Leserforum: Politische Spaltung der USA lähmt Europa

Zu einem jüngst im Obermain-Tagblatt veröffentlichten Gastbeitrag von Klaus von Dhonanyi ging uns folgende Lesermeinung zu:
Ein Abonnent schreibt einen Leserbrief an das Obermain-Tagblatt.
Ein Abonnent schreibt einen Leserbrief an das Obermain-Tagblatt. Foto: Uwe Anspach (dpa)

Mit seinem Gastbeitrag „Amerika – die gelähmte Weltmacht“ erklärt Dr. Klaus von Dhonanyi – ein 93-jähriger anerkannter und angesehener Politiker aus Hamburg – mit einfachen Worten die komplexen Zusammenhänge der aktuellen politischen Lage in der Welt. Das Hauptproblem für die zunehmende Gefahr im aktuellen Ukraine-Konflikt ist die tiefe politische Spaltung der USA in zwei unversöhnliche Lager, die die europäische Handlungsfähigkeit lähmt.

Die innenpolitische Lage in den USA dirigiert heute die Außen- und Sicherheitspolitik des gesamten westlichen Bündnisses. Die USA erscheint wegen ihrer kurzen Wahlperioden und der tiefen Spaltung ihres Landes für außenpolitische Kompromisse nahezu gelähmt. Das lähmt auch die europäische Handlungsfähigkeit, denn in der Nato zählt letztlich nur das Wort der USA. Der Hegemon USA, dessen Außen- und Sicherheitspolitik derart einseitig von innenpolitischen Wahlaussichten abhängt, wird zu einem Hindernis für den Frieden im von ihm beherrschten Europa.

Es ist verblüffend, wie einfach, verständlich und überzeugend Klaus von Dhonanyi die politischen Zusammenhänge in der heutigen Weltpolitik analysiert und auf einen einfachen Nenner zurück führt. Seine politische Erfahrung und Denkweise erinnert an seinen Wegbegleiter Helmut Schmidt.

Dhonanyi vertritt in seinem Gastbeitrag die Meinung des Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Ischinger, dass man längst zu der Einsicht gekommen ist, dass aus Gründen politischer Vernunft die Ukraine und Georgien nicht Mitglieder der NATO werden können. Das ist auch die Haltung Deutschlands.

Warum spricht aber niemand diesen überfälligen Klartext in der EU offen aus? Die Antwort gibt die Überschrift zu diesem Leserbeitrag. An diesem Gastbeitrag wird dem Leser klar, wie sehr Deutschland Politiker vom Format eines Klaus von Dhonanyi heute fehlen. Politiker mit klaren Worten, seinem Sachverstand und politischem Weitblick könnten Deutschland heute sehr helfen. Die aktuelle politische Landschaft – sowohl in Deutschland als auch in der EU – ist leider eher gekennzeichnet von Wunschdenken und von Schattenboxen der politischen Akteure. Das macht es den Mächtigen in China, USA und Russland auch so leicht. Es mangelt an Klarheit und an Gemeinsamkeit.

Dr. Johannes Liebermann, Lichtenfels

Sie wollen einen Leserbrief schreiben? Schicken Sie uns eine E-Mail an: redaktion@obermain.de. Damit möglichst viele Leserinnen und Leser zu Wort kommen, behält sich die Redaktion Kürzungen vor. Die größte Chance auf Veröffentlichung hat, wer in wenigen Zeilen sehr aktuell auf ein Thema reagiert. Nennen Sie bitte die Überschrift des Artikels, auf die sich Ihr Brief bezieht, und das Erscheinungsdatum. Geben Sie bitte Ihre vollständige Adresse und eine Telefonnummer an.

Schlagworte