BAYREUTH

Erneut Gütesiegel für Universität Bayreuth

Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
Die Universität Bayreuth erhielt erneut ein Gütsiegel. Foto: UBT

Die Universität Bayreuth (UBT) hat erneut das Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbands (DHV) für faire und transparente Berufungsverhandlungen erhalten. Zum 1. Januar 2019 wurde es erstmals verliehen, das nach drei Jahren anstehende Re-Audit-Verfahren hat die UBT jetzt erfolgreich durchlaufen, teil die Uni in einem Pressetext mit.

„Die Universität Bayreuth ist sich treu geblieben und überzeugt nach wie vor als ,Universität der kurzen Wege‘. Verhandlungen mit den Rufinhaberinnen und -inhabern verlaufen unverändert zügig und werden von Kanzlerin und Präsident unabhängig von der Besoldungsgruppe als Chefsache behandelt“, teilte der DHV anlässlich der Re-Zertifizierung mit. Weiter heißt es in der Mitteilung: „Das sehr angenehme und konstruktive Verhandlungsklima bei Gesprächen wird von allen Beteiligten positiv hervorgehoben.“ Der DHV würdigt ebenfalls, dass das Berufungsmanagement durch die Errichtung einer Berufungsstabstelle weiter professionalisiert wurde. „Unter anderem diese Tatsache zeigt, dass uns das Thema Berufungen sehr wichtig ist“, erklärt Universitätskanzlerin Dr. Nicole Kaiser. Sie wertet die erneute Zertifizierung als Ermutigung und betont die Bedeutung der Berufungsprozesse: „Wenn wir weiter in der Spitzenklasse der Universitäten spielen wollen, müssen wir auch weiterhin beste Forscherinnen und Forscher an die Universität Bayreuth holen. Und dazu gehört ein gutes, reibungsloses Berufungsverfahren.“

Ein deutliches Indiz dafür, dass die Verhandlungsprozesse an der Universität Bayreuth fair und transparent ausgestaltet sind, sieht der DHV in den hohen Erfolgsquoten bei Berufungen. So ist es der Hochschulleitung in den Jahren zwischen 2019 und 2021 in 82,5 Prozent aller Fälle gelungen, die auf einer Berufungsliste Erstplatzierten auch zu gewinnen.

Die Bayreuther Berufungsangebote sind – so ist es durch den DHV nun ebenfalls testiert - zudem in der Regel sowohl in der Ausstattung als auch in der Besoldung gut bis sehr gut. Für Neuberufene existierten darüber hinaus vielfältige Unterstützungsangebote an der Universität Bayreuth. Hierzu gehören neben Workshops und Willkommensveranstaltungen auch exzellente Fortbildungsmöglichkeiten. Lediglich punktuell sieht der DHV noch Nachbesserungsbedarf. Die Hochschulleitung will diese hilfreichen Anregungen aufnehmen und in der Weiterentwicklung der Prozesse und Strukturen entsprechend berücksichtigen, wie beispielsweise im Onboarding. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Manche haben den Dreh raus
  2. Wo kommt der Name Geßlein her?
  3. Corona-Tagebuch: Eine Begegnung im Nebel
  4. Fotoausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
  5. Der ganz normale Wahnsinn in der Kita in Seubelsdorf
  6. Drei Michelauer als Volunteers in München
  7. Corona-Tagebuch: Von Mozart bis Rock im Park
  8. „Kochen ohne Grenzen“ im MUPÄZ in Kulmbach
  9. Stadtbau Bamberg will klimaneutral werden
  10. Corona-Tagebuch: Was der alten Frau bleibt
  11. Corona-Tagebuch: Denkwürdige Worte
  12. Till Mayer: Menschen der Ukraine eine Stimme geben
  13. Corona-Tagebuch: Aussichtsreiches Türmer-Leben
  14. R.I.O.!-Clubtour: Die Sieger kommen aus Hof
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit Rinderrouladen
  16. Corona-Tagebuch: Fremdschämen mit Gegenlicht
  17. „Gemeinsam für Kinderrechte“ in den Kitas
  18. Corona-Tagebuch: Alles eine Frage der Sauberkeit
  19. Studium im Wintersemester in Bamberg
  20. Teilhabe für alle Menschen an der Bamberger Musikschule
  21. Corona-Tagebuch: Vorsätze, Lust und Laune
  22. Mit Theater und Nappydancers
  23. Corona-Tagebuch: Verwahrlosung rund um die Mohrrübe
  24. Kinderbuchstabensuppe: Noah, Schulzwerge und Uli
  25. Online-Treffpunkt für Feuerwehrleute auf Facebook
  26. Corona-Tagebuch: Kaffee, Stolpern und Nachtschicht
  27. Corona-Tagebuch: Fahne auf Halbmast
  28. SoLaWi läuft gut in Wolfsloch
  29. Corona-Tagebuch: Das Glück bei den Frauen
  30. Lichtenfels: Ausstellung über Deportation
  31. Andreas Motschmann über autofreien Sonntag in Bolivien
  32. Corona-Tagebuch: Die hohe Kunst der Diplomatie
  33. Corona-Tagebuch: Erinnerung an den Opa
  34. Dank App sorgenfrei als Diabetiker Sport treiben
  35. Lichtenfelser Tierheim am Rand seiner Kapazität
  36. Corona-Tagebuch: Eine Jacke als Nachricht
  37. Corona-Tagebuch: Kleiner Test in Sachen Wortschatz
  38. Frauenfussball in Roth: Niemand kann sie stoppen
  39. Corona-Tagebuch: Pünktlichkeit zählt immer
  40. Sprach-Kita-Förderung: Programm droht zu verstummen
  41. 130 Kilometer Oldtimer-Glück in der Fränkischen Schweiz
  42. Corona-Tagebuch: Wenn gute Erziehung auf der Strecke bleibt
  43. Tom Sauer: „Wir konnten viel erreichen“
  44. Vorsicht: Hier geht es ums Urinieren
  45. Corona-Tagebuch: die bemerkenswerte Antwort
  46. Corona-Tagebuch: Reue oder doch Verdrängung?
  47. Corona-Tagebuch: Die Liebe, Mozart und die Blattern
  48. VGN: Abenteuer-Rallyes in fünf Städten zu gewinnen
  49. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  50. 31.000 strömen zur Naturbühne in Trebgast

Schlagworte