LICHTENFELS

Faktencheck: mRNA-Impfstoffe verändern Gene nicht

Coronavirus - Bethel in Bielefeld
Verändern mRNA-Impfstoffe die Gene? Der Faktencheck. Foto: Friso Gentsch (dpa)

Noch immer schafft es das Corona-Virus SARS-CoV-2 so viele Menschen zu infizieren, leiden und sogar sterben zu lassen. Ein wertvolles Gegenmittel scheint die zugehörige Impfung zu sein. Doch diese wird vor allem in den Sozialen Netzwerken von Corona-Leugnern, Verschwörungstheoretikern und Rechtsextremen verteufelt. Viele Menschen reagieren verunsichert, auch in Lichtenfels. Deshalb wollen wir für Sie, liebe Leser, einige der kruden Behauptungen zur Corona-Impfung einem Faktencheck unterziehen.

Behauptung: „Die Corona-Impfung verändert die Gene.“

Faktencheck: Die mRNA-Impfstoffe gelangen nicht in den Zellkern. Die Gene, beziehungsweise das Erbgut, kann daher nicht verändert werden.

Im Detail heißt das: Die Abkürzung „mRNA“ der Corona-Impfstoffe bedeutet soviel wie „messenger-Ribonukleinsäure“ mit einer Botenaufgabe. Normalerweise transportiert sie die in der DNA gespeicherte Information und übersetzt diese. Die mRNA-Impfstoffe beinhalten nun genetische Informationen für einen oder mehrere bestimmte Bestandteile der Viren, in unserem Fall gegen das Corona-Virus. Ausschlaggebend ist hierfür das sogenannten Spike-Protein.

Mit einer Impfung wird diese Erbinformationen in die menschlichen Zellen befördert, jedoch nicht in den Zellkern. Daher besteht auch keine Gefahr, dass das menschliche Erbgut in irgendeiner Form beeinträchtigt werden könnte. Dagegen können die körpereigenen Zellen jedoch dank des „Bau-Plans“, das auf der mRNA gespeichert ist, das Virus-Protein nachbauen und dem Immunsystem vorzeigen. Dieses entwickelt eine entsprechende Immunantwort darauf und weiß – falls es doch noch zu einer Covid-19-Erkrankung kommen sollte – mit der Erkrankung umzugehen.

Impf-Gegner sollten bei der Verbreitung wissenschaftlich nicht hinterlegter Fakten berücksichtigen, dass auch das Corona-Virus selbst bei einer Infizierung seine RNA in die menschlichen Zellen trägt. Die Viren werden jedoch den „nicht integrierenden Viren“ zugeordnet. Das bedeutet: Sie verändern in unseren Zellkernen nichts, sondern liegen einfach neben unserer DNA.

Nicht zu verwechseln gelte es die mRNA-Impfstoffe mit den DNA-Impfstoffen, die in Deutschland jedoch im Bereich der Humanmedizin noch nicht zugelassen sind. Bei diesen Substanzen wird tatsächlich DNA, das heißt Erbinformation, in die Zellen eingeschleust. Jedoch kann in dessen Folge nur mit Hilfe spezifischer Enzyme eine Veränderung der Gene erreicht werden. Diese Katalysatoren sind jedoch in den Corona-Impfstoffen nicht enthalten. Somit bleiben die Gene bei einer Impfung unbeeinflusst.

Quellen unter anderem: Mai Thi Nguyen-Kim (MaiLab) - Wissenschaftsjournalistin

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Von alten und neuen Flammen
  2. Corona-Tagebuch: Gute Präsentation ist alles
  3. Bei Regens Wagner: frische Hühnereier und ein Grillfest
  4. Corona-Tagebuch: So kann man auch mit Gott sprechen
  5. Corona-Tagebuch: Vom Wert der Familie
  6. Kita Seubelsdorf: Endlich wieder ein Stück Normalität
  7. Corona-Tagebuch: Vom Wert der Familie
  8. Jürgen Panzer: Spalier gestanden, dann in den Einsatz
  9. Corona-Tagebuch: Mit Blick auf den Nordpolarstern
  10. Corona-Tagebuch: Auf dem Weg zur Toilette spukt es
  11. Blasmusiker Horst Sünkel hofft auf ein Ende der Stille
  12. Coburger Open Air erst im nächsten Jahr
  13. Corona-Tagebuch: Bezaubernde Einblicke
  14. Stadtplanung: Krisen beschleunigen die Veränderung
  15. Corona-Tagebuch: Ein gefiederter Feinschmecker
  16. Pfarrerin Anne Salzbrenner über den Corona-Streit
  17. Corona-Tagebuch: Der Coburger im VW-Bulli
  18. Ausstellung in Coburg: Grenzgänger in Glas
  19. Wandern bei den Nachbarn im Bamberger Land
  20. Bayreuther Uni lässt von sich hören
  21. Corona-Tagebuch: Von Sternsingern und Weicheiern
  22. Corona-Tagebuch: Es kann durchaus doppelt traurig sein
  23. Coburg: Die drei Musketiere zeigen es Corona
  24. Ian-Eric Schwenk: Trotz Impfung war er positiv
  25. Corona-Tagebuch: Verrückte Träume und Milch
  26. 460 Kilometer durch das Fränkische Seenland
  27. Uni Bamberg: Millionen für Digitalisierungsschub
  28. MGH Michelau bis Jugendtreff: Es wird Zeit für mehr Leben
  29. Corona-Tagebuch: Von der Suche nach dem Mond
  30. Mini-Welt in Reundorf: Pool, Traktor und wehende Wäsche
  31. Corona-Tagebuch: Der Kuss und die Frage
  32. Rosenberg Festspiele: Vorhang auf nach der Zwangspause
  33. Corona-Tagebuch: Von tiefer und echter Reue
  34. Corona-Tagebuch: Ein Küsschen zum Schluss
  35. Neuer Studiengang in Kulmbach
  36. Corona-Tagebuch: Die zielsicheren Blaubeeren-Boys
  37. Diözesanmuseum: „Upcycling” und der Sternenmantel
  38. Corona-Tagebuch: Am Ende steht ein Nummernschild
  39. Stefan Voll: Kultur ist wert(e)voll
  40. STC Redwitz: Matchball gegen Corona
  41. Corona-Tagebuch: Der gefragte Fälscher
  42. Professor Matthias Drossel: Was ein Corona-Tester erlebt
  43. Corona–Tagebuch: Halbherzige Raufbolde
  44. OT-Faktencheck: Die Mär von den Impftoten
  45. Online-Talk mit Lichtenfelser MdB Zeulner und Professor Ludwig
  46. Corona-Tagebuch: Besoffen in Marseille
  47. Die Biographie der Lichtenfelserin Maria Hollering-Hamers
  48. Corona-Tagebuch: Zumindest ist er jetzt sauber
  49. Der OT-Faktencheck zu einem Impfmythos
  50. Corona-Tagebuch: Vom Kampf gegen schlechte Gerüche

Schlagworte