SCHÖNSREUTH

Jagdgenossenschaft saniert die Waldwege

Der bestätigte Vorstand: (vordere Reihe. v. li.) Sandra Groß, 1. Vorsitzende Norbert Hofmann, Kassiererin Martha Brückner, 2. Vorsitzender Markus Wiemann, (hinter Reihe, v. li.) Beisitzer Bernd Müller, Jagdpächterin Marion Klemens, Beisitzer Thomas Morgenroth, Schriftführer und D... Foto: red

Bei der Hauptversammlung der Jagdgenossenschaft Kösten-Schönsreuth wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Zum Gremium gehören: 1. Vorsitzender Norbert Hofmann, 2. Vorsitzender Markus Wiemann, Kassiererin Martha Brückner, Schriftführer und Datenschutzbeauftragter Herbert Pantel sowie als Beisitzer Bernd Müller und Thomas Morgenroth, Schriftführer..

Bei der Versammlung, die wegen der Corona- Pandemie verspätet stattfinden musste, zeigte sich große Einigkeit unter den Jagdgenossen. Nicht nur bei der Wahl, sondern auch bei der Verwendung des Reinertrags des Jagdpachtschillings, der weiterhin für den Erhalt und der Erneuerung der Wirtschaftswege eingesetzt wird. Der Waldweg Überschar konnte mit diesen Mitteln im vergangenen Jahr komplett saniert werden. Schade sei nur, dass es von der Stadt Lichtenfels für solche Anliegerwege, die von der Öffentlichkeit genutzt werden, keine Zuschüsse mehr gibt, hieß es.

Jagdpächterin Marion Klemens berichtete über die gute Zusammenarbeit mit den Jagdgenossen in Kösten-Schönsreuth. Sie verwies auf die große Gefahr der Afrikanische Schweinepest. Man muss weiterhin alles daran setzen, die Schwarzwild-Bestände einzudämmen.

Sandra Groß führte in die Datenschutzgrundverordnung ein und erklärte das jede Jagdgenossenschaft einen Datenschutzbeauftragten ernennen muss.

Schlagworte