KULMBACH

Hofer statt Bamberger Symphoniker auf der Plassenburg

Hofer statt Bamberger Symphoniker auf der Plassenburg
Programmänderung: Statt der Bamberger spielen die Hofer Symphoniker bei „Klassik auf der Burg“. Foto: Jahreiss

Die gute Nachricht zuerst: Auch im Sommer 2021 können sich Klassikliebhaber auf einen zauberhaften Sommerabend auf der Plassenburg Kulmbach freuen. Allerdings kommt es bei „Klassik auf der Burg“ Pandemie-bedingt zu einer Programmänderung: Statt der Bamberger Symphoniker wird am Samstag, 17. Juli, das Orchester der Hofer Symphoniker um 20.45 Uhr im Schönen Hof der Plassenburg zu Gast sein.

Abstand halten ist während der Pandemie Pflicht. Und das gilt beim Plassenburg Open Air im Juli eben nicht nur für Besucher, sondern auch für Musiker. Aufgrund der auch auf der Bühne geltenden Abstandsregeln kann das über 50 Musikerinnen und Musiker umfassende Orchester der Bamberger Symphoniker nicht wie geplant auftreten.

Das Orchester der Bamberger Symphoniker ist zu groß

„Den Abstand zwischen den Besuchern können wir aufgrund einer auf rund ein Drittel verringerten Sitzplatzkapazität sicherstellen. Aber die Größe der Bühne lässt leider nur ein bis zu etwa 30 Künstlern großes Orchester zu“, schildert Veranstalter Matthias Mayer die vertrackte Situation. „Leider können die Bamberger Symphoniker in diesem Sommer aber kein Programm in dieser Orchestergröße anbieten.“

Sehr zur Freude der Veranstalter und sicherlich auch von vielen Klassik-Fans in der Region konnte aber schnell adäquater Ersatz gefunden werden. Und so kehren am Samstag, 17. Juli, die Hofer Symphoniker, die in den Nullerjahren zahlreiche ausverkaufte Konzerte im Schönen Hof gaben, nach langer Pause zurück auf die Plassenburg. Unter der Leitung des niederländischen Dirigenten Enrico Delamboye nimmt das Orchester die Gäste mit auf eine musikalische Reise durch die Welt der symphonischen Klänge.

Von Johann Strauss über Umberto Giordano bis Horacio Salgán

In sommerlich-entspannter Atmosphäre genießt das Publikum ein leichtes, aber auch breit gefächertes Programm mit beliebten Werken verschiedener musikalischer Epochen. Nach dem Auftakt mit der Ouvertüre zu „Die Fledermaus“ von Johann Strauss stehen unter anderem Werke bekannter Komponisten wie Béla Bartók, Johannes Brahms, Umberto Giordano, Astor Piazzolla oder Horacio Salgán auf dem rund eineinhalbstündigen Programm.

Das Konzert findet unter dem Gebot der Abstands- und Hygieneregeln mit einer deutlich reduzierten Besucherzahl statt. So werden an diesem Abend nur gut 500 statt der sonst zugelassenen knapp 1500 Besucher im Schönen Hof der Burg Platz finden.

Informationen zum Kartenkauf und zur Kartenrückgabe

Da sich sowohl der Sitz- und Kategorienplan als auch der Kartenpreis geändert haben, weisen die Veranstalter darauf hin, dass für das Konzert die alten Tickets keine Gültigkeit haben. Ab sofort sind stattdessen neue Karten auf der Homepage des Festivals unter www.plassenburgopenair.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie der Tourist-Info Kulmbach oder der Theaterkasse Bayreuth erhältlich.

Karteninhabern des ursprünglich angekündigten Konzerts mit den Bamberger Symphonikern werden die Tickets zurückerstattet. Käufer von Online-Tickets erhalten per E-Mail Informationen zur Ticket-Rückerstattung. Kunden, die ihr Ticket an einer Vorverkaufsstelle erworben haben, können diese dort zurückgeben. Bei weiteren Fragen steht das Team des Veranstalters Motion Kommunikation unter info@motion.gmbh zur Verfügung. (red)

Schlagworte