SCHNEY

FFW Schney: Auch zu Zeiten der Pandemie stets einsatzbereit

FFW Schney: Auch zu Zeiten der Pandemie stets einsatzbereit
Vorsitzender Erich Wachsmann, Feuerwehrreferent Roland Lowig, Kommandant Alexander Ultsch, Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner, Stadträtin Elke Werner und KBM Alexander Klose (stehend v. li.) beglückwünschten die Geehrten Florian Pfaff, Patrick Nielsen, Yvonne Förtsch und Harry... Foto: Alfred Thieret

Zur Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schney konnte der Vorsitzende Erich Wachsmann neben den aktiven Feuerwehrleuten auch passive und fördernde Mitglieder begrüßen. Unter den 127 Mitgliedern der bereits seit 1873 bestehenden Schneyer Wehr, die in zwei Jahren ihr 150-jähriges Bestehen feiern kann, befinden sich zurzeit 31 aktive Feuerwehrleute, davon zwei Frauen und außerdem drei Feuerwehranwärter.

Der übliche Rückblick auf das vergangene Jahr entfiel, schließlich habe die Corona-Pandemie das ganze Vereinsleben lahm gelegt. Alle Veranstaltungen, insbesondere das traditionelle Schlossplatzfest, mussten abgesagt werden, es war kein kameradschaftliches und gesellschaftliches Miteinander möglich. Die Folgen von Corona werden über Jahre spürbar sein, machte Wachsmann deutlich. Natürlich habe auch keine Kinder- und Jugendarbeit betrieben werden können. Alles sei ausgerichtet gewesen auf die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der aktiven Wehr, betonte der Vorsitzende.

2020 nur drei größere Übungen

Kommandant Alexander Ultsch konnte im Jahr 2020 nur von drei größeren Übungen berichten, da mit Beginn der Pandemie keine Übungen mehr möglich waren. Natürlich sei die Feuerwehr auch in Corona-Zeiten stets einsatzbereit gewesen. So sei man zu 36 Einsätzen gerufen worden. Zwei Aktive hätten zudem einen Digitalfunk-Lehrgang besucht. Er bedankte sich bei der Mannschaft, die in dieser schwierigen Zeit den Dienst am Nächsten geleistet hätten.

Der Gerätewart Florian Pfaff gab über den Einsatz des Löschgruppenfahrzeuges LF 8/6, der TS/8 Pumpe und des Mehrzweckfahrzeuges Auskunft. Zudem sei im Dezember eine Abgasabsauganlage von der Stadt in das Gerätehaus eingebaut worden.

Entsprechend dem Bericht des Atemschutzbeauftragten Patrick Nielsen durften die sieben Atemschutzgeräteträger aufgrund von Corona nur zwei Belastungsübungen im Freien abhalten, während die Atemschutzstrecke in Burgkunstadt nicht absolviert werden durfte.

Nach den Ausführungen des Jugendwarts Christian Pfaff, der sein Amt zum Jahresbeginn 2021 an Lukas Schöpf abgab, absolvierten die drei Jugendlichen mit den erwachsenen Aktiven zwei Übungen.

Die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner als Vertreterin der Stadt, der Feuerwehrreferent Roland Lowig, die Schneyer Stadträtin Elke Werner und der Kreisbrandmeister Alexander Klose hoben in ihren Grußworten unter anderem die große Einsatzbereitschaft der Schneyer Wehr während der schlimmen Corona-Pandemie hervor.

Seit Jahrzehnten der Feuerwehr treu

Schließlich freuten sich der Vorsitzende Erich Wachsmann und der Kommandant Alexander Ultsch, dass sie Yvonne Förtsch für 20-jährige passive Mitgliedschaft und Harry Stocker für 30-jährige Vereinszugehörigkeit als förderndes Mitglied ehren durften. Besonders würdigten sie den stellvertretenden Kommandanten und langjährigen Gerätewart Florian Pfaff für seine 40-jährige Vereinszugehörigkeit und auch für die gleichzeitige aktive Dienstzeit sowie den Atemschutzbeauftragten Patrick Nielsen für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Verein und die gleichzeitige aktive Dienstzeit. Florina Pfaff wiederum zeichnete Alexander Ultsch für 25-jährige aktive Dienstzeit, die er bei den Feuerwehren in Mistelfeld und Schney leistete, mit einer Urkunde aus.

Schlagworte