BAMBERG

Festspiel „Lied & Lyrik“ in Bamberg

Sunnyi Melles stellt am 14. Juni die Nobelpreisträgerin Nelly Sachs vor. Foto: privt

Die Friedrich-Baur-Stiftung und die Bayerische Akademie der Schönen Künste laden vom 11. bis 16. Juni zum Festspiel „Lied & Lyrik“ nach Bamberg ein.

„Lied & Lyrik“ versucht, so zumindest der optimistische Ansatz, der Pandemie die Stirn zu bieten und gleichzeitig dem Publikum und den Mitwirkenden sichere Konzerte, Lesungen und szenische Arrangements im Spiegelsaal der Harmonie und im ETA Hoffmann Theater anzubieten.

Auf den Spuren von Alfred Polgar und Nelly Sachs

Zwei berühmte Theater-, Film- und Fernsehschauspielerinnen geben sich mit außergewöhnlichen Programmkonzeptionen die Ehre: Zur Festival-Eröffnung ist Senta Berger mit Geschichten und Aphorismen rund um Alfred Polgar zu erleben. Dieser Abend ist allerdings bereits ausverkauft.

Sunnyi Melles wandelt auf den Spuren der Literatur-Nobelpreisträgerin Nelly Sachs. Sie wird musikalisch begleitet von ihrem Sohn, Constantin Wittgenstein, der für die dokumentarische Lesereise zu Nelly Sachs einen besonderen Soundtrack kreiert hat.

Eine bunte Mischung von Melodien der 1920-er und 1930-er Jahre

Ebenfalls ausverkauft sind die beiden „Berlin-Abende“ mit Anne Sofie von Otter, die erfolgreiche schwedische Mezzosopranistin, die bereits wiederholt bei „Lied & Lyrik“ zu erleben war. Die engagierte Künstlerin hat gemeinsam mit Barrie Kosky und Adam Benzwi eine bunte, halbszenisch arrangierte Mischung aus Melodien der 1920-er und 1930-er Jahre vorbereitet, begleitet von Mitgliedern des Orchesters der Komischen Oper Berlin.

Für das Projekt haben sich die renommierten Berliner Theatermacher und die Sängerin einen Schauspieler als „idealen Partner“ vorgestellt: In Wolfram Koch, der auf dem Frankfurter „Tatort“-Parkett genauso zu glänzen versteht wie auf den bedeutendsten deutschsprachigen Bühnen, haben sie ihn gefunden.

Würdigung für zwei Jubilare des Jahres 2020: Hölderlin und Beethoven

„Wie mein Glück, ist mein Lied“ ist der Abend mit Salome Kammer (Bild) und Teodoro Anzellotti überschrieben. Foto: Chr. Hellhake

Zwei große Jubilare des vergangenen Jahres stehen Pate für den Konzertabend mit der Schauspielerin und Sängerin Salome Kammer: Friedrich Hölderlin und Ludwig van Beethoven. Gemeinsam mit dem Akkordeonisten Teodoro Anzellotti hat die Stimmkünstlerin ein abendfüllendes Programm erarbeitet, das ausgewählte Vertonungen des großen Lyrikers sowie eine ungewöhnliche musikalische Transkription der Bagatellen op.126 des Wiener Klassikers Beethoven vorstellen wird.

Den beschwingten Abschluss des Festivals geben mit Christiane Libor, Stefanie Irányi, Christopher B. Fischer und Stephan Klemm vier ausgesuchte Sängerinnen und Sänger. Ihnen zur Seite stehen die Pianistin Saskia Giorgini und der bekannte Liedbegleiter und Hochschullehrer Helmut Deutsch. Sie bringen die beliebten und dennoch in Konzertprogrammen viel zu selten gespielten Liebeslieder-Walzer von Johannes Brahms zur Aufführung.

Es gelten folgende Hygieneschutzbestimmungen

Alle Veranstaltungen im Rahmen des Festspiels „Lied & Lyrik“ finden im Einklang mit der geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung statt. Die bestehenden Hygiene- und Schutzkonzepte werden laufend an diese Anforderungen angepasst.

Mit der Bestellung des Tickets erklärt sich der Besucher damit einverstanden, dass der Zugang zu der betreffenden Veranstaltung nur mit folgenden Nachweisen möglich ist:

• negativer PCR-Test (bis 48 Stunden alt),

• negativer Antigen-Schnelltest (bis 24 Stunden alt),

• negativer Selbsttest unter Aufsicht (mit Wartezeiten ist zu rechnen),

• Nachweis des Status als vollständig Geimpfter oder Genesener nach gesetzlichen Vorgaben.

Personen mit einem positivem Testergebnis oder Zuschauer, die den Nachweis verweigern, werden von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen. Ebenso muss Personen, die mit Covid-19 assoziierte Symptome aufweisen beziehungsweise innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem Covid-19-Fall hatten, der Zutritt verwehrt.

Die Einhaltung der FFP2-Maskenpflicht sowie der Mindestabstände (1,5 m) an den Veranstaltungsorten ist zu beachten.

Kartenvorverkauf: Ticketvergabe ausschließlich nach telefonischer Anmeldung unter Angabe der vollständigen Kontaktdaten von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr bei der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München, Tel. (089) 290077-116. (red)

Das Programm

Für folgende Vorstellungen gibt es noch Karten:

• Montag, 14. Juni, 19.30 Uhr, Spiegelsaal der Harmonie: „In meiner Kammer / kniet das Universum / wie überall / um erlöst zu werden“, Nobelpreisträgerin Nelly Sachs. eine dokumentarische Lesereise mit Sunnyi Melles, Rezitation; Constantin Wittgenstein, Musik & Sound; Alexander Wiegold, Regie.

• Dienstag, 15. Juni, 19.30 Uhr, Spiegelsaal der Harmonie: „Wie mein Glück, ist mein Lied“ mit Salome Kammer, Gesang und Lesung; Teodoro Anzellotti, Akkordeon.

• Mittwoch, 16. Juni, 19.30 Uhr, Spiegelsaal der Harmonie: „Nachtigall, sie singt so schön …“ Liebeslieder-Walzer und Tänze von Johannes Brahms mit Christiane Libor, Sopran; Stefanie Irányi, Mezzosopran; Christopher B. Fischer, Tenor; Stephan Klemm, Bass; Saskia Giorgini, Klavier; Helmut Deutsch, Klavier.

Schlagworte