BUCH

Jubelkonfirmation in Buch am Forst

Jubelkonfirmation in Buch am Forst
Sie feierten ihre diamantene beziehungsweise eiserne Konfirmation. Foto: Pfarramt Buch

Am Sonntag wurde in der schönen Maria-Magdalenen-Kirche in Buch am Forst in zwei Gottesdiensten die Jubelkonfirmation aus dem Jahr 2020 nachgeholt. Am Vormittag feierten die Goldenen Konfirmanden, die im Jahr 1970 von Pfarrer Wittmann den Segen Gottes für ihr Leben zugesprochen bekommen hatten. Am Nachmittag waren die Diamantenen Konfirmanden eingeladen, die im Jahr 1960 bei Pfarrer Foellmer das erste Mal zum Tisch des Herrn gingen, ebenso die Eisernen Konfirmand:innen, die 1955 bei Pfarrer Bomhard Ja zum Glauben und zur Kirche sagten, und auch die Gnaden-Konfirmanden, die 70 Jahre nach der Einsegnung bei Pfarrer Kreutzer zurück in ihre Kirche kamen.

Jubelkonfirmation in Buch am Forst
Sie feierten vor 70 Jahren ihre Konfirmation. Foto: Pfarramt Buch

Das Wiedersehen war eine Freude, ebenso wie die Möglichkeit, im Gottesdienst gemeinsam zu singen, auch wenn das weiterhin nur mit Maske möglich ist. Die Jubilare bestätigten ihr Ja der Konfirmation in diesen Gottesdiensten mit dem Bekenntnis ihres Glaubens und ihnen wurde neu der Segen Gottes zugesprochen. Beim Abendmahl konnten sie erleben, wie Gott wirklich mitten unter ihnen ist.

Pfarrerin Vincent predigte zu dem Psalmwort (Psalm 50,15): Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen. Seit wir unter den Bedingungen der Pandemie leben, wird mehr telefoniert oder sonst digital kommuniziert, und Gott verspricht bis heute, unsere Gebet zu hören und uns zu retten. Für manche hat er für seine Antwort sicher auch digitale Wege gefunden. Wo wir erleben, dass wir von Gott begleitet sind und unsere Gebete erhört werden, ist das ein Grund zur Dankbarkeit. Gott loben und preisen - das geschah auch mit dem Lied: Großer Gott, wir loben dich.

Jubelkonfirmation in Buch am Forst
Sie erhielten 1970 von Pfarrer Wittmann den Segen Gottes. Foto: Pfarramt Buch

Dorothea Lintzmeyer begleitete beide Gottesdienste an der Orgel. Der Kirchenvorstand und das Sicherheitsteam der Bucher Gemeinde übernahmen die Organisation und machten diese Festgottesdienste damit erst möglich. Gerade in dieser Zeit war das eine Gelegenheit für gute Begegnungen. (red)

 

Schlagworte