LICHTENFELS

Lichtenfels: Timm Vogler als Kreisbrandrat abgewählt

Gescheitert ist die Wiederwahl von Timm Vogler als Kreisbrandrat. Mit einem Eklat endete die Versammlung der Feuerwehrkommandanten aus dem Landkreis Lichtenfels am Freitagabend in der Hochstadter Katzogelhalle. Beim Wahlgang stimmten nur 50 der Kommandanten für den Amtsinhaber, 52 stimmten gegen ihn.

Einen Gegenkandidaten hatte Landrat Christian Meißner nicht nominiert. Auch bei der Aussprache war keine Kritik an Timm Vogler geäußert worden, wie Meißner auf Anfrage erklärte. „Im Vorfeld war zwar eine gewisse Unruhe zu spüren, aber das hätte ich nicht erwartet“, sagte der Landrat erkennbar betroffen. „Ich hätte zumindest erwartet, dass die Kritiker vorher sagen, wo sie der Schuh drückt.“ Bereits bei der vorigen Wahl hatte die Gegenkandidatur von Stefan Liebl, Kommandant in Staffelstein, deutlich gemacht, dass Vogler nicht unumstritten ist.

„Fachlich ausgezeichnete Arbeit“

Es sei eine demokratische Wahl gewesen und er werde sie akzeptieren, sagte Meißner. Er gehe davon aus, dass Vogler dies ebenso sehe. Der Kreisbrandrat war am Sonntag nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Kreisbrandrat Timm Vogler Foto: red

Über die Gründe für die Abwahl könne er nur spekulieren, sagte der Landrat. Offenbar seien nicht alle Kommandanten mit Voglers Führungsstil einverstanden, denn fachlich habe der Kreisbrandrat ausgezeichnete Arbeit geleistet. „Es tut mir Leid, dass die Entscheidung so ausgefallen ist, denn fachlich und menschlich habe ich sehr gut mit Timm Vogler zusammengearbeitet“, betonte er.

Da es zum Zeitpunkt der Abstimmung bereits fast 23.30 Uhr gewesen sei, habe er die Versammlung ohne weitere Diskussion beendet, sagte Meißner. Er werde sich Zeit nehmen, die Ursachen der Entscheidung zu ergründen und in den nächsten Wochen Gespräche mit den Kommandanten führen. Das müsse in Ruhe aufgearbeitet werden. Grund zur Eile bestehe auch nicht, weil Vogler das Amt noch bis Februar innehabe. Es werde allerdings angesichts der anspruchsvollen Aufgaben eines Kreisbrandrats nicht einfach, einen Nachfolger zu finden, der sich dann in einem neuen Wahlgang dem Votum der Kommandanten stellen muss.

Seit 2012 Kreisbrandrat

Timm Vogler aus Burkheim ist seit 2012 Kreisbrandrat und seit mehr als 40 Jahren in der Feuerwehr aktiv. Er ist Leiter der Kreisbrandinspektion, örtlicher Einsatzleiter (ÖEL) im Katastrophenfall, zuständig für die Alarmierungsplanung in Absprache mit dem Landratsamt und den Mitgliedern der Kreisbrandinspektion. Er ist Kontingentführer des Hilfeleistungskontingents (HLK) „Landkreis Lichtenfels", zuständig für den vorbeugenden Brandschutz und Ausbilder Einsatzleitung und -führung sowie für die Brandschutzdienststelle im Landratsamt Lichtenfels.

 

Schlagworte