LICHTENFELS

Dr. Martin Pfeiffer kandidiert für die Grünen

Dr. Martin Pfeiffer kandidiert für die Grünen
Dr. Martin Pfeiffer ist Direkkandidat von Bündnis 90/Die Grünen für den Bundestag im heimischen Wahkreis (240). Foto: red

Kürzlich fand die digitale Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 240, er umfasst die Kreisverbände Kulmbach, Bamberg-Land und Lichtenfels, statt.

Zwei Kandidaten aus Kulmbach traten an: die Sprecherin des Kulmbacher Kreisverbandes der Grünen, Magdalena Pröbstl, und der Ökologe Dr. Martin Pfeiffer.

Dr. Martin Pfeiffer, der spätere Gewinner der Wahl, sagte eingangs: „Unsere Antwort auf die Krisen verlangt eine weitreichende Änderung der Energie-, Agrar-, Umwelt- und Mobilitätspolitik in Deutschland. Und es ist unsere Aufgabe, Sorge dafür zu tragen, dass die Kosten und Belastungen dieser Veränderungen gerecht verteilt sind. Wir müssen Ökologie und Soziales zusammen denken, um den Übergang gut zu gestalten. Als „Scientist 4 Future“ unterstütze ich die grüne Forderung die Treibhausgase bis 2030 um 70 Prozent zu reduzieren. Die EU müsste deutlich vor 2050 CO2-neutral sein. Diese Forderungen sind klimawissenschaftlich begründet und liegen politisch wie ökonomisch im Bereich des Machbaren. Das geht nicht im Merkel-Schritt-Tempo, hier müssen wir auf?s Gas gehen und die Menschen mitnehmen! Die Zeit zum Handeln ist gekommen. Unsere Kreisverbände müssen, weit über die Wahl hinaus, zusammenstehen, um die Weichen für Oberfranken richtig zu stellen.

Die richtigen Zugpferde für Berlin

Kreissprecherin Magdalena Pröbstl betonte in ihrer Bewerbungsrede soziale Aspekte: „Unsere Kernthemen bedingen sich gegenseitig: aktiver Klimaschutz, eine neue Wirtschaftsform und soziale Gerechtigkeit - Hand in Hand. Klimaschutz allein genügt nicht!

Dr. Martin Pfeiffer kandidiert für die Grünen
Ein Screenshot von einem Teil der Teilnehmenden bei der Aufstellungsversammlung der Bündnisgrünen. Foto: red

Wir müssen den sozialen Zusammenhalt zwischen allen Menschen in Deutschland stärken. Fortwährender Erfahrungsaustausch und gegenseitige Hilfe bereichern unser Leben,“ so die Kandidierende. Einig waren sich die beiden in ihrer Einschätzung: „Mit Annalena Baerbock und Robert Habeck haben wir die richtigen Zugpferde für Berlin.“

In der darauffolgenden Online-Abstimmung gewann Dr. Martin Pfeiffer mit 17 gegen 14 Stimmen bei einer Nein-Stimme und wurde somit als Bundestagskandidat für den Stimmkreis 240 gewählt. Die Wahl von Herrn Dr. Pfeiffer muss noch von den Mitgliedern der drei Kreisverbände bestätigt werden. (red)

Vita Dr. Martin Pfeiffer

Vorstellung Dr. Martin Pfeiffer (Auszüge aus seiner Rede): „Als Biologe und Ökologe arbeite ich seit Jahren an ökologischen Brennpunkten in aller Welt. Ich bin 59 Jahre alt, evangelisch, verheiratet mit Irmgard Pfeiffer und arbeite als Wissenschaftler und Dozent am Lehrstuhl für Biogeographie an der Universität Bayreuth. Daneben bin ich auch selbstständiger Unternehmer, ich bin Teilhaber des Familienunternehmens RAPS GmbH & Co KG, das in Kulmbach Gewürze produziert.

Aufgewachsen bin ich in Kulmbach, dort habe ich auch meinen Zivildienst in einem Altenheim der Arbeiterwohlfahrt abgeleistet. Danach habe ich in Bayreuth Biologie studiert und für meine Doktorarbeit an der Universität Würzburg im tropischen Regenwald auf Borneo über Riesenameisen geforscht. Gemeinsam mit meiner Frau lebte ich lange Zeit in Asien. Fünf Jahre lang hatte ich eine Professur für Ökologie und Umweltwissenschaften in der Mongolei inne und habe deren Regierung im Bereich der Wasserwirtschaft beraten.

Ich komme aus der Wissenschaft in die Politik, weil ich bei meiner Arbeit tagtäglich gemerkt habe, wie stark sich die ökologischen Bedingungen überall auf der Erde verschlechtern und wie haarsträubend gleichgültig sich unsere Regierungen dazu verhalten. Als Naturwissenschaftler weiß ich: Deutschland muss jetzt sofort den Klima- und Artenschutz umsetzen und Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landwirtschaft nachhaltig und sozialverträglich umbauen. Das schafft zukunftssichere Arbeitsplätze und verhindert die Klimakatastrophe. Ich stehe dafür, diese Zukunftsaufgabe ohne Zögern anzupacken.“

Kontakt: Dr. Martin Pfeiffer, martin.pfeiffer@patersberg.net, Mobil: 0152/57486912.

Schlagworte