mit Absturzsicherungsgurten und Helm gesichert. Während des Regens mussten die Arbeiten zeitweise eingestellt werden.