KLOSTERLANGHEIM

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Voller Stolz: Die elf Vorschulkinder des katholischen Kindergarten Sankt Bernhard in Klosterlangheim machten sich auf den Weg zur Basilika in Vierzehnheiligen. Foto: Gerd Klemenz

Es sollte in diesem Jahr eine Jubiläumswallfahrt des Kindergartens Sankt Bernhard in Klosterlangheim nach Vierzehnheiligen werden. Doch wegen der Corona-Pandemie wurden generell alle Wallfahrten abgesagt, so auch die des Kindergartens aus Klosterlangheim.

Der sechsjährige Felix lässt nicht locker

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Der sechsjährige Felix aus der Schmetterlingsgruppe regte mit seinen Brief die Kindergartenwallfahrt an. Foto: Gerd Klemenz

Doch der sechsjährige Felix aus der Schmetterlingsgruppe machte sich stark für eine kleinere Wallfahrt zum Gnadenort. Es war dann für ihn und seine Freunden eine, die sicherlich lange in Erinnerung bleibt. „Während der Corona-Zeit schrieb er uns einen Brief. Darin wünschte er sich, dass zumindest für die Vorschulkinder eine Kindergarten-Wallfahrt stattfinden sollte“, erzählt die Erzieherin Diana Schmitt. „Daraufhin haben wir in Vierzehnheiligen angerufen und nochmals nachgefragt. So konnte schließlich doch noch der Wunsch derVorschulkinder erfüllt werden, natürlich unter Einhaltung der Corona-Auflagen.“

Singend und betend durch Klosterlangheim in Richtung Wald

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Eine verdiente Pause machten die kleinen Wallfahrer unterwegs nach Vierzehnheiligen. Foto: Gerd Klemenz

„Ohne Blasmusik, nur begrenzte Teilnehmerzahl und ein Ersatztermin waren Auflagen für das Wallen zum Wallfahrtsort“, fügt die Erzieherin. Deshalb begaben sich in diesem Jahr bei sommerlichen Temperaturen nur die elf Vorschulkinder mit ihren Erzieherinnen, einem geschmückten Wallfahrtsbild und im Wind flatternden Fahnen singend und betend durch Klosterlangheim in Richtung Wald.

Entlang des Wallfahrtswegs machte sich die Gruppe auf den Weg nach Vierzehnheiligen. Auf der Strecke blieben die Kinder an verschiedenen Stationen zum Beten und Singen stehen.

„Unterwegs trafen wir Wanderer. Denen sangen

wir ein Lied aus unserem Repertoire vor. Das kam

bei denen sehr gut an.“

Diana Schmitt, Erzeiherin

„Unterwegs trafen wir Wanderer, denen sangen wir ein Lied aus unserem Repertoire vor. Das kam bei denen sehr gut an“, erzählte Diana Schmitt.

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Auf den Weg nach Vierzehnheiligen stärkten sich die Wallfahrer. Foto: Gerd Klemenz

Nach einer Brotzeit auf Baumstämmen im Wald und einer kurzen Rast am „Weißen Kreuz“ kamen die jungen Pilger gegen Mittag am Wallfahrtsort an. Am Hauptportal der Basilika warteten schon Pater Stanislaus und Kirchenschweizer Daniel Reitz.

Pater Stanislaus segnet die Schar und spart nicht mit Weihwasser

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Einzeln wurden die Vorschulkinder von Pater Stanislaus gesegnet. Foto: Gerd Klemenz

Der Franziskanerpater segnete die Schar und sparte dabei nicht mit Weihwasser. Dann zogen alle gemeinsam mit „Vierzehnheilige Schutzpatrone“, begleitet vom Basilikaorganisten Georg Hagel auf der Orgel, in die Basilika ein. Dies sorgte sowohl bei den Kleinen und den Erwachsenen für ein wahres Gänsehautgefühl.

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Auf der Treppe zur Basilika trafen sich die Vorschulkinder mit dem Kindergartenpersonal mit Pater Stanislaus zum Erinner... Foto: Gerd Klemenz

Mit verschiedenen Liedern beteiligten sich die Kinder aktiv an der Andacht und zum Schluss segnetet Pater Stanislaus jedes Kind einzeln. Nach dem Lied „Großer Gott, wir loben dich“ führte Kirchenschweizer Daniel Reitz die Wallfahrer aus dem Gotteshaus.

Im Klostergarten fand dann die Verabschiedungsfeier der Vorschulkinder statt. Als Abschiedsgeschenk und Wegbegleiter erhielt jedes Vorschulkind erstmals ein „Wallfahrts-Büchlein“ überreicht. Mit einen obligatorischen Eis endete die 25. Kindergartenwallfahrt nach Vierzehnheilgen.

Klosterlangheim: Gänsehautgefühl beim Einzug in Basilika Vierzehheiligen
Ein obligatorische Eis gab es für die Vorschulkinder im Klostergarten Foto: Gerd Klemenz

Jedes Jahr geht der katholische Kindergarten am ersten Freitag im Juli auf Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Das ist für alle, die mitgehen, ein großes Erlebnis und etwas Besonderes für die Vorschulkinder, die dann die Fahnen tragen dürfen.

1995 hatte ein Kindergartenkind die Idee

Die Idee für diese schöne Unternehmung hatte 1995 ein Kindergartenkind. Es machte den Vorschlag, dass doch auch Kinder auf Wallfahrt gehen könnten und nicht immer nur die Erwachsenen. So wurde die Kindergartenwallfahrt nach Vierzehnheiligen geboren.

Schlagworte