LICHTENFELS

Fotowettbewerb: So schön ist Oberfranken

Fotografieren macht Spaß. Der Fotowettbewerb des Bezirks steht unter dem Motto „So schön ist Oberfranken“. Foto: red

Auch wenn der Tag der Franken, der an diesem Wochenende eigentlich mit einem großen Fest gefeiert werden sollte, in diesem Jahr wie viele andere kulturelle Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, soll Franken und ganz besonders Oberfranken weiter im Blick bleiben. Der Bezirk Oberfranken startet deshalb einen großen Fotowettbewerb unter dem Motto „So schön ist Oberfranken“ und lädt alle Hobbyfotografen zum Mitmachen ein.

„Unser historisches Erbe ist bemerkenswert: Schlösser, Burgen, uralte Gehöfte, historische Städte und Dörfer.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Bis einschließlich 7. September können Teilnehmer ihre Fotos mit Motiven aus Oberfranken einsenden. Dem Gewinner winken 1000 Euro als Preis, elf weitere von einer Jury ausgewählte Motive werden mit je 100 Euro belohnt. Gespendet werden die Geldpreise vom Sparkassenbezirksverband Oberfranken, dessen Vorsitzender, der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner sofort begeistert zugesagt hat.

„Oberfranken ist ein landschaftlich besonders reizvoller Bezirk“, sagt Bezirkstagspräsident Henry Schramm. „Unsere Region ist abwechslungsreich und wunderschön. Wir haben gebirgige Regionen ebenso wie Seen, Flusslandschaften und Auen. Unser historisches Erbe ist bemerkenswert: Schlösser, Burgen, uralte Gehöfte, historische Städte und Dörfer.“

„Bei uns gibt es versteckte Winkel und weit über die Region hinaus bekannte Orte.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Aber auch die kulinarische Vielfalt in Oberfranken sei bemerkenswert, sagt Schramm. „Aus diesen und vielen anderen Gründen leben die Menschen gerne bei uns und fühlen sich wohl. Bei uns gibt es versteckte Winkel und weit über die Region hinaus bekannte Orte. All das, wünschen wir uns, soll dieser Fotowettbewerb aufgreifen.

Oberfranken von seiner besten Seite zeigen

Die Bilder, die uns hoffentlich in großer Zahl zugesendet werden, sollen dazu beitragen, unser Oberfranken bei uns zu Hause; aber auch über die Grenzen des Bezirks hinaus von seinen besten Seiten zu zeigen. Ich rufe alle, die gerne fotografieren, auf, mitzumachen und damit für unser schönes Oberfranken zu werben.“

Welches die schönsten Fotos sind, wird nach dem Einsendeschluss von einer Jury bestimmt. Die erfolgreichen Fotografen dürfen sich nicht nur über ihre Preise freuen. Der Bezirk wird die Aufnahmen auch für seine Außendarstellung in verschiedenen Medien einsetzen und veröffentlichen.

Die Bedingungen für die Teilnahme

Einsendungen erfolgen bitte per E-Mail an medien@bezirk-oberfranken.de unter dem Stichwort „So schön ist Oberfranken“. Jeder Teilnehmer muss seine Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon und E-Mail-Adresse) angeben. Dazu muss das Datum der Aufnahme genannt werden und eine kurze Beschreibung des Motivs erfolgen.

„Ich rufe alle, die gerne fotografieren, auf, mitzumachen und damit für unser schönes Oberfranken zu werben.“
Henry Schramm, Bezirkstagspräsident

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren, die einen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland oder Österreich haben. Jeder Einsender muss sich im Besitz aller Bildrechte an der Wettbewerbsaufnahme sein. Einsendungen sind bis einschließlich 7. September möglich.

Die kompletten Teilnahmebedingungen sind online auf der Homepage des Bezirks unter www.bezirk-oberfranken.de einzusehen.

Weitere Infos und tägliche News rund um den Bezirk Oberfranken finden Sie auch auf unseren Social-Media-Kanälen bei Facebook, Instagram und YouTube. (red)

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: „Stairway to Heaven“ from Glockenturm
  2. Abenteuer auf der Festung Rosenberg erleben
  3. Corona-Tagebuch: Von modernen Kunden und ihren Ansprüchen
  4. Corona versus Kultur: Den Stillstand zum Umzug nutzen
  5. Corona-Tagebuch: Hoffnung für die Welt
  6. Puppenmuseum Coburg: „Kinderalltag in Corona-Zeiten“
  7. Corona-Tagebuch: Wo der Spaß nun wirklich aufhört
  8. Pilgern in Bad Staffelstein: Wie „Beten mit den Füßen“
  9. Corona-Tagebuch: Wie man Träume verwirklicht
  10. Corona-Tagebuch: Papa kocht am besten
  11. Corona-Tagebuch: von Menschen und Maschinen
  12. Mit der Familie wandern: „Was lebt und wächst am Fluss?“
  13. Kulmbach: Yoda und die Zinnsoldaten
  14. Corona-Tagebuch: Senil oder doch einfach nur genial?
  15. Paunchy Cats Lichtenfels: Damit es nach Corona wieder rockt
  16. Anja Bautz: Die Kurseelsorgerin mit dem Zollstock
  17. Corona-Tagebuch: Am Ende alles für ein besseres Karma
  18. Von wegen Langeweile am Obermain in den Ferien
  19. Corona-Tagebuch: Abschied vom Peeling in Südpolynesien
  20. Corona-Tagebuch: Ihr Kinderlein - Komet
  21. Corona-Tagebuch: Nur so klappt es mit Sharon Stone
  22. Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für Dlrg Lichtenfels
  23. Regiomed hilft afghanischem Kind: Tapferer kleiner Hakim
  24. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Schuld
  25. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  26. Corona-Tagebuch: Eine erschütternde Suche
  27. Familienleben zu Corona: Abstandhalten für Fortgeschrittene
  28. Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des Adfc Obermain
  29. Corona-Tagebuch: Lockenwickler, Strähnchen und Blasendruck
  30. Lücken auf dem Oberwallenstadter Campingplatz
  31. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  32. Pflegekinder sind besondere Kinder
  33. Corona-Tagebuch: Passgenau und korrekt auf der Nase
  34. Corona-Tagebuch: Mysteriöses im Biefkasten
  35. Ausstellung im Internet: Von Einschlägen, die alles ändern
  36. Probenbeginn in Lichtenfels: Fanfarenklang in Abendsonne
  37. Corona-Tagebuch: Tänzeleien in Höhe Frischkäse
  38. Corona-Tagebuch: Der erste Desinfektionsmittel-Junkie
  39. Natur am Obermain: Für Detektive und Abenteurer
  40. Corona-Tagebuch: Bier, Schnaps, Wein und ein Wort mit „A“
  41. Melancholisch durch die Nacht
  42. Homepage für Katholiken: Willlkommen auf der Zuhauseseite
  43. Corona-Tagebuch: Wenn Ionen Jedis werden
  44. „Vorhang auf“, heißt es Anfang November
  45. KJR-Ferienprogramm: Heimat erleben und erfahren
  46. Corona-Tagebuch: Blanke Nerven und Drecks-Mund-Nasen-Maske
  47. Mit Mäc Härder zwischen Sofambik und Kloronto
  48. Auf Balkonien gibt es kein Meersalz auf der Haut
  49. Chorproben-Beginn: Auflagen trüben die Sangesfreude
  50. Corona-Tagebuch: Wenn das Geld auf der Straße liegt

Schlagworte