TRIEB

Glückwünsche und Fußballspiele zum Jubiläum des FC Trieb

Glückwünsche und Fußballspiele zum Jubiläum des FC Trieb
Eine Urkunde und Ehrengabe überreichte BFV-Kreisvorsitzender Karlheinz Bram an die Vorsitzende Susanne Kraus vom 1. FC Trieb und würdigte zugleich das ehrenamtliche Engagement von Waltraud Schramm (Mitte) mit der Verleihung der „DFB-Sport-Uhr“. Foto: Dieter Radziej

An einer wichtigen Etappe in der Vereinsgeschichte war der FC Trieb am vergangenen Wochenende angelangt: Der Verein feierte sein 100-jähriges Bestehen. Besuchern und Sportfreunden wurde ein Festwochenende mit viel Geselligkeit und spannenden Fußballspielen geboten.

Vorsitzende Susanne Kraus begrüßte die Gäste. Sie sprach von einem ganz besonderen Jahr für den Sportverein, den junge Trieber vor genau einem Jahrhundert gegründet hatten. Seitdem haben die Fußballfreunde nicht nur den Verein, sondern auch Trieb selbst über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt gemacht.

Gymnastik und Tanz, Angebote für Senioren, Zappelzwerge

1976 kam eine Gymnastik- und Tanzgruppe hinzu, die mittlerweile selbst schon auf ihr 45-jähriges Bestehen blicken kann. Es gibt Angebote für Senioren, um sich fit zu halten, und auch die Kleinen, die Zappelzwerge, fühlen sich pudelwohl im Trieber Sportheim. Erfolge, Auszeichnungen, Fernsehberichte, dies alles ist der Lohn für die Zeit und Arbeit, die die Vorstandsmitglieder in den 100 Jahren Vereinsgeschichte aufgebracht haben.

„Darauf dürfen wir alle im Verein stolz sein“, bekräftigte Kraus. Zwar habe in den vergangenen Monaten die Corona-Pandemie das Vereinsleben und den Sport lahm gelegt, dennoch sei es angemessen, das 100-jährige Bestehen würdig zu feiern.

Glückwünsche und Fußballspiele zum Jubiläum des FC Trieb
Mit herzlichen Worten gratulierten (v. li.) Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner und Dritter Bürgermeister Mathias Söll... Foto: Dieter Radziej

Unzählige Fußballereignisse und jede Menge Breitensport

Die Grüße des Präsidiums des Bayerischen Fußballverbandes, des Bezirksvorstands und der Kreisspielleitung überbrachte Kreisvorsitzender Karlheinz Bram. Er sprach mit Blick auf das Fest des FC Trieb von keinem alltäglichen Jubiläum. Ein Jahrhundert Vereinsleben bedeute unzählige Fußballereignisse und jede Menge Breitensport.

Genauso wichtig war dem Jubelverein das gesellschaftliche Leben in seinem Heimatort, und es gab immer verantwortungsvolle Mitglieder, die alles gelenkt, gefördert und unterstützt haben. „Gerade unsere Gesellschaft lebt von denjenigen Mitmenschen, die mehr tun als nur ihre Pflicht“, betonte Bram. Er überreichte einen Spielball, ein Präsent sowie eine Ehrenurkunde an Vorsitzende Susanne Kraus und würdigte das ehrenamtliche Engagement von Waltraud Schramm mit der Verleihung der DFB-Uhr.

Namens des gesamten Bayerischen Landessportverbandes gratulierte BLSV-Kreisvorsitzender Hans-Peter Dentsch und würdigte die Tätigkeit aller Frauen und Männer, die Verantwortung für „ihren Verein“ getragen haben oder es noch tun. Wenngleich das Jubiläum aufgrund der Corona-Pandemie in „abgespeckter Form“ gefeiert werde, sei es doch ein angemessener Rahmen. Dentsch überreichte eine Ehrenurkunde des BLSV, dankte dem Vorstand, der es immer verstanden hat, das Vereinsschiff auf Kurs zu halten, und würdigte auch die Mitglieder, die für ihren Verein und damit den Sport seit vielen Jahren im Hintergrund wirken und helfen, wo immer es notwendig ist.

„Gerade unsere Gesellschaft lebt von denjenigen Mitmenschen, die mehr tun als nur ihre Pflicht.“
Karlheinz Bram, Kreisvorsitzender des BFV

Für den Turngau Süd-Oberfranken sprach Vorsitzender Edi Stark Glückwünsche aus, während für den Landkreis Lichtenfels stellvertretender Landrat Helmut dem FC Trieb eine erfolgreiche Zukunft wünschte.

Mit ihren Aktivitäten den Namen Lichtenfels bekannt gemacht

Die Schirmherrschaft hatten die drei Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich, Sabine Rießner und Mathias Söllner übernommen. Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner übernahm es, ein Grußwort zu sprechen. Alle, die die Vereinsgeschichte geprägt und beträchtliche Werte geschaffen haben, verdienten Respekt und Anerkennung. Zumal die kleinen und großen Sporttreibenden durch ihre Aktivitäten auch den Namen von Lichtenfels weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht haben.

Glückwünsche und Fußballspiele zum Jubiläum des FC Trieb
Für den Bayerischen Landessportverband überbrachte Kreisvorsitzender Hans-Peter Dentsch eine Ehrurkunde und ein Geldgesc... Foto: Dieter Radziej

Sie erinnerte daran, dass Bewegung auch der Gesundheit dient, und ermutigte die Verantwortlichen beim FC Trieb, weiterhin für Jung und Alt ein reiches Angebot an sportlichen Betätigungsmöglichkeiten zu bieten. Nachdem Rießner zusammen mit Söllner eine Ehrengabe überreicht hatte, bekräftigte sie: „Die Stadt Lichtenfels brauche Vereine wie den FC Trieb.“

„Die Stadt Lichtenfels brauche Vereine wie den FC Trieb.“
Sabine Rießner, Zweite Bürgermeisterin

In der Hoffnung auf eine weitere angenehme Zusammenarbeit schlossen sich die Trieber Vereine, die Feuerwehr, die Soldatenkameradschaft, der Radfahrverein und der Obst- und Gartenbauverein den guten Wünschen an. In den folgenden Stunden verweilten viele in der Umgebung des Sportheims, während das runde Leder in Freundschaftsbegegnungen rollte und so für Unterhaltung sorgte.

 

Schlagworte