LICHTENFELS

Gelungenes Gemeindefest mit Wermutstropfen

Nach langer Pause hatte der Posaunenchor beim evangelischen Gemeindefest endlich wieder einen öffentlichen Auftritt und spielte sich schnell in die Herzen seiner Zuhörer. Foto: Joachim Wegner

Nach zweijähriger Pause feierte die evangelische Kirchengemeinde Lichtenfels endlich wieder ein fröhliches Gemeindefest rund um die Martin-Luther-Kirche. Dennoch lag ein Hauch von Wehmut lag über der Veranstaltung, denn Pfarrerin Anne Salzbrenner verlässt in Kürze die Kirchengemeinde. Mehr als drei Jahrzehnte hat sie als Seelsorgerin vielen Menschen beigestanden und die Geschicke der Lichtenfelser Gemeinde bestimmt.

Sie rüstet sich schon für den Umzug nach Rügheim in Unterfranken. Pfarrerin Anne Salzbrenner inspizierte interessiert de... Foto: Joachim Wegner

Im Hauptgottesdienst zum Auftakt des Gemeindefestes betonte die Pfarrerin nach einem Anspiel von Iris Bormann und Cornelia Flach, dass Jesus als Eckstein das Haus der Christen zusammenhält, nicht der Bischof oder die Pfarrer. Wichtiger als alles Geld und Gut sei der Blick auf Jesus, um mit allen Herausforderungen zurechtzukommen, mit denen die Gemeinde konfrontiert ist.

Nach der kirchlichen Feier eröffneten Pfarrerin Anne Salzbrenner und Pfarrer Ralph-Peter Zettler den weltlichen Teil mit vielen Attraktionen. Angesichts sommerlicher Temperaturen und schönstem Sonnenschein waren die Plätze unter den schattenspendenden Pavillons schnell besetzt. Mit einem kühlen Getränk ließ es sich hier gut aushalten.

In Balancierkünstler Johann reifte der kindliche Übermut unter den erstaunten Augen von Jugendmitarbeiter David Schwarz. Foto: Joachim Wegner

„Jedes Los gewinnt“ lautete das Motto der stattlich ausgestatteten Tombola, und so hatte Rosi Haag keine Mühe, die Lose an die Frau oder den Mann zu bringen. Vom Modell-Hubschrauber bis hin zu kleinen Küchenmaschinen gab es allerlei zu gewinnen.

Gezielt stöbern konnte man unterdessen an einem Stand mit allerlei Trödel. Und wer ein Herz für die Menschen in Afrika und Südamerika hatte, konnte sich bei Ursula Gehringer und Pfarrerin Sabine Schmidt-Hagen mit fair gehandelten Produkten am Eine-Welt-Stand eindecken.

Mal- und Ratespiele für die Kleinen

Und damit auch bei den Kleinen keine Langeweile aufkam, war mit etlichen Angeboten bestens gesorgt. Mit Mal- und Ratespielen sorgten sich Christine Babucke und ihr Team von der evangelischen Kindertagesstätte in der Gotenstraße um ihre Schützlinge. Die größeren Kinder zog es unterdessen hinter die Kirche zu den Jugendmitarbeitern. Hier galt es, allerlei Geschicklichkeitsspiele zu meistern. Wer dies erfolgreich tat, durfte eine kleine Lutherfigur aus Plastik in Empfang nehmen.

Mit allerlei Gewinnen aus der Tombola des evangelischen Gemeindefests machten sich die neunjährige Nina, Lidia (13) und ... Foto: Joachim Wegner

Nicht nur gebratene Makrelen mit einem unwiderstehlichen Duft zählten zu den kulinarischen Köstlichkeiten, mit denen die Festbesucher angelockt wurden. Eine reich bestückte Kuchentheke wurde ebenso gut angenommen wie Fischbrötchen und traditionelle fränkische Brotzeiten.

Seit vielen Jahren stets dabei: Das Lichtenfelser Flötenensemble unter der Leitung von Dorothe Lintzmeyer (re.). Foto: Joachim Wegner

Zu guter Letzt gipfelte das traditionelle Gemeindefest in einem etwas anderen Konzert, bei dem sich die Musiker der Gemeinde vorstellten. Den Auftakt machte der Posaunenchor unter der Leitung von Tanja Edner mit einem Potpourri geistlicher und weltlicher Lieder.

Kirchenchor präsentiert einen Bach-Choral und zwei Motetten

Kirchenmusikdirektor Klaus Bormann, der sich nach seiner Erkrankung wieder zurückgemeldet hatte und sich für die Vertretungen bedankte, schwang den Taktstock beim Kirchenchor. Dieser brachte einen Bach-Choral und zwei Motetten zu Gehör.

Nach dem Auftritt des Lichtenfels Flötenensembles unter der Leitung von Dorothea Lintzmeyer bewiesen schließlich noch die Misstikalls mit Reiner Babucke mit modernen Anbetungsliedern ihr musikalisches Können.

 

Schlagworte