KULMBACH

Mit Blasmusik und Mundart-Geschichten Senioren erfreut

Das Blechbläser-Ensemble des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums Kulmbach sorgte im Garten der Seniorenwohnanlage Mainpark für einen hochkarätigen Hörgenuss. Foto: Red

Mundart-Geschichten, Blechbläser-Konzert, Quiz-Nachmittag: Die vergangene Zeit war für die Seniorinnen und Senioren im Mainpark mit dem wieder gestarteten „Mainpark Aktiv“-Programm der Diakonie Kulmbach abwechslungsreich.

Das Blechbläser-Ensemble des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums Kulmbach sorgte im Garten der Seniorenwohnanlage Mainpark für einen hochkarätigen Hörgenuss: Die Schülerinnen und Schüler spielten sowohl klassische, volkstümliche als auch moderne Stücke, die zum Mitklatschen anregten.

Auch das Quizcafé war ein großer Erfolg: Die Leiterin des Programms, Antonia Beyerlein, hatte verschiedene Rätsel und Wissensfragen aus verschiedenen Kategorien vorbereitet, die zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Teams führten. „Viele Seniorinnen und Senioren haben ein breites Allgemeinwissen oder kennen sich in einem speziellen Themengebiet, das beispielsweise aus ihrem früheren Beruf stammt, besonders gut aus“, staunte Antonia Beyerlein. „Und weil das ein gutes Gedächtnistraining ist und Spaß macht, werden wir das sicher bald wieder anbieten.“

Geistige Anregung und neue Kontakte

Bei allen Veranstaltungen hat sich das offene Konzept, das alle Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenwohnanlage Mainpark unabhängig vom Pflegegrad einlädt, bewährt: Zwischen den Teilnehmenden können neue Kontakte geknüpft werden. So ist es sicher bei den „Kulmbacher Geschichten in Mundart“ geschehen: Die Mitglieder des Literaturvereins Kulmbach gaben selbstgeschriebene Texte, aber auch bekannte Gedichte zum Besten! Das Publikum konnte viele davon begeistert mitsprechen – von heiter bis ernst war alles dabei!

Zuvor hatte die Pandemie die Veranstaltungen von „Mainparkt aktiv“ wie offene Treffen, Filmvorführungen oder Ausflüge vereitelt. Mit einem kleinen, aber regelmäßigen Programm alle zwei Wochen soll nun das wichtige Angebot zum Erhalt der körperlichen und geistigen Aktivität weiter aufgebaut werden.

Manche Fähigkeiten können lange bewahrt werden

„Das geschieht ganz natürlich durch die Beschäftigung mit anderen Themen, Projekten und Menschen. Durch Gespräche, Gedächtnistraining und neue Sinnesanregungen können manche Fähigkeiten lange bewahrt werden“, weiß die Leiterin des Programms. „Die Aktionen ermöglichen soziale Kontakte und einen Austausch, der gerade in der jetzigen Zeit ganz besonders wertvoll ist.“

Auch im Herbst weitere Veranstaltungen geplant

Für den Herbst sind weitere Veranstaltungen wie ein Weinfest, der Besuch der Interkulturellen Frauengruppe oder Sitzgymnastik fest geplant. (red)

Schlagworte