LICHTENFELS/BAMBERG

Ein Genusswegweiser für Oberfranken

Ein Bier brauender Metzger: Manfred Reichert aus Uetzing (re.). Foto: Metzgerbräu

Schon seit mehr als zehn Jahren begleiten wir als Autoren und Fotografen den Verein Genussregion Oberfranken. Für viele klingt das vielleicht nach Traumjob: Jeden Tag mehrere Genussregion-Anbieter besuchen, Fotos erstellen, Interviews führen – und natürlich, ob man will oder nicht, Kostproben genießen und viele Tipps und Tricks sowie Geschichten rund um unsere oberfränkischen Spezialitäten kennen lernen.

Wir, das sind Bastian Böttner, Germanist aus Bamberg, Familienvater und großer Bratwurst-Freund, und Markus Raupach, ebenfalls aus der Domstadt, Historiker, Fotograf und Profi-Bierologe. Schon seit etwa 20 Jahren sind wir gemeinsam unterwegs, um mit unserer Firma GuideMedia, Agentur und Verlag, Genusswelten zu erkunden und zu dokumentieren. Über 35 Bücher sind seit 2006 erschienen, rund um Bier, Wein, Edelbrände, Freizeit, Wandern und viele weitere Genuss- und Erlebnisthemen, hauptsächlich aus Franken, aber teilweise auch aus dem Rest der Republik.

Rezepte von Anisbrezel bis Ziebeleskäs

In unserer Eigenschaft als Spezialisten für die fränkische Lebensart und langjährige Partner des Vereins Bierland Oberfranken waren wir für die mittlerweile als Immaterielles Kulturerbe anerkannte Genussregion unterwegs. Ende 2019 trugen die Gourmethandwerker schließlich einen neuen Auftrag an uns heran. Nicht mehr nur Texte und Fotos für die Internetseite, nein, ein ganzes Buch sollte her, quasi die Genussbibel für Oberfranken.

Das klang erst einmal sehr spannend und nach einer echten Herausforderung, nicht nur inhaltlich, sondern auch für unsere Genießerseelen. Schließlich ist es echt schwer, Genuss abzulichten und darüber zu schreiben, ohne ausgiebig zu verkosten. Nach einem ausgiebigen Brainstorming stand der Plan: Wir porträtieren alle Mitgliedsbetriebe, recherchieren Wanderungen rund um die Genussbetriebe und gehen den Rezepten von Anisbreze bis Ziebeleskäs auf den Grund. Also schickten wir E-Mails an die zertifizierten Mitglieder der Genussregion, gingen auf Vor-Ort-Recherche und wollten im Frühjahr 2020 mit den Terminen loslegen …

Spendenaktion bringt über 20 000 Euro für hilfsbedürftige Brauereien

Doch auf einmal schockierten erst Nachrichten aus China und schließlich schlimme Filmbilder aus Italien das Land und führten zur Schließung der Gastronomie und zum weitgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens. Alle Termine abgesagt, Gesprächspartner verunsichert. Wie sollte und wie konnte es für sie überhaupt weitergehen?

Da war unser Buch natürlich so ziemlich das Letzte, um das sich die Menschen kümmern wollten. Doch wir blieben am Ball und im Gespräch, halfen mit, Konferenzen zu organisieren und Hilfsangebote zu vermitteln. Mit Bierland Oberfranken entstand sogar eine Spendenaktion, die über 20 000 Euro für hilfsbedürftige Brauereien in Oberfranken erbrachte. Einmal mehr zeigte sich, dass wir in Oberfranken zusammenhalten und unsere Genusskultur gerne unterstützen.

Metzgerbräu, Bäckerei Söllner, Mara Ölmühle, Braumanufaktur Lippert

Zwei Monate später war die Zwangspause endlich vorbei, und wir konnten ans Weitermachen mit unserem Buchprojekt denken. Dennoch gestalteten sich die Termine auch im Sommer 2020 nicht einfach, die Abstandsregeln, die Maskenpflicht und viele improvisierte und deswegen nicht immer fotogene Einrichtungsgegenstände machten uns erfinderisch.

Nicht zuletzt dank der tapferen Mitwirkung der Mitglieder, beispielsweise der Metzgerbräu aus Uetzing, seines Kollegen Lippert von der gleichnamigen Braumanufaktur aus Lichtenfels, der ebenfalls in Lichtenfels angesiedelten Bäckerei Söllner oder der Mara Ölmühle aus Untersiemau, entstanden eindrucksvolle Bilder und Texte. Hatten Sie gewusst, dass der Kellerladen von Metzgerbräu-Betreiber Manfred Reichert viel mehr als Wurst und Bier zu bieten hat, dass Markus Lippert einst in einem Glühweintopf sein erstes Bier siedete oder dass die Bäckerei Söllner 1945 durch eine amerikanische Granate in Schutt und Asche gelegt worden war? So hat jeder Mitgliedsbetrieb eine Menge zu bieten, nicht nur kulinarisch, sondern auch spannende Geschichten und faszinierende Persönlichkeiten.

Ein neuer Genusswegweiser mitten im Lockdown light

Im Oktober schließlich war das Werk getan, Texte und Fotos für 280 Buchseiten erstellt und das Layout abgeschlossen, wir gingen in den Druck. Die Druckerschwärze war noch nicht trocken, da ereilte uns die nächste Hiobsbotschaft: keine Gastronomie ab November! Können wir unter solchen Umständen einen Genusswegweiser herausbringen? Wir grübelten und waren uns am Ende sicher: Wir können nicht nur, wir müssen! Denn gerade in einer Zeit wie jetzt ist es wichtig, dass unsere oberfränkische Genusskultur nicht vergessen wird. Ganz im Gegenteil: Die Freude am Genießen, an der Lebensart, an der Kultur – das ist es, was uns ausmacht! Außerdem stehen in unserem Buch an die 40 Rezepte für oberfränkische Kulinarik-Klassiker, die sich jeder auch zuhause kochen oder backen kann.

Deswegen sind wir stolz, Ihnen rechtzeitig zur Weihnachtszeit unseren Wegweiser „Oberfranken Genießen“ präsentieren zu können, ein Buch mit allen Genussregion-Anbietern, vielen Rezepten und erlebnisreichen Genusstouren aus jedem Landstrich Oberfrankens. Schließlich leben wir hier ein einem Land der Superlative für Genießer: Oberfranken, das ist so, als wenn Berlin über 650 Brauereien hätte, Hamburg über 1000 Bäckereien oder Köln mehr als 800 Metzgereien. Der Genuss fängt also zuhause an, und Sie können ab sofort damit loslegen und unsere heimischen Erzeuger unterstützen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Freude dabei!

„Oberfranken Genießen: alle Anbieter, Rezepte und Touren aus der Genussregion“ von Markus Raupach und Bastian Böttner, GuideMedia Verlag, 280 Seiten, 19,90 Euro.

Markus Lippert braut in seiner Braumanufaktur Lippert in Lichtenefls ein „Fränkisch Hell“ und ein „Räucherla“. Foto: Timo Allin
Die Elisenlebkuchen der Bäckerei Söllner aus Lichtenfels haben es schon bis zur Genussmesse nach Mailand geschafft. Foto: Bastian Böttner
Die Landwirte im Maschinenring Coburg/Kronach/Lichtenfels betreiben in Untersiemau ihre eigene Ölmühle. Foto: Bastian Böttner

Schlagworte