BAMBERG

Jüdisches Leben: Weg vom Klischee

Eine umfangreiche Veranstaltungsreihe in der Region Bamberg im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ startet online.

Auf das Jahr 321 geht das erste Zeugnis jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands zurück. Auch das Bamberger Land kann auf eine vielfältige und langwährende jüdische Geschichte zurückblicken, die an baulichen Spuren wie ehemaligen Synagogen oder jüdischen Friedhöfen sichtbar geblieben ist. Bis heute hat sich in der Region eine kleine, heterogene jüdische Gemeinschaft wieder etabliert. Jüdinnen und Juden leben hier und gestalten das Bamberger Land mit.

Eine Veranstaltungsreihe der Liberalen Jüdischen Gemeinde, der Otto-Friedrich-Universität und der VHS Bamberg-Land möchte Anstöße zum Nachdenken geben, zum voneinander Lernen führen, Gespräche auf Augenhöhe von nichtjüdischen und jüdischen Menschen anstoßen. Das Herzstück des Programms bilden „Begegnungen in Wort und Klang“ – in den individuell gestalteten Veranstaltungen in ehemaligen Landsynagogen in ganz Franken findet wortwörtlich eine Begegnung in Wort und Klang statt. Musik des jüdischen Komponisten Salomone Rossi (1570 bis ca. 1630) wird mit Texten zum Thema „Jüdisch sein – gestern und heute“ kombiniert.

Eine Veranstaltungsübersicht des Themenjahres ist auf der Seite www.vhs-bamberg-land.de zu finden. Die Angaben, ob und wie die Veranstaltungen stattfinden können, werden dort Laufend aktualisiert. Am 25. April 2021 um 15 Uhr startet das Jubiläumsjahr in der Region Bamberg als Online-Veranstaltung mit einer Vorstellung des Gesamtprogramms und vielen musikalischen und kulturellen Beiträgen. Eine Anmeldung unter www.vhs-bamberg-land.de ist erforderlich. (red)