BUCH

Gelungene Überraschung für die Kinder in Buch

Gelungene Überraschung für die Kinder in Buch
Mit ihrem modernen Schlitten unterstützten die beiden Kommandanten den Nikolaus. Foto: red

Nachdem im abgelaufenen Kalenderjahr alle Vereinsfeste einschließlich des 125-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, überlegten sich die Bucher Brandschützer für die jüngere Generation am Nikolaustag eine Überraschung der besonderen Art.

Die beiden Kommandanten verkleideten sich höchstpersönlich als Feuerwehr-Nikoläuse und fuhren fast 80 Nikolauspäckchen an die Haushalte mit Kindern im Ort aus. Unter Beachtung der Corona-Regeln wurden die Säckchen natürlich kontaktlos an den Haustüren der Kinder abgestellt. Gefüllt mit Süßigkeiten, Mandarinen, Nüssen und Bastelspaß, bereiteten die Floriansjünger den Kleinen damit eine riesengroße Freude.

„Um den Schutz der Bevölkerung auch weiterhin sicherstellen zu können, sind neue Mitglieder notwendig.“
Matthias Zirkelbach, Kommandant
Gelungene Überraschung für die Kinder in Buch
Die beiden Feuerwehr-Nikoläuse Matthias Zirkelbach und Steffen Schirrmacher-Knoth. Foto: red

Ein Highlight des Überraschungspaketes war ein eigens entwickelter Flyer zur Mitgliedergewinnung für alle Eltern sowie Jugendlichen ab zwölf Jahren. Kommandant Matthias Zirkelbach verwies erneut auf die ernst zu nehmende Lage rund um die Pandemie, weshalb zwangsläufig der Kontakt zur Bevölkerung im Corona-Jahr 2020 nur sehr eingeschränkt bis gar nicht möglich war.

„Das hat natürlich auch die Werbung neuer Mitglieder enorm erschwert. Um den Schutz der Bevölkerung auch weiterhin sicherstellen zu können, sind allerdings neue Mitglieder notwendig. Vor allem die Jugendgruppe braucht dringend Verstärkung – denn die Jugend ist unsere Zukunft!“

Die Feuerwehr freut sich über jedes neue Mitglied

Der moderne Flyer schildert die vielfältigen Anforderungsprofile der Wehr, angefangen von Organisationstalenten bei Vereinsfesten über Atemschutzgeräteträger bei Ereignissen im ICE-Tunnel bis hin zu den Führungskräften zur Leitung von Übungen und Einsätzen. „Bei der Feuerwehr Buch am Forst sind alle Menschen gerne gesehen – egal ob jung oder alt, weiblich oder männlich, aktiv oder passiv“, so der Kommandant weiter.

Zudem stellt Zirkelbach heraus, dass die Bucher Feuerwehrfrauen und -männer trotz der bestehenden Gefahr durch Covid-19 jederzeit einsatzbereit sind und alles Menschenmögliche unternehmen, um Bürgern in Not zu helfen.

Bestmöglicher Infektionsschutz dank eigenem Hygienekonzept

Gelungene Überraschung für die Kinder in Buch
Fast 80 Päckchen wurden gepackt und ausgefahren. Foto: red

Hierfür wurde eigens ein Hygienekonzept entwickelt, um den Kameraden den bestmöglichen Infektionsschutz zu bieten. „Dass dieses Hygienekonzept gut funktioniert, hat bereits der nächtliche Waldbrand Ende April gezeigt, wobei die Schutzmaßnahmen natürlich regelmäßig überprüft und der aktuellen Situation angepasst werden.“ So musste beispielsweise Ende Oktober der gerade aufgenommene Übungsbetrieb wieder ersatzlos eingestellt werden. „Nur mit derartigen Maßnahmen kann sichergestellt werden, dass die Wehr auch zukünftig zu Einsätzen ausrücken kann“, betont der Kommandant.

Die diesjährige Kampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern lautet „Helfen ist Trumpf“. Kommandant Matthias Zirkelbach sowie Vorsitzender Siegolf Dehler stehen für Fragen und Neuanmeldungen jederzeit zur Verfügung. (red)

Schlagworte