KULMBACH

In Kulmbach darf gesprayt werden

Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
Das Besprayen der Betonwände östlich der „Ängerlein-Brücke“ in der Flutmulde Kulmbach ist nun offiziell erlaubt. Foto: red

Nun ist das Sprayen von Graffitis an der Hochwasserschutzmauer an der Flutmulde im Bereich der Blaich offiziell erlaubt. Nachdem die eigens für das Sprayen angeschafften Mauerteile im Bereich des Skateparks am Schwedensteg sehr gut genutzt werden, haben Oberbürgermeister Ingo Lehmann und das Wasserwirtschaftsamt Hof nun auch die Betonwände östlich der „Ängerlein-Brücke“ zum Besprühen freigegeben. Einige Wände davon sind bereits besprüht, in den Zwischenräumen und auf den freien Mauern kann aber nun auch offiziell legal gesprüht werden.

„Wir umgehen so vermutlich auch vielen illegalen Graffitis an anderen Stellen in unserer Stadt. “
Ingo Lehmann, Oberbürgermeister Kulmbach

Initiiert wurde die Maßnahme von Frank Daumann, dem Geschäftsführer des Skateshops „Unbroken“ am Kressenstein in Kulmbach. Er wurde von zahlreichen Kunden nach Möglichkeiten zum legalen Sprayen gefragt und wendete sich dann mit seinem Anliegen an die Wirtschaftsförderung der Stadt Kulmbach.

Folgende Regeln gelten für das Sprayen im Bereich der Flutmulde:

• Besprüht werden dürfen lediglich die Betonwände östlich der „Ängerlein-Brücke“, also ab der Brücke in Richtung Stadtwerke. Die Holzverblendungen dürfen nicht besprüht werden. Der Mauerabschnitt westlich der „Ängerlein-Brücke“ muss frei bleiben.

• Eine Darstellung von verbotenen, rechtsradikalen Abbildungen, Beschimpfungen, Beleidigungen und personenbezogenen Daten ist verboten.

„Mit dieser neu geschaffenen Möglichkeit zum legalen Sprayen können wir nicht nur unsere Flutmulde farbenfroher gestalten, wir umgehen so vermutlich auch vielen illegalen Graffitis an anderen Stellen in unserer Stadt. Gerne steuern wir auch einen kleinen finanziellen Obolus bei, um die Farben günstiger anbieten zu können“, erklärt dazu Oberbürgermeister Ingo Lehmann. (red)

Rückblick

  1. Wie „Helfen macht Spaß“ einer Familie hilft
  2. Maapiraten zeigen Flagge in der Corona-Flaute
  3. Corona-Tagebuch: Blauäugiger Killer
  4. Corona-Tagebuch: Ein kleines und findiges Mädchen
  5. Weihnachts-CD von Malte Müller und Musikern vom Obermain
  6. Corona-Tagebuch: Muffins als Dankeschön
  7. Ferienprogramm to go im Spielzeugmuseum Neustadt
  8. Corona-Tagebuch: Ein dämlicher Vergleich
  9. Bayreuther Forscher entwickeln neues Sportartikel-Label
  10. Faktencheck: Impfpflicht ist nicht gleich Impfzwang
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Corona-Tagebuch: Über die Liebe in Zeiten von Corona
  13. Universität Bayreuth setzt Zeichen gegen Gewalt
  14. Corona-Tagebuch: Die Botschaft lautet „do be do be do“
  15. Corona-Tagebuch: Schlaflos in Lichtenfels
  16. Das Skills Lab startet in Bamberg
  17. Corona-Tagebuch: Fataler Rentenoptimismus
  18. Neue Arbeitsmodelle als Chance für Oberfranken
  19. Corona-Tagebuch: Junge Liebe gleich ausgebremst
  20. Schwürbitzer Kinder machen Kunst für eine gute Sache
  21. Neue oberfränkische „Zertifizierte Obstbaumpfleger“
  22. Hochstadter Schulbibliothek unter den Besten
  23. Corona-Tagebuch: Wallung in der Badewanne
  24. Corona-Tagebuch: Einen Knick in der Nase
  25. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  26. Sanitätsausbildung des BRK-Kreisverbands Lichtenfels
  27. Corona-Tagebuch: Corona-Tests als Party-Brüller
  28. Corona-Tagebuch: Was ein bisschen Benimm ausmacht
  29. Familie Groh und die Nachhaltigkeit
  30. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit über Männergespräche
  31. Corona-Tagebuch: Und schon wieder die stille Zeit
  32. Das Science on Stage Festival kommt nach Bayreuth
  33. Gespendetes Auto rollt für polnisches Waisenhaus
  34. Foto-Kalender für HMS-Sonderaktion „Ukraine“
  35. Corona-Tagebuch: Bahnfahrt und Pizza
  36. Corona-Tagebuch: Liebesleben und Gesichtslähmung
  37. Jugend forscht: Tüfteln, experimentieren und erfinden
  38. Theater in Bamberg: „Herr Bello und das blaue Wunder“
  39. Lichtenfels: Im Paunchy Cats rockt es wieder
  40. Corona-Tagebuch: Ein Ständchen in Hamburg
  41. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  42. Paul Maar liest im Theater
  43. Corona-Tagebuch: Wenn Ehrgeiz an Streichhölzern scheitert
  44. Coburg und Lichtenfels: Geldsegen für Hochschulprojekt
  45. Steinwiesen: Mit dem Schienen-Oldie auf Tour
  46. Corona-Tagebuch: Der ganz alltägliche Wahnsinn und Punkt 5
  47. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Lebensplanung
  48. Ehrung für das Regiomed Lungenzentrum
  49. Geschichten, die Kinder in ihrer Trauer trösten
  50. Corona-Tagebuch: Ein trister Novembertag

Schlagworte