LICHTENFELS

Lichtenfels: Mit dem „Refugee translator“ klappt es

Der Präsident des Rotary Clubs Obermain, Stefan Seiler (2. v. li.), sowie Daniel Althoff (li.) und Erich Günther (re.) von der Rotary-Projektgruppe Ukraine überreichten ein Paket mit „Refugee Translators“ an Landrat Christian Meißner und die Leiterin der Koordinierungsgruppe Ukra... Foto: Heidi Bauer/Landratsamt Lichtenels

„Dieses kleine handliche Büchlein ist eine große Hilfe für die Geflüchteten aus der Ukraine“, findet Landrat Christian Meißner. Jüngst überreichten der Präsident des Rotary Clubs Obermain, Stefan Seiler, sowie Daniel Althoff und Erich Günther von der Projektgruppe Ukraine des Rotary Clubs Obermain ein Paket mit 250 Exemplaren des „Refugee Translators“ für die Geflüchteten im Landkreis Lichtenfels.

„Wir möchten den Menschen, die aus der Ukraine zu uns kommen, helfen, sich besser im Alltag zurechtzufinden und sie bei ihrem Neuanfang unterstützen“, unterstrich Präsident Stefan Seiler. Trotz Digitalisierung sei das Buch ein praktischer analoger Helfer für das tägliche Leben, meinte er.

Auch wenn die Geflüchteten aus der Ukraine zum großen Teil gute Fremdsprachenkenntnisse haben, so gibt es doch Begriffe, die ihnen im Sprachschatz fehlen. Das macht es den Menschen schwer, sich im Gastland mitzuteilen und kostet Zeit, Nerven und Energie. „Gerade für ältere Menschen könne Kommunikation ein Problem darstellen“, ergänzte Erich Günter.

Der „Refugee Translator“ erleichtert die Kommunikation schnell und einfach, er übersetzt Sprache – in diesem Fall Ukrainisch/Russisch in Bilder. Dabei nutzt er selbsterklärende Piktogramme. So ermöglicht das kleine Booklet die schnelle und präzise Verständigung zwischen den Menschen.

Das handliche Büchlein ist kaum größer als ein Smartphone und prall gefüllt mit vielen wichtigen Begriffen des alltäglichen Lebens – von Gesundheit und Anatomie über Lebensmittel oder Kleidung bis hin zu Beruf, Kommunikation mit den Behörden und Benehmen. Ergänzt wird es durch hilfreiche Links und wichtige Rufnummern. Die „Refugee Translators“ werden an Geflüchtete verteilt und liegen im Landratsamt aus.

Wie die Leiterin der Koordinierungsgruppe Ukraine und Leiterin der Abteilung Soziales, Jugend und Familie, Straßenverkehr, Tiefbau am Landratsamt, Kathrin Bullmann, wissen ließ, sind bis zum 19. Mai insgesamt 661 Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, beim Landratsamt Lichtenfels oder in den Einwohnermeldeämtern der Landkreiskommunen gemeldet worden. Davon sind 387 Kinder und Jugendliche.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Auf den Zahn gefühlt
  2. Bamberg für Gipfelstürmer und Leichtmatrosen
  3. Corona-Tagebuch: Der Mond über der Wüste
  4. 9-Euro-Ticket: Wanderung auf dem Pfad der Flechtkultur
  5. Corona-Tagebuch: Das liebenswerte einfache Leben
  6. IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner verabschiedet
  7. Sprachbarrieren überwinden - bei der VHS Coburg
  8. Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“
  9. Wandern mit 9-Euro-Ticket: Start am Lichtenfelser Bahnhof
  10. Corona-Tagebuch: Berliner Weiße gegen Leberkäs
  11. Oliver Wings ist neuer Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg
  12. Coburger Professor forscht zu New Work
  13. Spannung im Maislabyrinth in Kösten
  14. Corona-Tagebuch: Lieber mit Kind - oder mit Hund?
  15. Corona-Tagebuch: Glaube, Liebe und Hoffnung
  16. Mit dem 9-Euro-Ticket zur Plassenburg
  17. Corona-Tagebuch: „Lady Jane“ als Klingelton
  18. Neue Broschüre in Leichter Sprache für Franken und Oberpflaz
  19. Oberfränkische Gewässer im Stress
  20. Dr. Al-Khatib vom Bezirksklinikum Obermain über Ängste
  21. Corona-Tagebuch: Udo L. grüßt am Urinal
  22. Neunstachlige Stichlinge in Hallstadt gerettet
  23. Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken
  24. Corona-Tagebuch: Wie das Große und das Kleine zusammenhängt
  25. Lernwerkstatt des Bezirks bietet ein Ferienprogramm an
  26. Corona-Tagebuch: „Am Montag ist wieder Pension“
  27. Kunst für Grundschulkinder und Spaß auf der Veste Coburg
  28. Corona-Tagebuch: Fahrfehler und FFP2-Maske
  29. Jubiläumswanderung von Zapfendorf nach Kirchschletten
  30. Renate Hölzl nutzt ihre Chance im Kindergarten in Weismain
  31. Corona-Tagebuch: Es ist noch viel ernster
  32. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich
  33. Abschied von Weihbischof Herwig Gössl bei der Caritas
  34. Wissenschaftstag am 29. Juli in Coburg
  35. Corona-Tagebuch: Mit den „Rolling Stones“ im Zug
  36. Corona-Tagebuch: Bescheidener Pragmatismus
  37. Ein neuer Gebrauchter für Eilien Ofzarek aus Redwitz
  38. Corona-Tagebuch: Störche und Brunzkarter
  39. Soldarische Landwirtschaft: Gemeinsam geht es am besten
  40. Bamberger Don Bosco Musikanten in Brüssel
  41. Jugendleistungsmarsch: 45 Teams treten mit viel Elan an
  42. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft treuer Begleiter
  43. Corona-Tagebuch: Die Vögel überwachen uns
  44. Sängerbund: Ehrgeizige Ziele in schwierigen Zeiten
  45. Corona-Tagebuch: Erdkunde als Knabberspaß
  46. Bamberg: 430 Jugendliche und eine Message
  47. Corona-Tagebuch: Internationales Seerecht und Waschmaschine
  48. Buchstabensuppe: Mein Körper ist mein Zuhause
  49. 9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt
  50. Corona-Tagebuch: Kassler, Linsen und das Leben

Schlagworte