MISTELFELD

Feuerwehr Mistelfeld gründet Festausschuss

Feuerwehr Mistelfeld gründet Festausschuss
Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Mistelfelder Feuerwehr (v. li.): Kommandantin Christina Vogel, stellvertretender Kommandant Christian Ultsch, Vorsitzender Tobias Gareis, stellvertretender Vorsitzender JulianGeldner, Stefan Leicht, Paul Pülz, Feuerwehrreferent Roland Lowig, Neua... Foto: Jürgen Panzer

Das Jahr 2024 wirft seine Schatten voraus: Die Freiwillige Feuerwehr Mistelfeld wird dann ihr 125-jähriges Bestehen feiern. Deshalb hat sie nun einen Festausschuss gegründet, um das Fest zu organisieren.

Ihm gehören folgende Personen an: Vorsitzender Tobias Gareis, stellvertretender Vorsitzender Julian Geldner und Matthias Wagner, Schriftführerin Magdalena Zech, Kassier Jürgen Panzer und Michael Grießer, Kommandantin Christina Vogel, stellvertretender Kommandant Christian Ultsch sowie die Bereichsleiter Stephan Schuberth, Hermann Schuberth und Martin Bauer. Als Beisitzer fungieren Otto Hofmann, Mario Bauer und Jugendsprecher Benedikt Wagner. Weiterhin sollen Martin Dirauf, Nils Wendel und Nina Hiller aufgenommen werden.

Die Feuerwehr muss für die aktuellen Einsätze gerüstet sein

Vorsitzender Tobias Gareis verlas beim Totengedenken die Namen von Horst Leditschke, ehemaliger Vorsitzender, und Georg Kröner, ehemaliger stellvertretender Kommandant. Dies nahm Bürgermeister Andreas Hügerich auf, dankte allen und verglich die beiden Vorgenannten mit der jetzigen Vereinsführung. So, wie die beiden das Ortsbild und die Vereine prägten, so soll es der jetzige junge Vorstand auch machen. Denn die nachfolgenden Generationen würden hierauf aufbauen.

Lob für die gute Nachwuchsarbeit der Mistelfelder

In diesem Jahr, so der Bürgermeister, wird der Feuerwehrbedarfsplan aufgestellt. Vor 125 Jahren hätten die Feuerwehrkameraden andere Einsätze gehabt als die heutigen. Deshalb müsse auch für die neuen Anforderungen das Rüstzeug vorhanden sein. Stadtrat Bernd Krauß betonte, wie wichtig die Ortswehren sind. Dies habe man vor einigen Tagen bei einem Großbrand in Mistelfeld gesehen. Feuerwehrreferent Roland Lowig dankte der Feuerwehr Mistelfeld für die gute Nachwuchsarbeit und freute sich, dass viele Jugendfeuerwehrkräfte aus der Kinderfeuerwehr stammen.

Daran schloss Kreisbrandmeister Alexander Klose an, als er sagte, dass die Jugend von den Älteren lernt und die Älteren auch von der Jugend. Mit der digitalen Alarmierung, der Möglichkeit der Grundschulung Modulare Truppausbildung mit dem Aufstau von fast 400 Kameraden und Kameradinnen in den vergangenen beiden Jahren und dem Feuerwehrbedarfsplan kommen in den nächsten Jahren einige große Themen auf die Feuerwehren und Gemeinden zu, kündigt er an. Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth wird sich Ende des Jahres aus Altersgründen aus der Kreisbrandinspektion zurückziehen.

Vorsitzender Tobias Gareis blickte auf zwei Jahre zurück, in denen nicht viel passiert ist. Jedoch gab es Schulungen und Ausschusssitzungen, die online abgehalten wurden. Auch die älteren Kameraden und Kameradinnen hätten sich mit den neuen Medien auseinandergesetzt. Magdalena Zech verlas das Protokoll und Jürgen Panzer den Kassenbericht.

175 Stunden Technische Hilfeleistung wegen Starkregen im Jahr 2021

Kommandantin Christina Vogel hob in ihrem Bericht für die Jahre 2020 und 2021 besonders die 175 Stunden Technische Hilfeleistung wegen Starkregen im Jahr 2021 hervor. An einem Wochenende stand die Feuerwehr zunächst beim Vorsitzenden Spalier zur Hochzeit und rückte im Anschluss zum Einsatz auf der Staatsstraße 2203 aus. Am Sonntag waren es fast elf Stunden, dass die Kameraden und Kameradinnen im Dienst waren.

Martin Bauer verlässt die Aktiven, Christian Panzer kommt dazu

2021 schied Martin Bauer wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst aus. Ihm galt Dank, da er sich weiterhin um diverse Kleinigkeiten in und um das Feuerwehrhaus herum kümmert. Christian Panzer wurde per Handschlag neu in die Feuerwehr Mistefeld aufgenommen.

Laut Jugendwart Stephan Schuberth besteht die Jugendfeuerwehr aus neun Personen. Es war ein Übertritt in die aktive Wehr zu verzeichnen. Auch die Gerätewarte Michael Häfner und Martin Bauer informierten über ihre Tätigkeit. Hermann Schuberth berichtete als Leiter der Kinderfeuerwehr, dass vor Kurzem das erste Treffen in diesem Jahr stattfand. Es nahmen 21 Kinder teil.

Der Vorsitzende wies darauf hin, dass die Mistelfelder Wehr am 17. Juli das Feuerwehrfest mit Umzug in Ebing besuchen wird.

Ehrungen

Für aktiven Dienst wurden geehrt: für zehn Jahre Nina Hiller, für 20 Jahre Daniel Köhler, für 30 Jahre Stefan Leicht und für 40 Jahre Bruno Ultsch. Außerdem wurden passive Mitglieder für ihre lange Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet: für 25 Jahre Karl-Heinz Hügerich, Alexander Ultsch und Carina Denscheilmann, für 40 Jahre Jürgen Ultsch und Bruno Ultsch sowie für 65 Jahre Georg Lypold, Paul Pülz und Werner Herold.

Schlagworte