LICHTENFELS

Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für Dlrg Lichtenfels

Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für die DLRG Lichtenfels
Wurde dieses Jahr abgesagt: das Reitturnier in Theisau und der Sanitätsdienst für diese Veranstaltung. Foto: DLRG

Das öffentliche Leben stand die vergangenen Monate mehr oder weniger still. Auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Lichtenfels (Dlrg) ist von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen.

Am 13. März wurden sämtliche Schwimmbäder in Deutschland geschlossen, weshalb das reguläre Schwimmtraining ausgesetzt werden musste. Gestrichen Kurse, dass bedeutet auch keinen Einnahmen. Eine Herausforderung, der sich die Helfer von der Dlrg über ASB und Johanniter bis zum Roten Kreuz stellen müssen.

Nicht nur im Notfall aktiv

Zurück zur Dlrg: Das nächste wöchentliche Training im Hallenbad ist für den 15. September kurz nach Beginn des neuen Schuljahres zur gewohnten Uhrzeit geplant.

Die ehrenamtlichen Helfer des Vereins sind nicht nur im Notfall aktiv. Einen großen Teil der Arbeit stellen Sanitätsdienste zur Absicherung von Veranstaltungen dar.

Alle bisher für 2020 geplanten Sanitätsdienste wurden aufgrund der Pandemie abgesagt. Dazu gehörten mehrere sportliche Veranstaltungen (unter anderem Reitturniere, Ruderregatten in Bamberg sowie Laufveranstaltungen), aber auch der Wachdienst an der Nordseeküste in Wyk auf Föhr. Auch im zweiten Halbjahr rechnet die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Lichtenfels mit nahezu keinen Einnahmen aus derartigen Veranstaltungen.

Die Hälfte der jährlichen Einkünfte fehlen

Der Ortsverband ist zwar nicht akut existenzgefährdet, muss allerdings den Wegfall von 50 Prozent der jährlichen Einnahmen bei fast gleichbleibenden Ausgaben verkraften. Insgesamt fehlen über 4000 Euro an Einkünften, was für einen gemeinnützigen und rein spendenfinanzierten Verein eine enorme Belastung darstellt.

Die dringend benötigte Anschaffung von weiterer Schutzausrüstung für Einsatzkräfte im Wert von etwa 3000 Euro muss nach derzeitigem Stand aufgeschoben werden.

Spendenaktion der Dlrg läuft

Um die Anschaffung doch noch zu ermöglichen, läuft aktuell unter lichtenfels.dlrg.de eine Spendenaktion. Hier stehen weitere ausführliche Informationen zu den Einnahmeausfällen und den benötigten Anschaffungen bereit. Der Verein ist für jede Spende überaus dankbar und würde sich freuen, in diesen Zeiten Unterstützung zu erfahren. (red)

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Ein leises Servus für Gotthilf Fischer
  2. Tierheim Lichtenfels: Klamme Kasse als Corona–Folge
  3. Roberto Bauer und Lockdown: Eiszeit im Reich der Mode
  4. Corona-Tagebuch: Traum, Strumpfmaske und Tresorraum
  5. Hospizverein Lichtenfels schenkt Nähe trotz der Pandemie
  6. Corona-Tagebuch: Lebenslanges Lernen und das „t“
  7. Hochschule Coburg: Ein Schritt zur Heilung von Alzheimer
  8. Corona-Tagebuch: Ernüchterung beim Waldspaziergang
  9. Auf Alleinunterhalter Peter Hofmann warten die Senioren
  10. Corona-Tagebuch: Hühnchen vor der Sperrstunde
  11. Erdbeben in Kroatien: Feuerwehr vom Obermain hilft
  12. Corona-Tagebuch: Flaschensammlerin mit einem Ziel
  13. Auch Corona hält Weihnachtstrucker nicht auf
  14. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit über Corona
  15. Helfen macht Spaß: Ein Happy-End am Obermain
  16. Corona-Tagebuch: Mit Fischstäbchen und der Modelleisenbahn
  17. Alte Telefonzelle in Schney: Ein Zeitzeuge ganz in Feuerrot
  18. Corona-Tagebuch: Giselas Stollen-Geheimnis
  19. Hochschulforschung Coburg: Ein Prinz im Besprechungsraum
  20. Zu kalt zum Kuscheln: die Schneehasen aus Reundorf
  21. Corona-Tagebuch: Warum Weihnachten heuer so schlimm war
  22. Wie die DJK Franken Lichtenfels dem Lockdown trotzt
  23. Markus Häggberg über einen Bekannten aus Kindertagen
  24. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg im Rollstuhl
  25. Corona-Tagebuch: kein echter Weihnachtsgedanke
  26. Corona-Tagebuch: „Wurstel“ gegen Alltagstristesse
  27. Corona-Tagebuch: Bier und andere Chancen im Leben
  28. Esther Schadt mit ganzem Herz Organistin
  29. Corona-Tagebuch: Der Sinn des Lebens
  30. Bärbel Laufer: Verkäuferin und Zuhörerin
  31. Lichtblicke für Kronach
  32. Uni Bamberg: Peter Riedelberger holt den nächsten Grant
  33. Helfen macht Spaß: Spendenrekord am Obermain
  34. Corona-Tagebuch: Bitte stets Präzise sein
  35. Corona-Tagebuch: Sehnsuchtsort und nüchterne Realität
  36. Schön Klinik: „Jerusalema“ statt Corona-Blues
  37. Corona-Tagebuch: Alles in Butter bei Dieters Mutter
  38. Bewegung zu Corona: Raus in die Natur, oder einigeln?
  39. Wette der Raps-Stiftung: So klappt es mit neuen Helfern
  40. Corona-Tagebuch: Taki-Taki-Taki und ab aufs Klo
  41. Nicole Gründel hilft mit Improvisationstalent
  42. Helfen macht Spaß: 1200 Euro für die Ukraine
  43. HMS-Bilanz: 61 605 Euro für Menschen in Not
  44. OT-Redakteur Till Mayer: Preis für Donbas-Fotos
  45. Corona-Tagebuch: Ein Sofatiger sorgt für schlechte Laune
  46. Vier Mal staunen und rätseln in Stublang
  47. In Zapfendorf und Lahm kommt das Christkind per Video
  48. Corona-Tagebuch: Nix Ernstes, nur knutschen
  49. Helfen macht Spaß: Eine Welle der Solidarität am Obermain
  50. Corona-Tagebuch: Guter Rat kommt teuer

Schlagworte