LICHTENFELS

Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des Adfc Obermain

Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des ADFC Obermain
Der Adfc Obermain, hier mit den Tourenleitern Armin Lieb (Mitte), Sonja Fischer und Max Rother, lädt auch heuer wieder mit interessanten Touren ein zum fröhlichen Radeln. Foto: Mario Deller

In freier Natur den Alltag hinter sich lassen, etwas für die Gesundheit tun und mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommen – das alles vereinen die Radtouren, die der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Obermain auch heuer wieder anbietet.

Es wird derzeit ja offenbar, wieviel Freude und willkommene Ablenkung das Radeln den Menschen gerade in diesen Zeiten bietet. Vor diesem Hintergrund und natürlich auch aufgrund der guten Resonanz in den Vorjahren hatte sich der Fahrradclub entschlossen, auch für 2020 wieder ein Tourenprogramm anzubieten.

Zur Ruine Schaumburg im schönen Thüringen

Dieses startete am 21. Juni mit einer Tour nach Schederndorf. Auch die Fahrt zur Ruine Schaumburg in Thüringen ebenfalls im Juni fand mit 17 Teilnehmern guten Zuspruch, ließ Armin Lieb wissen.Ersichtlich sind die übrigen Touren auf www.adfc-obermain.de. Es geht etwa am Sonntag, 19. Juli, zum Kordigast. Allerdings findet die Abfahrt am Bad Staffelsteiner Bahnhof nicht, wie auf der Internetseite angekündigt um 9.30 Uhr, sondern bereits um 9.15 Uhr statt. Eine Woche später, am 26. Juli, folgt die beliebte Brauereientour.

Hier und da begegnen sich durch die gute Vorbereitung seitens des Veranstalters ebei einzelnen Touren Radelvergnügen und Kultur, so etwa am 6. August. Bei dieser Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Kulturinitiative Bad Staffelstein geht es über eine Strecke von 50 Kilometern unter Leitung von Armin Lieb nach Trieb. Am Zielort führt Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold durch den im 16. Jahrhundert erbauten Gutshof Nassanger.

Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten natürlich auch bei den Touren des Fahrradclubs, darauf wird pflichtgemäß hingewiesen. Weil bei den Touren in der Regel auch eine Einkehr vorgesehen ist, müssen sich interessierte Radler mit Name und Telefonnummer bei den jeweiligen Tourenleitern anmelden, um genügend Plätze zu reservieren (Näheres dazu auf der Homepage).

Selbstverständlich können Interessierte auch mit dem E-Bike teilnehmen. Eine Mitgliedschaft ist keine Voraussetzung, ergänzt Armin Lieb.

Saftige Anstiege bei der Tour durch den Frankenwald

Ein wenig Kondition verlangen die rund 50 bis 100 Kilometer langen Touren den Teilnehmern schon ab, wenn wie bei einer Tour durch den Frankenwald am 16. August auch einmal „saftige“ Anstiege zu bewältigen sind. Vor dem Hintergrund, dass die Gesamtkonzeption des Programms jedermann ansprechen soll, wurden auch wieder einige weitgehend ebene gehaltene „Feierabendtouren“ mit einer Länge von 20 bis 30 Kilometern eingeplant.

Davon finden noch zwei statt, und zwar am kommenden Mittwoch, 15. Juli, mit Start um 18 Uhr am Bad Staffelsteiner Bahnhof sowie am Mittwoch, 12. August, mit Start ebenfalls um 18 Uhr am Bahnhof in Lichtenfels. Die Tourenleitung der Feierabendtour am 15. Juli übernimmt Ralph Fischer, Tel. (09573) 34248, die Tour am 12. August leitet Max Rother, Tel. 0151-14728793.

Der ADFC Obermain, der im Übrigen im kommenden Jahr sein „Zehnjähriges“ feiern wird, pflegt auch eine gute Zusammenarbeit mit den benachbarten ADFC-Regionalgruppen. Die das Programm abschließende Wanderung zum Walberla am 11. Oktober mit Start in Kirchehrenbach wird beispielsweise zusammen mit Vertretern des ADFC Forchheim veranstaltet.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Von Büchern und der Liebe
  2. Corona-Tagebuch: Was man so auf eine Mailbox spricht
  3. Corona-Tagebuch: Wo ist nur die verflixte DVD?
  4. Corona-Tagebuch: Telefonat mit einer Jugendliebe
  5. Corona-Tagebuch: Die Endzeit ist angebrochen
  6. Corona-Tagebuch: Die Würde bewahrt
  7. Corona-Tagebuch: Diclofenac auf der Zahnbürste
  8. Corona-Tagebuch: Fotokunst und Likör
  9. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  10. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  11. Corona-Tagebuch: Eine Hand wäscht die andere
  12. Bilder wie aus einer anderen Zeit
  13. Lichtenfels: Norbert Jungkunz und seine Trucker
  14. Corona-Tagebuch: Halli-Galli in der Verwandtschaft
  15. Rettungsfahrzeuge am Obermain: 4x4 hilft Leben retten
  16. Corona-Tagebuch: Ein Schnaps für besondere Gäste
  17. Corona-Tagebuch: Bitte nicht „ausspeichern“
  18. Warum Hans-Josef Stich fest an die Obermain Therme glaubt
  19. Corona-Tagebuch: Hübsch, großartig und voller Humor
  20. Musiker Bernd Meusel: Songs aus der Pole-Position
  21. Corona-Tagebuch: Bier aus der Wand
  22. Wilhelm Wasikowski: Strukturwandel ist nicht aufzuhalten
  23. St. Martin etwas anders feiern
  24. Coburger Campus-Leben in der digitalen Welt
  25. Corona-Tagebuch: Gekleckert? Schere her!
  26. Spielzeugmueum Neustadt lässt Fenster bunt leuchten
  27. Corona-Tagebuch: Was bleibt von der Liebe?
  28. „Alarmstufe rot“ am Bamberger Theater für die Kunst
  29. Lichtenfels: Wenn Werner Diefenthal die Bühne fehlt
  30. Corona-Tagebuch: Ein herzlicher Gruß an P. Eter
  31. Gewerkschafter Heinz Gärtner: Solidarisch aus der Krise
  32. Corona-Tagebuch: Klaus Kinski und eine Flasche Rotwein
  33. Corona-Tagebuch: Viele Bücher und ein großes Herz
  34. Rotes Kreuz: Lohngerechtigkeit und ihre Hürden
  35. Bamberger Schauspieler: „Nicht vor dem Virus kapitulieren“
  36. Corona-Tagebuch: Wörter der Poesie und T-Shirts
  37. Spielzeugmuseum Neustadt startet Fotoaktion
  38. Corona-Tagebuch: Fast faltenfrei mit einer Überraschung
  39. Warum Alicia I. auf den Flechtfloh hofft
  40. Corona-Tagebuch: Gardinen und wahre Liebe
  41. Buch über unheimliche Orte: Den Querkelas auf der Spur
  42. Corona-Tagebuch: Von einem Engel und langen Haaren
  43. Uni Bayreuth: Weltweit ganz vorne dabei
  44. Iris Birger auf der Suche nach neuen Leseschätzen
  45. Corona-Tagebuch: St. Helena und die Garten-Modellbahn
  46. Corona-Tagebuch: Fluch der Moderne ist die Daten-Flatrate
  47. ETA Hoffmann Theater: „Schöne Aussichten“ für Dezember
  48. Corona-Tagebuch: Da freut sich der Mann mit Glatze
  49. Uni Bayreuth: Digital in der ersten Liga
  50. Corona-Tagebuch: Ein Geständnis nach 20 Jahren

Schlagworte