COBURG

Kultursommer Coburg: Abenteuer, Tanzlust und Comedy

Udo Langer tritt am 25. Juli auf. Foto: Red

Der Kultursommer in Coburg startet in die zweite Runde: Bis zum 31. Juli gibt es dabei auch zahlreiche Künstler aus der Region zu bewundern. Mit dabei auch Udo Langer aus Burgkunstadt.

Am Sonntag, 11. Juli, 19 Uhr, tritt Matze Rossi mit seinem Programm „Wofür schlägt dein Herz“ mit breit gefächerten Klangarrangements und eindringliche Texten auf. Der Schweinfurter Songwriter Matze Rossi tauscht in seinem aktuellen Album zum ersten Mal die Spontaneität und Rohheit seiner früheren Werke gegen minutiös ausgefeilte und breit gefächerte Klangarrangements ein.

Mit Maxi Gstettenbauer geht es auf den „Next Level“

Maxi Gstettenbauer folgt am Samstag, 17. Juli, 18 Uhr, mit „Next Level“. „Ich könnte einfach sagen, dass während dieser 90 Minuten (mal gucken, wie viel ich schaffe) ein russisches Tanzorchester zu dem aktuellen Shindy Album tanzt, während im Hintergrund ein Elefant Backflips macht. Aber wahrscheinlich wird es dann doch wieder pure Stand-Up Comedy wie man sie in Deutschland nur selten findet. Ich nenne die Show Next Level, weil ich ein alter Zocker bin“, sagt Gstettenbauer über sich und seinen Auftritt.

„Gizela“ gibt sich am Sonntag, 18. Juli, 18 Uhr, die Ehre. Ein Name wie das Versprechen einer schönen Frau. Die Salsa tanzt oder einen Cocktail trinkt. Aber Gizela ist keine Sängerin. Und kommt nicht aus der Karibik.

Gizela und die Männer aus Coburg

Auch die Jungs von „Gizela“ sind mit von der Partie. Foto: Michaela MAnn

Gizela sind Männer aus Coburg. Männer, die mitten im Leben stehen und mit ihren Songs genau davon erzählen. Von Verlusten, Hoffnungen, Träumen. Von Liebe, Zweifeln und Wut. Das ist tanzbar, die deutschen Texte gehen an Herz und Nieren und die Melodie bleibt im Ohr. Ist das Deutschpop? Vielleicht. Istdas Deutschrock? Vielleicht. Denn Gizela sind Rocker. Aber dank Akustikgitarre und Klavier fühlt sich das manchmal auch ziemlich schmusig an.

Am Samstag, 24. Juli, 18 Uhr, geht es Laura Mann & Oliver Lederer mit Chansons von Georg Kreisler weiter: Beziehungsweisen - von Mannsbildern und Frauenzimmern ein Liederabend über Menschenskinder.

Wer oder was ist jetzt das starke, welches das schwache Geschlecht. Gibt es überhaupt Unterschiede, wenn ja, wo und wie viele und ist das überhaupt so wichtig? Nichts ist so komplex, wie die Beziehung zwischen den Geschlechtern.

Live bei „Jules Vernes Abenteuer“ dabei

Ein Künstler aus Burgkunstadt kommt am Sonntag, 25. Juli, 18 Uhr, auf die Bühne. Udo Langer zeigt, spielt, präsentiert sein Werk „Jules Vernes Abenteuer“. Der mehrfache Preisträger des Deutschen Rock-Pop Preises, bringt seit Jahren seine CD-Projekte mit seiner Band „Klangfeder“ oder solo erfolgreich auf die Bühne.

Jules Vernes Abenteuer ist sein neuestes Projekt, in dem er bekannte Werke des Science-Fiction Autors zu einer ganz neuen Geschichte verbunden hat. Drei Schüler haben auf ihrer Weltreise 30 Jahre nach Schulabschluss ein magisches Buch von Jules Verne dabei , das sie zu Entdeckern werden lässt. Allerdings in Dimensionen die sie sich nie hätten träumen lassen.

„Prinzessin und Rebell“

Den Abschluss des Festivals liefern am Samstag, 31. Juli, 18 Uhr, Anna-Katharina Kränzlein & Florian Kirner mit „Prinzessin und Rebell“. Was macht denn die Anna von Schandmaul eigentlich? Diese Frage beantwortet das Debütalbum der Formation „Prinzessin & Rebell“ auf überzeugende Weise. Die Weltklassemusikerin Anna Katharina Kränzlein hat sich dafür mit Florian Kirner alias Prinz Chaos zusammengetan, der als Konstantin-Wecker-Schüler, Liedermacher, Schlossbesitzer und politischer Aktivist ebenfalls kein Unbekannter ist.

Das Kartenkontingent ist derzeit, auf Grund der Corona-Bestimmungen, noch limitiert. Erhältlich sind die Karten an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.agentur-streckenbach.de.

 

Rückblick

  1. Celtic Castle Festival auf Schloss Thurnau
  2. Corona-Tagebuch: Nach der Tragödie kommt das Glück
  3. Ärztinnen und Ärzte braucht das Land
  4. Corona-Tagebuch: Echte Filmkunst für das Herz
  5. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist
  6. Sonderausstellung „Ötzi – der Mann aus dem Eis“ in Coburg
  7. Probierbäumchen: Zugreifen ist erlaubt
  8. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist
  9. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  10. Sofia Öttl hofft auf Wintersemester mit Präsenzunterricht
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Schmerztherapie: Wenn die Qual zum Alltag wird
  13. Corona-Tagebuch: Wie man eine Veganerin ärgert
  14. Corona-Tagebuch: Was im Leben wirklich zählt
  15. Corona-Tagebuch: Augen auf bei der Berufswahl
  16. Bücher, die spielerisch in die Politik einführen
  17. Corona-Tagebuch: Steffi hat eine Katze überfahren
  18. Corona-Tagebuch: Gesundheitsbewusster Raucher
  19. Corona-Tagebuch: Weil der Korbmarkt fehlt
  20. Corona-Tagebuch: Von der kleinen Freiheit
  21. Ines Mai berichtet über den Start ins neue Kindergartenjahr
  22. Kirchenmusikerin Esther Schadt gibt Konzert in Bamberg
  23. VdK Oberfranken lädt Politiker auf das Podium
  24. Uni Bayreuth forscht: Gesundheit schützen, Zukunft sichern
  25. Corona-Tagebuch: Die Liebe und wahre Romantik
  26. In Burgkunstadt Integrationsrucksäcke verteilt
  27. Corona-Tagebuch: Freundlichkeit und Frauen
  28. Vor den Taliban aus Afghanistan nach Lichtenfels geflohen
  29. Spendenflut vom Obermain für ein Krankenhaus in Leguruki
  30. Corona-Tagebuch: Im hehren Gedenken an Charlie
  31. Junge Geflüchtete erleben eine wunderschöne Ferienfreizeit
  32. Corona-Tagebuch: Versöhnliche Vergesslichkeit
  33. Bayerisches Testzentrum: 14 561 PCR-Tests in einem Jahr
  34. Freistaat fördert Schwimmkurse
  35. Corona-Tagebuch: Literatur und Schmeißfliegen
  36. Die Chancen von Oberfranken nutzen
  37. Corona-Tagebuch: Herzerfrischende Kindersicht
  38. AOK-Feuerwehrlauf: Schwitzen, damit Bäume wachsen
  39. Naturkundemuseum Coburg: Noch einmal Specht klopfen hören
  40. Corona-Tagebuch: Ein Fingerzeig des Schicksals
  41. Buchholz-Schuster: Ist Untätigkeit von Staaten Unrecht?
  42. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft schönes Gesicht
  43. Corona-Tagebuch: Gesten der Liebe
  44. SV Schwabthal: Höhenflug der Kickerinnen
  45. Abenteuer rund um die Uhr im Frankenwald
  46. Corona-Tagebuch: Snickers und Bierchen
  47. Corona-Tagebuch: Hoher Schauwert am Lichtenfelser Marktplatz
  48. Corona-Tagebuch: Keine wahre Mater Dolorosa
  49. Corona-Tagebuch: Wenn Muttern so richtig loslegt
  50. Fünf Lichtenfelser Reiterinnen und ihr großes Glück

Schlagworte