LICHTENFELSLICHTENFELSLICHTENFELSLICHTENFELSLICHTENFELSLICHTENFELSLICHTENFELS

Landkreis Lichtenfels: Einige Radler tanken zu viel

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. FOTO Markus Drossel Foto: Markus Drossel

Mit 2,56 Promille auf dem Rad unterwegs

Michelau

Eine unsichere Fahrweise und ein plötzlicher Wechsel der Fahrbahnseite machten am Freitagmittag einen Radfahrer verdächtig, als er der 50-Jährige in der Ahornstraße unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte die Zivilstreife der Verkehrspolizei bei dem Rentner einen stolzen Alkoholwert fest: 2,56 Promille. Eine Blutentnahme wurde vorgenommen und die Strafanzeige folgt.

Betrunkener Radfahrer verletzt Fußgänger

Lichtenfels

Am frühen Samstagmorgen begegneten sich gegen 2 Uhr ein 51-jähriger Radfahrer und ein 23-jähriger Fußgänger in der Coburger Straße. Beide nutzten den Gehweg in entgegengesetzter Richtung, wobei der Radfahrer, mit späteren festgestellten 1,9 Promille, den Fußgänger erfasste. Beide stürzten nach dem Zusammenstoß und verletzten sich leicht, weshalb eine Behandlung im Krankenhaus notwendig war. Hier wurde auch beim Radfahrer die angeordnete Blutentnahme durchgeführt. Das Fahrrad blieb erst einmal bei der Polizei. Der Radler muss sich nun für eine Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Fahrt mit dem Rad verhindert

Lichtenfels

Glücklicherweise war eine Streife des Coburger Einsatzzuges am Freitagabend um 20 Uhr in der Mainau vor Ort, als sich ein 35-Jähriger auf seinen Drahtesel setzen und die Heimfahrt antreten wollte. Da der Mann deutlich Alkohol zu sich genommen hatte und ein Alkotest 1,6 Promille erbrachte, wurde ihm die Fahrt untersagt. Er hatte Glück, denn eine sogenannte „Fahrtuntersagung“ der Polizei ist kostenfrei und Körperschaden hatte er auch noch keinen davongetragen.

Völlig berauscht am Steuer

Lichtenfels

Bei einer Verkehrskontrolle zeigte ein 27-jähriger Audi-Fahrer aus Lichtenfels am Freitagabend so starke drogenbedingte Ausfallerscheinungen, dass der Staatsanwalt eine Strafanzeige vorgelegt haben möchte. Die Fahrt wurde zunächst für 24 Stunden unterbunden. Wie es mit dem Führerschein weitergeht entscheidet der Staatsanwalt und die Fahrerlaubnisbehörden nach dem Ergebnis der Blutentnahme. Für die Verkehrskontrolle mussten mehrere Streifen zusammengeführt werden, da der Mann aufgrund seines berauschten Zustandes keinerlei Anhaltesignale eines Diensthundeführers aus Coburg wahrnahm.

Durch Beleidigung Aufmerksamkeit erregt

Lichtenfels

Am Samstagvormittag zeigte ein 28jähriger Pkw-Fahrer einer entgegenkommenden Polizeistreife von Lichtenfels auf der B 173 den ausgestreckten Mittelfinger. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers stellte sich heraus das dieser alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins, weiterhin erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung.

Betrunkener Pedalritter landet im Straßengraben

Michelau

Schmerzlich musste ein 62jähriger erfahren, dass Alkohol und Radfahren keine gute Kombination ist. Beim hinunterfahren der Kellerfuhre kam ihm ein Auto entgegen, das aufgrund er beengten Verhältnisse bis zum Stillstand abbremste, um nicht mit dem Radfahrer zusammenzustoßen. Dieser wollte rechts am Wagen vorbeifahren und geriet hierbei in den angrenzenden Straßengraben. Beim Fall zog sich der Radler Schnittwunden im Gesicht, sowie Prellungen zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,98 Promille. Eine Behandlung im Klinikum und eine Blutentnahme waren die Folge.

Mauer beschädigt und einfach weitergefahren

Schney

Ein Unbekannter fuhr mit seinem Auto am Wochenende in der Heimstraße gegen eine Grundstückseinfriedung und beschädigte hierbei mehrere Ziegeln der Mauerabdeckung. Ohne sich um den Schaden zu kümmern setzte er seinte Fahrt fort.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. (09571) 95200.

Schlagworte