LICHTENFELS

Ehrung von Lehrkräften im Landkreis Lichtenfels

Ehrung von Lehrkräften im Landkreis Lichtenfels
Im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt wurden Lehrer für 25 beziehungsweise 40 Jahre Dienstzeit geehrt: (v. li.) Silke Schaible, Birgit Pörschke, Sylvia Dona, Maria Stadter, Katja Gagel, Schulamtsdirektorin Stefanie Mayr-Leidnecker und Diana Neckermann. Foto: Red

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt ehrte Schulamtsdirektorin Stefanie Mayr-Leidnecker Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Mittelschulen des Landkreises Lichtenfels, die eine 25-jährige oder 40-jährige Dienstzeit absolviert haben. Sie übermittelte die Glückwünsche des Rechtlichen Leiters des Staatlichen Schulamtes, Landrat Christian Meißner, und begrüßte den Vorsitzenden des örtlichen Personalrates, Bernhard Jeßberger.

Wer ein Jahr wirken will, der säe Korn. Wer zehn Jahre wirken will, der pflanze einen Baum. Wer aber 100 Jahre wirken will, der erziehe Menschen.

Zwei Schuljahre unter besonders schwierigen Bedingungen

Dieses chinesische Sprichwort setzte die Fachliche Leiterin an den Beginn ihrer Worte, mit denen sie sich für den Einsatz der anwesenden Lehrkräfte zum Wohl der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler bedankte. Sie hob hervor, dass die letzten beiden Schuljahre ihrer Dienstzeit unter besonders schwierigen Bedingungen standen, da die Beschulung während der Pandemie große Herausforderungen an alle Lehrenden stellte. Sie hob die besondere Fürsorge des Freistaats Bayern als Arbeitgeber hervor.

Fast alle anwesenden Jubilare und Jubilarinnen erhielten nicht direkt nach ihrem Staatsexamen Planstellen an einer Schule, da es zu der Zeit ein Überangebot an Lehrern gab. Viele waren einige Jahre beschäftigungslos oder erhielten nur zeitlich begrenzte Angestelltenverträge. In der heutigen Zeit mit der angespannten Personalsituation unvorstellbare Zustände. Fast alle wurden in anderen Regierungsbezirken als Oberfranken eingesetzt und stellten Jahr für Jahr Versetzungsanträge, um ihrer Heimat näher zu kommen.

Dankesurkunden des Freistaats für die Geehrten

Nun aber wirkten die Geehrten schon mehrere Jahre in den Grund- und Mittelschulen des Landkreises Lichtenfels: Sylvia Dona (GS Hochstadt), Maria Stadter (GS Altenkunstadt), Katja Gagel (Adam-Riese-MS Bad Staffelstein), Diana Neckermann (Herzog-Otto-MS Lichtenfels), Birgit Pörschke (MS Altenkunstadt), Silke Schaible (MS Altenkunstadt); Harald Böhmer (Adam-Riese MS Bad Staffelstein, Michaela Wachter (Pater-Lunkenbein GS Ebensfeld). Mayr-Leidnecker überreichte die Dankesurkunden des Freistaates Bayern und lobte die Arbeit der Anwesenden.

Personalratsvorsitzender Bernhard Jeßberger schloss sich den Glückwünschen an und stellte heraus, wie viele Schulanfänge mit all ihren besonderen Herausforderungen die Jubilare schon erlebt haben, wie viele Veränderungen in den Lehrplänen, wie viele Kultusminister und Dienstvorgesetzte. Er dankte für all die Geduld mit den Generationen von Schülerinnen und Schülern, die die Lehrerinnen und Lehrer unterrichtet und erzogen haben. (red)

Schlagworte