LICHTENFELS

Gedanken zum Advent: Geschenkidee von Bibi Blocksberg

Corinna Tübel Foto: red

Gedanken zum Advent

Unsere Mitarbeiterin Corinna Tübel aus Roth beschenkt die OT-Leser mit einem gedanklichen Adventskalender. (Fast) jeden Tag öffnet sich bis Heiligabend ein Lesetürchen:

Ich brüte über den letzten Geschenkideen, während meine Tochter fröhlich ihre Bibi Blocksberg-CDs hört. Gerade verschenken die kleine Hexe und ihre Mutter ihren Weihnachtsbaum, sogar zweimal – einfach, weil es sich liebe Menschen von ihnen gewünscht haben. Das nenne ich mal eine schöne Idee… wäre das vielleicht auch was fürs richtige Leben?

Wenn die Deutschen doch nur nicht so schwierig wären bei diesem Thema und eine ganz eigene Wissenschaft daraus machen würden… Mit der klassischen Nordmanntanne könne man wohl bei rund 80 Prozent der Menschheit richtig liegen.

Jedoch stammt das Saatgut wohl häufig aus Georgien und wird unter problematischen Bedingungen produziert. Die Blaufichte oder Stech-Fichte überzeugt durch ihren bläulichen Schimmer der Nadel, doch verspricht eine eher kurze Haltbarkeit. Schwierig zu schmücken, daher eher für Puzzle-Liebhaber geeignet, ist die Kiefer, da sie schwierig zu schmücken ist. Die Korea-Tanne inmitten all der deutschen Traditionsbäume zu verschenken, könnte dagegen befremdlich wirken, mitunter vielleicht anklagend, wieviel Multimedia-Technik man denn wieder aus Fernost bestellt hat.

Die wohl sicherste und auch nachhaltigste Alternative des Weihnachtsbaum-Verschenkens ist wohl ein „Weihnachtsbaum im Kübel“. Sie sorgen für eine besinnliche Stimmung, sind praktisch und können nach dem Fest im Garten eingepflanzt werden. Gleichzeitig denkt man bei jedem Anblick noch lange an den Schenker, ob man möchte oder nicht.

Schlagworte