LICHTENFELS

Lichtenfels: Vater und Sohn von Laster erfasst

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. Foto: Markus Drossel

Zwei Schwerverletzte, darunter ein Kind, forderte am Mittwoch, 7.45 Uhr, ein Unfall in der Bamberger Straße, auf Höhe des Güterbahnhofes. Verletzt wurden dabei ein Vater sowie sein vierjähriger Sohn.

Zum Unfallzeitpunkt herrschte in der Bamberger Straße reger Berufsverkehr. Es kam aufgrund der Ampel zur Viktor-von-Scheffel-Straße zu einem größeren Rückstau. Der 58-jährige Vater, der mit seinem Sohn auf dem Weg zum Kindergarten war, wollte die Hauptstraße zwischen den Fahrzeugen überqueren.

Genau in diesem Moment fuhr ein 46-jähriger Laster-Fahrer an und übersah aufgrund seiner erhöhten Sitzposition die Fußgänger, die unmittelbar vor seinem Fahrzeug auf die Straße traten. Beide wurden vom Mehrtonner erfasst und überrollt. Hierbei erlitt der Vierjährige so schwere Beinverletzungen, dass er vom Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Erlangen geflogen werden musste.

Der 58-Jährige wurde zur Behandlung seiner Hand- und Bauchverletzungen ins Klinikum nach Coburg gebracht. Am Laster entstand kein Sachschaden. Der 46-jährige Fahrer erlitt einen Schock und musste ebenfalls ärztlich im Klinikum Lichtenfels versorgt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg kam ein Gutachter an die Unfallstelle.

Die Bamberger Straße musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Verletzten zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde in dieser Zeit an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (red)

Schlagworte