LICHTENFELS

Energieberater im Landkreis Lichtenfels kommt ins Haus

Energieberater im Landkreis Lichtenfels kommt ins Haus
Mitarbeiter der Energieagentur Oberfranken bieten die für Privathaushalte kostenlose Klimaschutzberatung an. Foto: Energieagentur Oberfranken

Die kostenlose Klimaschutzberatung für Privathaushalte im Landkreis Lichtenfels erhält ein „Update“: Ab Mai können Bürger, die neutralen Rat in Energiefragen suchen, nicht nur wie bisher die Telefon-Hotline oder die Beratung im Landratsamt in Anspruch nehmen. Auf Wunsch kann nun auch zwischen mehreren weiterführenden Beratungs-Checks ausgewählt werden, um direkt zu Hause beispielsweise Detailfragen zur Heizung oder zur Solaranlage zu klären. Dies teilt das Landratsamt mit.

Der Landkreis Lichtenfels bietet seinen Bürgerinnen und Bürgern seit 2014 durch die Verbraucherzentrale Bayern (VZ) monatlich kostenlose Energieberatungstermine an. Als zusätzliche Dienstleistung werden zukünftig für die Eigenheimbesitzer auch kostenlose Vor-Ort-Beratungen, bei denen energetische Fragen direkt am Wohngebäude abgeklärt werden, angeboten. Möglich macht dies eine Kooperation zwischen dem Landkreis, der Energieagentur Oberfranken und der VZ.

Die Menschen kommen in der Regel bei den Energieberatungen mit Fragen zu einzelnen Vorhaben, zum Beispiel einer Photovoltaik-Anlage, neuen Fenstern oder einer Fassadendämmung auf den Energieberater zu. „Oft entwickelt sich aus einer solchen Beratung aber ein ganzheitliches Konzept für das gesamte Gebäude, was weitere Fragen aufwirft“, weiß Martin Dirauf, der für die Energieberatung am Landratsamt Lichtenfels zuständige Sachbearbeiter. „Welche Maßnahmen am Wohnhaus jedoch tatsächlich energietechnisch sinnvoll und auch wirtschaftlich vertretbar sind, kann am besten bei einer Beratung zu Hause geklärt werden“, fasst Dirauf als Hintergrund des landkreiseigenen Förderprogramms zusammen.

„Ich hoffe, dass möglichst viele Wohnhausbesitzer von der finanziellen Unterstützung

des Landkreises Gebrauch machen werden.“

Christian Meißner, Landrat

Zentrales Element des Förderprogramms ist die „Initialberatung vor Ort“ durch fachlich qualifizierte, unabhängige Energieberater. Privathaushalte können aus mehreren Beratungsmodulen wählen: So können zum Beispiel mit dem „Gebäude-Check“ die Haustechnik, der bauliche Wärmeschutz und die Einsatzmöglichkeiten von erneuerbaren Energien unter die Lupe genommen werden.

Energieberater im Landkreis Lichtenfels kommt ins Haus
Mit seinen „Lichtenfelser Sonnentagen“ engagiert sich der Landkreis Lichtenfels seit 1998 für den Klimaschutz. Der „Öki“... Foto: Landratsamt Lichtenfels

Weitere Checks gibt es zu den Themenbereichen Heizungserneuerung, Solarthermie und Photovoltaik, aber auch Detail-Checks zu speziellen Problemstellungen wie Schimmel sind möglich. Alle wichtigen Daten zum Energieverbrauch und das Ergebnis der Beratung werden in einem individuellen Bericht zusammengefasst. Anhand von detaillierten, auf das Problem zugeschnittene Handlungsempfehlungen kann der Ratsuchende sichere Entscheidungen zu einer möglichen energetischen Sanierung treffen. Mit der Auswahl der richtigen Förderprogramme und einer dauerhaften Energiekosteneinsparung bleibt die Investition auch finanziell tragbar.

Themenbereiche Solarthermie, Heizungserneuerung, Photovoltaik

Die Honorarkosten der Energieberater betragen für diese Vor-Ort-Beratungen mehrere hundert Euro. Aufgrund der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie liegt der Eigenanteil für den Hausbesitzer bei 30 Euro. Der Landkreis Lichtenfels übernimmt für 150 Beratungs-Checks diese Kosten, um dieses Angebot für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei halten zu können.

Optimierung der vorhandenen Bausubstanz ein wichtiger Schritt

„Der Wert eines energetisch sanierten Gebäudes ist gerade in ländlich strukturierten Regionen nicht hoch genug einzuschätzen. Um Abwanderung zu stoppen und das Ausbluten ganzer Regionen zu verhindern, ist die Optimierung der vorhandenen Bausubstanz gerade auch unter energetischen Gesichtspunkten ein wichtiger Schritt“, sieht Landrat Christian Meißner als einen wichtigen Grund dafür, Gelder im Kreishaushalt zur Verfügung zu stellen.

„Ich hoffe, dass möglichst viele Wohnhausbesitzer von der finanziellen Unterstützung des Landkreises Gebrauch machen werden“, so der Aufruf von Landrat Christian Meißner. „Nur, wenn jeder in seinem Umfeld seinen Beitrag zur Reduzierung der klimaschädlichen CO2-Emissionen leistet, kann der Klimaschutz auch bei uns entscheidend vorangebracht werden.“

Weitere Informationen zur Initialberatung aber auch zu den maßgeblichen Förderprogrammen zur Gebäudesanierung und Heizungsmodernisierung gibt es auf der Homepage der „Sonnentage“.

Anmeldungen für die „Initialberatung vor Ort“ sind ab sofort telefonisch über die Energie-Hotlines des Landratsamtes unter Tel. (09571) 18250 und der Energieagentur Oberfranken unter Tel. (09221) 823918 sowie über das kostenfreie Termintelefon der Verbraucherzentrale unter Tel. 0800-809802400 möglich. Die Ortstermine erfolgen, sobald es die Corona-Pandemie zulässt. (red)

Schlagworte