LICHTENFELS

Lesung mit Judith Allert in der Dr.-Roßbach-Schule

Lesung mit Judith Allert in der Dr.-Roßbach-Schule
Die Kinderuchautorin Judith Allert fesselte die Aufmerksamkeit der Dr.-Roßbach-Grundschüler, hier der ersten Klassen. Foto: Corinna Tübel

Ob Detektiv, Käpt'n Knurps oder Jule Bambule: Bei ihren lebendigen Lesungen holte die Bad Staffelsteiner Kinderbuchautorin Judith Allert die Hauptfiguren aus ihren Büchern „heraus“ – oder saßen sie ihr gar einige gegenüber, in ihrem jungen Publikum?

Insgesamt elf Klassen aus vier Jahrgangsstufen sind in den Genuss dieser besonderen Autorenlesung an der Dr.-Roßbach-Grundschule in Lichtenfels gekommen. Die 40-jährige Autorin fesselte die Aufmerksamkeit der Mädchen und Jungen vor allem mit unterschiedlichen Stimmen, Ansprache und Interaktion.

Wenn Erstklässler zu Spürnasen werden

So wurden schon die Erstklässlerinnen und Erstklässler zu Spürnasen, die den Hauptfiguren aus den „Detektivgeschichten“ beim Ermitteln halfen. Wo ist zum Beispiel das Geld für das Eis, das Pepe im Freibad in seinem Schuh versteckt hatte? Mit viel Freude nahm Judith Allert die Ideen und Anregungen der Kinder entgegen und motivierte sie zu weiteren Schlüssen. Die hervorragenden, kindgerechten Illustrationen der mitgebrachten Kinderbücher unterstützten dabei die Fantasie der Schüler zusätzlich. Gemeinsam knobelten, lachten und fieberten die Klassen mit den Figuren der Bücher mit.

Das Ziel der Lesungen: Bücherliebe und Lesefreude wecken

Vielleicht nimmt die Autorin ja die ein oder andere Themenidee aus diesen Tagen mit. Denn die Anregungen für ihre mittlerweile über 80 veröffentlichten Bücher stammen meist aus dem Alltag: „Ich lese natürlich viel, auch viele Kinderbücher. Dann schnappe ich etwas auf und denke mir: Das könnte passen. Mein Notizbuch habe ich immer dabei“, verrät sie. Als zweifache Tante sei sie außerdem nah am Leben der Kinder dran.

Das merkt man auch darin, wie sie den Kindern begegnet: voller Respekt und Neugierde. Ihnen wiederum erklärt sie, was eine Autorin und eine Illustratorin genau machen und wie die Tiere auf ihrem Bauernhof ihre Geschichten beeinflussen. So bekommen die Schülerinnen und Schüler etwa Fotos der beiden Wollschweine zu sehen, die für die Geschichte „Krümel und Fussel“ Pate stehen. Ebenso zeigt sie eigene Gemälde aus ihrer Kinderhand, die ebenfalls Geschichten erzählen, und motiviert ihr junges Publikum zu eigenen Erzählungen.

Lesung mit Judith Allert in der Dr.-Roßbach-Schule
Die Krönung: Das Lieblingsbuch von der Kinderbuchautorin Judith Allert persönlich signieren lassen. Foto: Corinna Tübel
„Die Lesung war ein voller Erfolg! Die Kinder waren erstaunlich lange aufmerksam und sind in die Geschichten eingetaucht (...).“
Judith Allert, Autorin

Während die zweiten Klassen eine solche Lesung zum Buch „Schnappt den Hundedieb“ erhielten, tauchten die dritten Klassen in die Abenteuer von „Der große Käpt'n Knurps“ und die Vierten in das Leben der „Jule Bambule“ ein. Das Ziel aller Stunden: „Bücherliebe und Lesefreude wecken“, nennt die Autorin selbst. „Aber natürlich sich auch mal kapputt lachen und einfach Spaß haben dürfen.“ Verfolgt man das junge Publikum, scheint dieses Ansinnen in jedem Fall erfüllt – nicht nur in der Bewegungs-Pause, in der sich alle wie Allerts Kinderbuchfigur „Rudi Robot“ lockern durften.

Lesung mit Judith Allert in der Dr.-Roßbach-Schule
Nach der Lesung gleich nochmal lesen und schmökern: So machten es (v. li.): Leopold, Maximilian und Jonas. Foto: Corinna Tübel

Viele Schüler nutzen am Ende der Stunde das Angebot der Buchandlung A. Dumproff Buch & Kunst aus Lichtenfels im Mehrzweckraum und erwarben ein oder mehrere Bücher der Autorin, um sie anschließend persönlich signieren zu lassen. Während die ersten schon leise in ihren Büchern schmökerten, umringten andere immer noch die Autorin und stellten ihr Fragen. Auch einige Lehrkräfte nutzten die Möglichkeit, ihre Bücher beschriften zu lassen.

„Das ist etwas ganz Persönliches von der Autorin für die Kinder und eine bleibende Erinnerung“, lobt auch Rektorin Pia Löffler. Ihr Resümee zu den Lesungen ist sehr positiv: „Die Lesung war ein voller Erfolg! Die Kinder waren erstaunlich lange aufmerksam und sind in die Geschichten eingetaucht – dadurch, dass die Autorin nicht nur gelesen hat, sondern auch ihr persönliches Umfeld vorgestellt hat.“

Lesung mit Judith Allert in der Dr.-Roßbach-Schule
Viele Bücher aus der Feder von Judith Allert gab es am Stand der Buchandlung A. Dumproff Buch & Kunst aus Lichtenfels in... Foto: Corinna Tübel

Die Bücher von Judith Allert waren vielen Kindern nicht fremd. Einige von ihnen dienten in den vergangenen Schuljahren als gemeinsame Unterrichtslektüre. „Diese Lesung war nochmal etwas ganz Besonderes.“ Es war die dritte ihrer Art während Pia Löfflers Leitungsamt. Sie dankt deshalb dem Elternbeirat der Schule sowie dem Friedrich-Bödecker-Kreis für die finanzielle Unterstützung dieser Aktion.

Judith Allert

Judith Allert wurde 1982 in Lichtenfels geboren. Seit sie alle Buchstaben kennt, ist sie eine Leseratte und hat deshalb lange davon geträumt, selbst Kinderbuchautorin zu werden. Nach dem Abitur studierte sie Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Linguistik und Soziologie in Bayreuth. Während dieser Zeit erschienen auch ihre ersten Veröffentlichungen. Jetzt lebt Judith Allert als freie Autorin mit ihrem Mann, Hunden, Katzen, Pferden, Hühnern und Wollschweinherren auf einem Bauernhof in der lauschigen oberfränkischen Pampa. Für ihre Werke wurde die Autorin bereits für den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis nominiert.
 

Schlagworte