LICHTENFELS

Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken

Heute verreisen wir und laden Sie, liebe Leserinnen und Leser, ein, uns zu begleiten. Im Gepäck haben wir 111 Tipps für Kinder in Bamberg und Umland, 46 Weltkulturerbestätten und 30 wundervolle Plätze dieser einzigartigen Welt. Foto: Iris Birger

Spricht man vom Reisen, den berühmten Straßen dieser Welt oder großen Sehenswürdigkeiten, blitzen bei nicht wenigen Menschen die Augen auf. Sehnsucht macht sich breit, und manchmal auch das starke Gefühl, sofort losfahren zu wollen, um all die wunderbaren Ecken dieser Welt zu erkunden.

Was gäbe es da nicht alles zu entdecken! Vielleicht würde man gerne historische Kulturstätten besuchen oder die großen, bekannten Metropolen besichtigen? An exotischen Stränden liegen oder tropische Landschaften kennenlernen? Berge besteigen, Canyons durchwandern oder durch Wüsten und Steppen streifen? Vielleicht schweift der Blick auch gar nicht so sehnsüchtig in die Ferne, sondern man ist neugierig auf spannende Orte ganz in der Nähe? Oder möchte Orte und Sehenswürdigkeiten im eigenen Land kennenlernen und bereisen?

Die Naturwunder und kulturellen Highlights auf unserem Planeten – egal ob nah oder fern – sind so vielfältig und beeindruckend, dass es vielleicht schwer fällt, sich für nur eine Region zu entscheiden. Und manchmal kann man der Lust auf Neues, auf Weite und auf Reiseabenteuer vielleicht gerade nicht nachgehen. Deshalb möchten wir alle reiselustigen, sehnsuchtsgeplagten, urlaubshungrigen Leserinnen und Leser einladen, mit unseren Buchempfehlungen für Klein und Groß vor Ort, in Deutschland und der Welt auf Reise zu gehen und ein wenig die Welt zu bestaunen. Viel Spaß damit!

Ein Ferienplaner für alle, die gerne ihre Heimat entdecken

Wir starten unsere Reise im schönen Oberfranken. Wer denkt, Kleinvenedig, Erba-Spielplatz und das lustige Sams mit seinen Wunschpunkten sind schon die Höhepunkte von Bamberg, der darf noch über hundert Mal mehr staunen und genießen. „111 Orte für Kinder in und um Bamberg, die man gesehen haben muss“ ist ein wahrer Ferienplaner für alle, die gerne ihre Heimat entdecken und dabei auf Erprobtes und Empfehlungen zurückgreifen. Auf insgesamt 240 Seiten und zwei Übersichtskarten im Anhang gelingt es der Autorin Nadine Luck, mit ansprechenden Fotos und knackigen Texten Appetit darauf zu machen, das zu entdecken, was direkt vor unserer Türe liegt.

Den Anlass dieses Buch zu schreiben gab die Frage ihrer Kinder: „Was machen wir heute noch Schönes?“ Genau darin liegt das Besondere dieses feinen Ratgebers für Kurzentschlossene: Ohne großen Aufwand, ohne viel Vorwissen und Planung können sich Klein und Groß nach Lust und Laune etwas aussuchen und gemeinsam erleben. Das Inhaltsverzeichnis führt uns von A bis Z durch Bamberg und ebenso durch sein Umland. Wer Nadine Lucks Familienblog „Mama und die Matschose“ kennt, der darf sich sicher sein, dass auch diese Texte persönlich, leicht und vor allen Dingen mit einer Prise Humor geschrieben sind. Tipps oder Hinweise zu Kontakt und Öffnungszeiten runden ihre Empfehlungen ab.

Dieses Buch ist genau richtig, um, wie die in Bamberg lebende Familie Luck selbst sagt, „heute noch etwas Schönes“ zu erleben. Ein paar Ausflüge in Cafés oder Streifzüge durch die umliegende Natur mit Eseln und Alpakas haben wir uns schon notiert. Ebenso möchten wir den zwei spannenden Fragen auf den Grund gehen, wo uns das Sams über die Straße begleitet und welche Spuren Schneewittchen in der Nähe des Doms hinterlassen hat. Kommen Sie mit uns?

Vom Wattenmeer im Norden bis zum Bodensee im Süden

Bleiben wir im malerischen Bamberg, dessen historische Altstadt bereits 1993 von der Unesco als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Von dort aus können wir in dem großformatigen Sachbilderbuch „Abenteuer Welterbe – Entdecke besondere Orte in Deutschland“ einzigartige kulturelle Schätze erkunden. Die beiden Autorinnen Anna Elisabeth Albrecht und Susanne Rebscher nehmen uns mit auf eine Abenteuerreise durch Deutschland und zeigen uns insgesamt 46 einmalige Unesco-Welterbestätten.

Die kindgerechten und mit vielen Sachinformationen gespickten Texte zeigen die fundierte Recherche des Autorinnenduos. So werden alle Orte auf einer Übersichtskarte durchnummeriert aufgeführt, später auf einer Doppelseite vorgestellt und mit hochwertigen, detailreichen Illustrationen von Anne Ibelings vervollständigt. So gelingt es, Geschichte ansprechend und eingängig zu präsentieren. Welche Landschaften und Bauwerke in Deutschland sind so einzigartig auf dieser Welt, dass sie zum Welterbe erklärt werden, und wie können sie geschützt werden? Welterbestätten verbinden Geschichte und Gegenwart. Dass dies alles andere als angestaubt ist, zeigen die zusätzlichen Informationen in diesem Buch.

Albrecht und Rebscher gehen den Fragen nach, wie es wohl ist, im Welterbe zu wohnen, oder wie Welterbe erklärt und gemanagt werden kann, und sie zeigen uns letztendlich, welche Gefahren für das Welterbe bestehen. Das Vorwort von Maria Böhmer, der Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, unterstreicht das Besondere dieses Sachbuchs: Es ist eine historische Reise durch Deutschland und die Entdeckung besonderer Orte, deren Schutz unsere gemeinsame Aufgabe ist, um sie an nachfolgende Generationen zu vererben.

Eine spannende Lesereise vom Wattenmeer im Norden nach Süden an den Bodensee und vom Erzgebirge im Osten nach Köln im Westen – genau das Richtige für die großen Ferien. Und: Wir freuen uns schon mal ganz besonders darauf, die beiden Autorinnen im August in unserem Podcast begrüßen zu dürfen.

Statt wie üblich an dieser Stelle ein Jugendbuch zu empfehlen, möchten wir allen das ebenfalls großformatige Sachbilderbuch „Die Wunder der Welt“ von Ben Handicott und Lucy Letherland (Illustrationen) ans Herz legen.

Großartige Bauwerke und erstaunliche Naturwunder

Der Untertitel „Komm mit auf eine Entdeckungsreise zu den großartigsten Bauwerken und erstaunlichsten Naturwundern der Welt“ ist in dem Fall Programm. Denn das Buch, das ein wenig an die bekannten Wimmelbücher erinnert, zeigt uns auf jeweils zwei Doppelseiten wunderbare landschaftliche Highlights oder großartige kulturelle Sehenswürdigkeiten dieser Welt. Man kann den einzigartigen Uluru in Australien entdecken, zu europäischen Sehenswürdigkeiten wie dem Schiefen Turm von Pisa oder der Sagrada Familia nach Barcelona reisen, den Mariannengraben im Pazifik erkunden, faszinierende Nordlichter im Polarmeer bestaunen oder die eindrucksvolle Chinesische Mauer erklimmen. Die Naturphänomene und von Menschen erschaffenen Bauwerke werden durch die abwechslungsreichen, vielfältigen Illustrationen fesselnd präsentiert und laden zum Entdecken ein. Auch ein längerer Textabschnitt, der das Wunder ausführlich beschreibt, und weitere kurze interessante Fakten unterstreichen das visuelle Erlebnis durch interessante Informationen.

Kommt mit zu Stonehenge, zum Taj Mahal oder Schloss Neuschwanstein, auf den Mount Everest oder ins Death Valley. Bestaunt diese tollen Sehenswürdigkeiten und wie wunder-wunder-wunderschön unsere Welt doch ist! Zum Abschluss möchten wir Ihnen und euch noch ein Zitat von Hermann Löns mit auf den Weg geben – denn egal, ob die Sommerreisezeit zuhause, in der näheren Umgebung, in Deutschland oder im Ausland verbracht wird – „Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.“

Website: www.kinderbuchstabensuppe.de Instagram: www.instagram.com

Facebook: www.facebook.com

Spotify: open.spotify.com

Email: post@kinderbuchstabensuppe.de

Die Bücher

„111 Orte für Kinder in und um Bamberg, die man gesehen haben muss“ von Nadine Luck, 240 Seiten, erschienen 2021 bei „emons:“.

„Abenteuer Welterbe – Entdecke besondere Orte in Deutschland“ von Anna Elisabeth Albrecht und Susanne Rebscher, Anne Ibelings (Illustrationen), ab acht Jahren, 80 Seiten, erschienen 2021 bei „Magellan“.

„Die Wunder der Welt“ von Ben Handicott und Lucy Letherland (Illustrationen), ab sechs Jahren, 88 Seiten, erschienen 2019 bei „Kleine Gestalten“.

„111 Orte für Kinder in und um Bamberg, die man gesehen haben muss“ von Nadine Luck, 240 Seiten, erschienen 2021 bei „em... Foto: Emons Verlag

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Manche haben den Dreh raus
  2. Wo kommt der Name Geßlein her?
  3. Corona-Tagebuch: Eine Begegnung im Nebel
  4. Fotoausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
  5. Der ganz normale Wahnsinn in der Kita in Seubelsdorf
  6. Drei Michelauer als Volunteers in München
  7. Corona-Tagebuch: Von Mozart bis Rock im Park
  8. „Kochen ohne Grenzen“ im MUPÄZ in Kulmbach
  9. Stadtbau Bamberg will klimaneutral werden
  10. Corona-Tagebuch: Was der alten Frau bleibt
  11. Corona-Tagebuch: Denkwürdige Worte
  12. Till Mayer: Menschen der Ukraine eine Stimme geben
  13. Corona-Tagebuch: Aussichtsreiches Türmer-Leben
  14. R.I.O.!-Clubtour: Die Sieger kommen aus Hof
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit Rinderrouladen
  16. Corona-Tagebuch: Fremdschämen mit Gegenlicht
  17. „Gemeinsam für Kinderrechte“ in den Kitas
  18. Corona-Tagebuch: Alles eine Frage der Sauberkeit
  19. Studium im Wintersemester in Bamberg
  20. Teilhabe für alle Menschen an der Bamberger Musikschule
  21. Corona-Tagebuch: Vorsätze, Lust und Laune
  22. Mit Theater und Nappydancers
  23. Corona-Tagebuch: Verwahrlosung rund um die Mohrrübe
  24. Kinderbuchstabensuppe: Noah, Schulzwerge und Uli
  25. Online-Treffpunkt für Feuerwehrleute auf Facebook
  26. Corona-Tagebuch: Kaffee, Stolpern und Nachtschicht
  27. Corona-Tagebuch: Fahne auf Halbmast
  28. SoLaWi läuft gut in Wolfsloch
  29. Corona-Tagebuch: Das Glück bei den Frauen
  30. Lichtenfels: Ausstellung über Deportation
  31. Andreas Motschmann über autofreien Sonntag in Bolivien
  32. Corona-Tagebuch: Die hohe Kunst der Diplomatie
  33. Corona-Tagebuch: Erinnerung an den Opa
  34. Dank App sorgenfrei als Diabetiker Sport treiben
  35. Lichtenfelser Tierheim am Rand seiner Kapazität
  36. Corona-Tagebuch: Eine Jacke als Nachricht
  37. Corona-Tagebuch: Kleiner Test in Sachen Wortschatz
  38. Frauenfussball in Roth: Niemand kann sie stoppen
  39. Corona-Tagebuch: Pünktlichkeit zählt immer
  40. Sprach-Kita-Förderung: Programm droht zu verstummen
  41. 130 Kilometer Oldtimer-Glück in der Fränkischen Schweiz
  42. Corona-Tagebuch: Wenn gute Erziehung auf der Strecke bleibt
  43. Tom Sauer: „Wir konnten viel erreichen“
  44. Vorsicht: Hier geht es ums Urinieren
  45. Corona-Tagebuch: die bemerkenswerte Antwort
  46. Corona-Tagebuch: Reue oder doch Verdrängung?
  47. Corona-Tagebuch: Die Liebe, Mozart und die Blattern
  48. VGN: Abenteuer-Rallyes in fünf Städten zu gewinnen
  49. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  50. 31.000 strömen zur Naturbühne in Trebgast

Schlagworte