LICHTENFELS

Fotowettbewerb: So schön ist Oberfranken

Fotografieren macht Spaß. Der Fotowettbewerb des Bezirks steht unter dem Motto „So schön ist Oberfranken“. Foto: red

Auch wenn der Tag der Franken, der an diesem Wochenende eigentlich mit einem großen Fest gefeiert werden sollte, in diesem Jahr wie viele andere kulturelle Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, soll Franken und ganz besonders Oberfranken weiter im Blick bleiben. Der Bezirk Oberfranken startet deshalb einen großen Fotowettbewerb unter dem Motto „So schön ist Oberfranken“ und lädt alle Hobbyfotografen zum Mitmachen ein.

„Unser historisches Erbe ist bemerkenswert: Schlösser, Burgen, uralte Gehöfte, historische Städte und Dörfer.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Bis einschließlich 7. September können Teilnehmer ihre Fotos mit Motiven aus Oberfranken einsenden. Dem Gewinner winken 1000 Euro als Preis, elf weitere von einer Jury ausgewählte Motive werden mit je 100 Euro belohnt. Gespendet werden die Geldpreise vom Sparkassenbezirksverband Oberfranken, dessen Vorsitzender, der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner sofort begeistert zugesagt hat.

„Oberfranken ist ein landschaftlich besonders reizvoller Bezirk“, sagt Bezirkstagspräsident Henry Schramm. „Unsere Region ist abwechslungsreich und wunderschön. Wir haben gebirgige Regionen ebenso wie Seen, Flusslandschaften und Auen. Unser historisches Erbe ist bemerkenswert: Schlösser, Burgen, uralte Gehöfte, historische Städte und Dörfer.“

„Bei uns gibt es versteckte Winkel und weit über die Region hinaus bekannte Orte.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Aber auch die kulinarische Vielfalt in Oberfranken sei bemerkenswert, sagt Schramm. „Aus diesen und vielen anderen Gründen leben die Menschen gerne bei uns und fühlen sich wohl. Bei uns gibt es versteckte Winkel und weit über die Region hinaus bekannte Orte. All das, wünschen wir uns, soll dieser Fotowettbewerb aufgreifen.

Oberfranken von seiner besten Seite zeigen

Die Bilder, die uns hoffentlich in großer Zahl zugesendet werden, sollen dazu beitragen, unser Oberfranken bei uns zu Hause; aber auch über die Grenzen des Bezirks hinaus von seinen besten Seiten zu zeigen. Ich rufe alle, die gerne fotografieren, auf, mitzumachen und damit für unser schönes Oberfranken zu werben.“

Welches die schönsten Fotos sind, wird nach dem Einsendeschluss von einer Jury bestimmt. Die erfolgreichen Fotografen dürfen sich nicht nur über ihre Preise freuen. Der Bezirk wird die Aufnahmen auch für seine Außendarstellung in verschiedenen Medien einsetzen und veröffentlichen.

Die Bedingungen für die Teilnahme

Einsendungen erfolgen bitte per E-Mail an medien@bezirk-oberfranken.de unter dem Stichwort „So schön ist Oberfranken“. Jeder Teilnehmer muss seine Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon und E-Mail-Adresse) angeben. Dazu muss das Datum der Aufnahme genannt werden und eine kurze Beschreibung des Motivs erfolgen.

„Ich rufe alle, die gerne fotografieren, auf, mitzumachen und damit für unser schönes Oberfranken zu werben.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren, die einen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland oder Österreich haben. Jeder Einsender muss sich im Besitz aller Bildrechte an der Wettbewerbsaufnahme sein. Einsendungen sind bis einschließlich 7. September möglich.

Die kompletten Teilnahmebedingungen sind online auf der Homepage des Bezirks unter www.bezirk-oberfranken.de einzusehen.

Weitere Infos und tägliche News rund um den Bezirk Oberfranken finden Sie auch auf unseren Social-Media-Kanälen bei Facebook, Instagram und YouTube. (red)

 

Rückblick

  1. Coburger Open Air erst im nächsten Jahr
  2. Corona-Tagebuch: Bezaubernde Einblicke
  3. Stadtplanung: Krisen beschleunigen die Veränderung
  4. Corona-Tagebuch: Ein gefiederter Feinschmecker
  5. Pfarrerin Anne Salzbrenner über den Corona-Streit
  6. Corona-Tagebuch: Der Coburger im VW-Bulli
  7. Ausstellung in Coburg: Grenzgänger in Glas
  8. Wandern bei den Nachbarn im Bamberger Land
  9. Bayreuther Uni lässt von sich hören
  10. Corona-Tagebuch: Von Sternsingern und Weicheiern
  11. Corona-Tagebuch: Es kann durchaus doppelt traurig sein
  12. Coburg: Die drei Musketiere zeigen es Corona
  13. Ian-Eric Schwenk: Trotz Impfung war er positiv
  14. Corona-Tagebuch: Verrückte Träume und Milch
  15. 460 Kilometer durch das Fränkische Seenland
  16. Uni Bamberg: Millionen für Digitalisierungsschub
  17. MGH Michelau bis Jugendtreff: Es wird Zeit für mehr Leben
  18. Corona-Tagebuch: Von der Suche nach dem Mond
  19. Mini-Welt in Reundorf: Pool, Traktor und wehende Wäsche
  20. Corona-Tagebuch: Der Kuss und die Frage
  21. Rosenberg Festspiele: Vorhang auf nach der Zwangspause
  22. Corona-Tagebuch: Von tiefer und echter Reue
  23. Corona-Tagebuch: Ein Küsschen zum Schluss
  24. Neuer Studiengang in Kulmbach
  25. Corona-Tagebuch: Die zielsicheren Blaubeeren-Boys
  26. Diözesanmuseum: „Upcycling” und der Sternenmantel
  27. Corona-Tagebuch: Am Ende steht ein Nummernschild
  28. Stefan Voll: Kultur ist wert(e)voll
  29. STC Redwitz: Matchball gegen Corona
  30. Corona-Tagebuch: Der gefragte Fälscher
  31. Professor Matthias Drossel: Was ein Corona-Tester erlebt
  32. Corona–Tagebuch: Halbherzige Raufbolde
  33. OT-Faktencheck: Die Mär von den Impftoten
  34. Online-Talk mit Lichtenfelser MdB Zeulner und Professor Ludwig
  35. Corona-Tagebuch: Besoffen in Marseille
  36. Die Biographie der Lichtenfelserin Maria Hollering-Hamers
  37. Corona-Tagebuch: Zumindest ist er jetzt sauber
  38. Der OT-Faktencheck zu einem Impfmythos
  39. Corona-Tagebuch: Vom Kampf gegen schlechte Gerüche
  40. Potzblitz und Pulverdampf: Actionbound der Veste Coburg
  41. Ernährungstipps von Marion Reich aus Trieb
  42. Corona-Tagebuch: Zweieinhalb Kilo Bohnen für 2,50
  43. Aus Weismain zurück nach Litauen: „Sind an Grenzen gestoßen“
  44. Corona-Tagebuch: Das Geheimnis der Sophatiker
  45. Michael Stromer: Oh wie schön – ist der Garten
  46. Frankenwald: 30 Tourenvorschläge für Pedalritter
  47. Corona-Tagebuch: Von der Erotik des Alters - im Wald
  48. Endlich wieder ins ETA Hoffmann Theater in Bamberg
  49. Schönbrunner Rosenkinder starten ins Gartenjahr
  50. Corona-Tagebuch: Gewagter Vergleich mit Folgen

Schlagworte