LICHTENFELS

Ein Hauch von Volksfeststimmung in Lichtenfels

Ein Hauch von Volksfeststimmung in Lichtenfels
Klein, aber fein: Auf dem Schützenplatz darf bis zum Sonntag noch geschlemmt und ein Hauch von Volksfeststimmung genossen werden. Foto: Marion Nikol

Auf dem Schützenplatz darf wieder genascht werden: Noch bis zum kommenden Sonntag findet dort der „Schlemmermarkt im Herbst“ statt. Wenn auch in kleinem Rahmen, hoffen die vier Schausteller-Familien Früchte-Krug, Herings-Braterei Raimund Meister, Grebners Flammerei und Karola Wentzl mit ihrem Kinderkarussell auf ähnlich gute Resonanz wie bei der ersten Auflage im Juli. Ob süß oder deftig, kleiner Snack oder warme Mahlzeit – hier kommt jeder kulinarisch auf seine Kosten.

Ein Hauch von Volksfeststimmung in Lichtenfels
Deftige Heringe, Makrelen oder Fischbrötchen hat Raimund Meister im Angebot. Wer es lieber süß mag, kann sich am Stand n... Foto: Marion Nikol

Wie viele andere Branchen ist auch der Schausteller-Betrieb stark von der Corona-Pandemie betroffen. „Bislang sind es noch keine fünf Prozent des üblichen Jahresumsatzes“, verrät Raimund Meister, der mit seiner Herings-Braterei sowie einem Eis- und Crepes-Wagen auf dem Schützenplatz vertreten ist. „Die Einnahmen beim Schlemmermarkt passen, aber es ist eben ein Tropfen auf einem ganz heißen Stein“, so Meister.

„Die Einnahmen langen vielleicht für die Krankenversicherung, aber nicht für die Miete.“
Karola Wentzl, Schaustellerin
Ein Hauch von Volksfeststimmung in Lichtenfels
Karola Wentzl sorgt mit ihrem Karussell üblicherweise auf rund zehn Veranstaltungen im Jahr für leuchtende Kinderaugen –... Foto: Marion Nikol

Ähnlich geht es auch Karola Wentzl, die üblicherweise mit ihrem Dumbo-Jet und Kinderkarussell auf rund zehn Veranstaltungen über das Jahr hinweg dabei ist, unter anderem dem Lichtenfelser Schützenfest, der Fürther Kirchweih oder der Bamberger Sandkerwa. In diesem Jahr sei sie lediglich auf drei Plätzen vertreten. „Die Einnahmen langen vielleicht für die Krankenversicherung, aber nicht für die Miete“, erklärt sie. In diesem Jahr lebe sie von dem, was sie eigentlich für das Alter angespart hat. „Und natürlich fehlt uns auch das Persönliche, denn man trifft bei jedem Fest ja auch immer wieder Freunde und alte Bekannte.“

„Alles ist besser als nichts“ lautet die Antwort von Gerd-Heinrich Grebner, wenn man ihn nach seiner Einschätzung der aktuellen Lage fragt. Erst kürzlich verwöhnte er mit seiner Flammerei die Gaumen der Besucher des Maislabyrinths in Kösten, nun bietet er auf dem Schützenplatz täglich wechselnde, warme Köstlichkeiten von der Feuerwurst über saftige Burger bis hin zum Hähnchen, das am Sonntag auf der Speisekarte steht.

Eine wirtschaftliche Chance für die Schausteller

Ein Hauch von Volksfeststimmung in Lichtenfels
Als „sehr zufriedenstellend“ bezeichnet Gerd-Heinrich Grebner das Resultat der ersten Auflage des Schlemmermarktes im Ju... Foto: Marion Nikol

Als wirtschaftliche Chance betrachtet auch Rudolf Krug den Schlemmermarkt, den er mit leckeren Schokoladen-Fruchtspießen versüßt. Gemeinsam mit seinen Schausteller-Kollegen will er ein wenig Volksfeststimmung erzeugen und Gelegenheit für Geselligkeit bieten, natürlich alles im Rahmen der Corona-Hygienevorschriften. Die schönen Wetterverhältnisse spielen den Veranstaltern jedenfalls in die Karten. Bis zum kommenden Sonntag ist der Markt täglich von 14 bis 21 Uhr in Betrieb, von Donnerstag an ist auch der Biergarten der Schützen wieder geöffnet.

Schlagworte