LICHTENFELS/BAYREUTH

Jugend forscht: Tüfteln, experimentieren und erfinden

Sofia Öttl hofft auf Wintersemester mit Präsenzunterricht
So sieht ein erfolgreicher Jungforscher aus: Jan Heinemann, Schüler und Erfinder aus Andernach, präsentiert während der Internationalen Erfindermesse iENA seinen von ihm erfundenen Löschigel. Foto: Daniel Karmann/Dpa

Aktuell läuft die Bewerbungsphase für den 21. oberfränkischen Regionalwettbewerb von Jugend forscht. Tüfteln, experimentieren und erfinden: Jugend forscht, der bekannteste Nachwuchswettbewerb Deutschlands, geht in eine neue Runde. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich noch bis einschließlich 30. November 2021 online anmelden, um im Februar 2022 ihre spannenden und innovativen Forschungsprojekte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Motto lautet: „Zufällig genial?“

Wettbewerb voraussichtlich in Präsenz

Die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv, die den Regionalwettbewerb bereits seit 2002 organisiert, und die drei Patenunternehmen Brose Fahrzeugteile SE & Co. Kommanditgesellschaft aus Coburg, die oberfränkischen Sparkassen sowie der Firma KSB SE & Co. KGaA aus Pegnitz freuen sich, dass der Regionalwettbewerb am 17. und 18. Februar 2022 voraussichtlich unter Einhaltung aller gängige Sicherheitsvorkehrungen in der Hochschule in Coburg stattfinden kann. Sollte aufgrund der Corona-Situation keine Präsenzveranstaltung möglich sein, wird Oberfranken Offensiv den Wettbewerb erneut digital veranstalten.

Es ist also sichergestellt, dass der Wettbewerb 2022 auf jeden Fall stattfinden wird.

Mitmachen geht ganz einfach

Für alle interessierten Kinder, Jugendlichen und junge Erwachsene gilt: Wer mitmachen will, muss kein zweiter Thomas Edison sein, aber mit Neugier, Kreativität und auch Beharrlichkeit das eigene Ziel verfolgen.

Und vielleicht entsteht dabei zufällig ein genialer Gedanke oder eine bahnbrechende Idee. Am Wettbewerb können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2021. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams.

Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2021 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2022 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen.

Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2022.. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

Gute Nachrichten für junge Forscherinnen und Forscher in Oberfranken: Nach einer kurzen Pause im Jahr 2021 wird beim kommenden oberfränkischen Regionalwettbewerb von Jugend forscht wieder den Schulpreis in voller Höhe von insgesamt 5000 Euro geben. Die Firma Rauschert Heinersdorf-Pressig GmbH konnte als neuer Sponsor gewonnen werden. Der Preis, der in Deutschland einzigartig ist, gilt als besondere Anerkennung und Motivation für die Kinder und Jugendlichen. Er wird seit 2008 an die zehn erfolgreichsten Schulen in Oberfranken verliehen.

Oberfränkischer Schulpreis ausgelobt

Das Geld in Höhe von jeweils 500 Euro wird in den Schulen meist für Materialien und verbesserte Ausstattung der Schülerlabore und Jugend forscht-Neigungsgruppen verwendet und kommt so indirekt auch wieder dem Wettbewerb zugute.

Das Formular zur Online-Anmeldung, die Teilnahmebedingungen finden Interessenten im Internet unter: www.jugend-forscht.de. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Tugendhaft im Straßenverkehr
  2. Anton Reinhardt fordert: Nachhaltigkeit statt Flächenfraß
  3. Corona-Tagebuch: Frühkindliche Konditionierung
  4. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  5. Ausstellung von Till Mayer über Ostukraine-Krieg
  6. Corona-Tagebuch: Genuss und Bürokratie
  7. Corona-Tagebuch: Presssack hilft immer
  8. Dem Namen Meißner am Obermain auf der Spur
  9. Andreas Motschmann in Bolivien: Übernachten am Impfzentrum
  10. Corona-Tagebuch: Sauere Zipfel, Ritter und Ernüchterung
  11. Meranier-Gymnasium jetzt „Schule ohne Rassismus“
  12. Corona-Tagebuch: Häggberg hat das Glück gefunden
  13. Iwalewa-Haus: Der historischen Verantwortung stellen
  14. Medizin-Studenten: Von Kroatien zurück an den Obermain
  15. Corona-Tagebuch: Gibt es dumme Fragen?
  16. Heizungsrechnung bringt ins Schwitzen
  17. Corona-Tagebuch: Von Vätern und Söhnen
  18. Bücherreise mit Eis, Schnee und Abenteuer
  19. Wie Beratung für Stieffamilien gelingt
  20. Corona-Tagebuch: Brettspiel mit Ex und Künftiger
  21. Internet-Seite über jüdisches Leben: Shalom, Bayreuth!
  22. Weihnachtsaufruf: 86 506 Euro für „Helfen macht Spaß“
  23. Corona-Tagebuch: Seifenkiste und Lebensbilanz
  24. Hilfe kommt vom Obermain ins Ahrtal
  25. 1000 Euro für HMS von Küche & Wohn Design
  26. Corona-Tagebuch: Suzanne und das Elchleder-Halsband
  27. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  28. Corona-Tagebuch: Weil es einfach nur traurig ist
  29. Corona im Haus: Ein ganz und gar ungebetener Gast
  30. Covid-19: 1009 Menschen im Landkreis Lichtenfels infiziert
  31. Corona-Tagebuch: Ein Geschenk aus der Vergangenheit
  32. Jugend forscht: Bundesweit 8527 Anmeldungen
  33. Das Geheimnis der Lichtenfelser Stadtbücherei
  34. Corona-Tagebuch: Charakterstark in das neue Jahr
  35. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  36. Hochschule Coburg: Post von Rufzeichen 50HSC
  37. Corona-Tagebuch:Brustwarzen und Körpersprache
  38. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  39. Bamberger Kaisermäntel online
  40. Corona-Tagebuch: Rumlungern und Rentierschlitten
  41. Sicherer Schulweg: Känguru hilft auf die Sprünge
  42. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  43. Seelsorger weisen auf prekäre Lage vieler Trucker hin
  44. Corona-Tagebuch: Ein Anruf vom Papst
  45. Kita-Leiterin Ines Mai über Hoffen und Bangen
  46. Mit HMS-CD von Malte Müller besinnliche Tage genießen
  47. Corona-Tagebuch: „Heißer Hirsch“ gerade unterwegs
  48. „950 Jahre Marktzeuln“ in Spielfilmlänge
  49. Corona-Tagebuch: Ganz im Moment sein...
  50. Kalender für HMS: Aufnahmen aus vier Kontinenten

Schlagworte