LICHTENFELS

Josef Rudel: Ein Spielzeugdoktor für Lichtenfels

Momentan erweckt Josef Ruedel ein Holzpferd für seine Enkelinnen zum Leben, für den Franziskus-Kindergarten Lichtenfels ... Foto: Corinna Tübel

Ein Teil des Baggers ist abgebrochen, ein Spielstein fehlt, oder ein Puppenarm baumelt schlaff herunter: Dann ist Josef Rudel zur Stelle. Als Spielzeugdoktor repariert er für den Franziskus-Kindergarten Lichtenfels defekte Spielsachen, die anderswo vermutlich weggeworfen werden würden.

Entweder hat sich schon ein „Häufchen“ oder eine Liste mit kaputten Dingen im Kindergartenalltag angesammelt und die Leiterin Ines Fuchs ruft ihren „Doktor“ dann an, oder Josef Rudel erkundigt sich selbst nach dem Stand der Dinge. Durch die Corona-Krise wurde die „Übergabe“ meist kontaktlos gestaltet und die Spielsachen im Eingangsbereich der Einrichtung deponiert.

Vom Inserat in der Tageszeitung zum Spielzeugdoktor

Zu Hause in seiner Werkstatt legt der 72-Jährige dann los: Er benötigt Schweißgeräte, Bohrständer und Handsägen ebenso wie Klebstoff. „Eigentlich alles, wie ein Heimwerker“, lacht der ehemalige Zahntechniker. Die Liebe zum Detail steckt ihm daher wohl in den Fingern und liegt im Blut. Unzähligen Fahrzeugen, Puppen und Spielen, die eben im Kindergartenalltag zwangsläufig abgenutzt werden, hat er durch ihre Reparatur oder den Ersatz von Teilen auf diese Weise ein neues Leben geschenkt. „Ich finde, man muss nicht alles gleich wegwerfen, nur, weil es beschädigt ist.“

In seiner Werkstatt zu Hause besitzt Spielzeugdoktor Josef Rudel eine gute „Heimwerker-Ausstattung". Foto: Corinna Tübel

Dabei stand am Anfang seines Ehrenamts ein einfaches „Inserat“: Dieses haben die Aktiven Bürger Lichtenfels vor vielen Jahren in der Tagespresse geschaltet, dem voraus liefen einige Gespräche, wie man den Franziskus-Kindergarten Lichtenfels denn aktiv ehrenamtlich unterstützen könne. Neben den Lesepaten etwa wurde auch der Spielzeugdoktor ein großer Erfolg. „Ich dachte mir damals, das kann ich schon machen“, blickt er zurück.

„Ich finde, man muss nicht alles gleich wegwerfen, nur, weil es beschädigt ist.“
Josef Rudel, Spielzeugdoktor

Doch auch seine eigenen Ideen für Spielgeräte sind für die Einrichtung wertvoll: Eine eigens gebaute Tankstelle für den Außenbereich ist bei den Mädchen und Jungen seit Jahren sehr beliebt. Zwar wird diese im Herbst immer eingelagert, doch im Frühjahr wieder auf Vordermann gebracht und eingesetzt. So wartet sie auch in diesem Jahr auf ihre Wiedergeburt.

Josef Rudel weiß, was Kinder brauchen. Mit seinen drei Enkeln verbrachte und verbringt er viel Zeit und hat mittlerweile auch Erfahrung darin, was gute Spielgeräte aushalten müssen. Derzeit arbeitet er etwa an einem Trojanischen Holzpferd für die beiden Mädchen der übernächsten Generation. Das Reparieren und Gestalten für andere bereitet ihm große Freude und halte ihn fit: „Außerdem lernt man immer noch was dazu. Das ist wirklich learning by doing!“

Irgendetwas gibt es immer für ihn zu tun

Für den Franziskus-Kindergarten Lichtenfels ist der ehrenamtliche Spielzeugdoktor Josef Rudel unersetzlich. Foto: Corinna Tübel

„Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben!“, betont Ines Fuchs. „Die Kinder freuen sich immer, wenn er etwas für uns macht – ob das ein kaputter Stuhl ist oder eine einzelne Eisenbahnschiene für den Zug. Irgendetwas gibt es immer.“

Doch auch der beste „Doktor“ braucht mal eine Pause: Die gönnt er sich beim Angeln in der Region.

Die „Aktiven Bürger“

Informationen zum Ehrenamt als „Spielzeugdoktor“ und weitere Tätigkeitsfelder liefern Homepage und Ehrenamts-Datenbank der Aktiven Bürger Lichtenfels, ein Projekt der Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels. Kontakt: Tel. (09571) 1699-330, E-Mail: info@aktive-buerger-lichtenfels.de.

Auch während der Corona-Krise gibt es eingeschränkte Möglichkeiten des Ehrenamts.

Schlagworte