BAMBERG

Don Bosco Musikanten fahren zum Grand Prix der Volksmusik

Die Don Bosco Musikanten aus Bamberg üben mit Gastdirigenten Kornel Hetterich für das bevorstehenden Finale des Grand Prix der Blasmusik in Kempten. Foto: RED

„Den letzten Teil bitte in den Tenorhörnern noch etwas melodischer.“ So wendet sich Gastdirigent Kornel Hetterich aus Bamberg an die aufmerksamen Musikerinnen und Musiker der Don Bosco Musikanten in der Sonderprobe für den Grand Prix der Blasmusik. Im Vorentscheid auf BR Heimat hatten sich die Bamberger bereits im Frühjahr 2020 mit den meisten Zuhörerstimmen für das Finale qualifiziert, welches nun Corona-bedingt erst am 31. Oktober 2021 in Kempten im Allgäu stattfinden wird.

Durch diese Terminverschiebung ist es dem etatmäßigen Dirigenten Thomas Wolf auch nicht möglich, seine Kapelle im Finale zu präsentieren. Doch Ersatz war schnell gefunden. Kornel Hetterich ist Musiker, Komponist und Dirigent in verschiedenen Ensembles im Bamberger Raum. Den meisten dürfte er als Mitglied der fränkischen Gaudimusikanten von„Häisd` n`däisd“ bekannt sein.

Mit Hetterich-Komposition ins Allgäu

Wie passend, dass sich die Don Bosco Musikanten für den Grand Prix eine seiner Kompositionen ausgesucht haben. Eine Vorgabe des Wettbewerbes ist, dass zwei neue unveröffentlichte Kompositionen von den Kapellen präsentiert werden müssen.

Eine dieser Kompositionen wird Hetterichs „Bamberger Reiter – Marsch“ sein. Im Wettbewerb messen werden sich die Don Bosco Musikanten mit den „Strawanzern“ aus Österreich und der „Hopfenmusig“ aus Südtirol. Moderiert wird der Wettbewerb von Georg Ried vom Bayerischen Rundfunk.

Über den Gewinner wird eine international besetzte Jury entscheiden. Dem Gewinner winken neben einem Pokal noch Sachpreise, eine CD-Produktion und einige tolle Auftritte.

Neben der Vorbereitung für den Grand Prix laufen parallel die Vorbereitungen für das Herbstfest der Don Bosco Musikanten. Dieses wird am Samstag, 13. November, in der Abtenberghalle in Rattelsdorf stattfinden. Hier wollen sich die Musikantinnen und Musikanten mit ihrem etatmäßigen Dirigenten Thomas Wolf ihren Freunden und Unterstützern fast wie gewohnt präsentieren. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dieses Jahr kein ausländisches Gastorchester verpflichtet werden. Zur Auflockerung wird sich die Gundelsheimer Formation „WellBlech“ mit den Don Bosco Musikanten abwechseln.

Grundstein wurde 1951 gelegt

Der Grundstein dieses gewachsenen Vereins aus Bamberg wurde bereits im Jahr 1951 gelegt, als aus einer Gruppe von Schülern und Lehrlingen aus dem Canisiusheim der Salesianer Don Boscos die Don Bosco Musikanten Bamberg gegründet wurden.

Seither sind viele Auftritte im kirchlichen wie im profanen Jahreskreis an der Tagesordnung. Mit den Jahren erweiterte und wandelte sich aber nicht nur die Besetzung, sondern auch das Profil der Kapelle. So gesellten sich zu den Auftritten in und um Bamberg abendfüllende Veranstaltungen auf nationalem und internationalem Parkett, so wie zum Beispiel. die regelmäßige Teilnahme an den Europameisterschaften der böhmischen und mährischen Blasmusik oder Konzerte zu Gast bei befreundeten Kapellen im In- und Ausland.

Motiviert durch die Meisterschaften folgten eine intensive Probenarbeit und schließlich die Belohnung dieser Mühen in Form der Europameistertitel in der Oberstufe im Jahr 2011 und 2015. Rückblickend auf eine großartige musikalische Entwicklung nahm die Kapelle im Jahr 2017 ein neues Projekt in Angriff: die Produktion ihrer zweiten CD „Genießt das Leben“.

Seit vielen Jahren arbeiten die Don Bosco Musikanten auch erfolgreich mit Ihrer Mutterorganisation, dem Don Bosco Jugendwerk Bamberg zusammen und unterstützen diese mit Benefizkonzerten und Auftritten beim alljährlichen Don Bosco Fest.

Die Don Bosco Musikanten Bamberg haben es sogar geschafft die Internationale Musik-Organisation CISM (Confédération Internationale des Sociétés Musicales) für die Durchführung der Europameisterschaft der böhmischen und mährischen Blasmusik in Bamberg zu begeistern.

Karten für das Finale des Grand Prix der Blasmusik gibt es unter www.bigboxallgaeu.de Informationen zum Herbstfest findet man unter www.donboscomusikanten.de.

Rückblick

  1. Alzheimer-Forschung an der Hochschule Coburg
  2. Crazy Runners organisieren die „Kulmbach Trails“
  3. Corona-Tagebuch: Narzisstische Menschheit
  4. Spielzeugmuseum Neustadt organisiert Woche der Genuss.Kultur
  5. Corona-Tagebuch: Über die letzten Dinge
  6. Ergänzendes Angebot für Coburger Studierende
  7. Corona-Tagebuch: Was Kinder ausmachen
  8. Kinderbuchstabensuppe: Von der Flucht in die Freiheit
  9. Corona-Tagebuch: Der Tod schwebte über allem
  10. Kulmbacher Turmgeschichten
  11. Ein Ehrenamts-Vorbild: Benedikt Hofmann aus Bad Staffelstein
  12. Corona-Tagebuch: Manche haben den Dreh raus
  13. Wo kommt der Name Geßlein her?
  14. Corona-Tagebuch: Eine Begegnung im Nebel
  15. Fotoausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
  16. Der ganz normale Wahnsinn in der Kita in Seubelsdorf
  17. Drei Michelauer als Volunteers in München
  18. Corona-Tagebuch: Von Mozart bis Rock im Park
  19. „Kochen ohne Grenzen“ im MUPÄZ in Kulmbach
  20. Stadtbau Bamberg will klimaneutral werden
  21. Corona-Tagebuch: Was der alten Frau bleibt
  22. Corona-Tagebuch: Denkwürdige Worte
  23. Till Mayer: Menschen der Ukraine eine Stimme geben
  24. Corona-Tagebuch: Aussichtsreiches Türmer-Leben
  25. R.I.O.!-Clubtour: Die Sieger kommen aus Hof
  26. Corona-Tagebuch: Die Sache mit Rinderrouladen
  27. Corona-Tagebuch: Fremdschämen mit Gegenlicht
  28. „Gemeinsam für Kinderrechte“ in den Kitas
  29. Corona-Tagebuch: Alles eine Frage der Sauberkeit
  30. Studium im Wintersemester in Bamberg
  31. Teilhabe für alle Menschen an der Bamberger Musikschule
  32. Corona-Tagebuch: Vorsätze, Lust und Laune
  33. Mit Theater und Nappydancers
  34. Corona-Tagebuch: Verwahrlosung rund um die Mohrrübe
  35. Kinderbuchstabensuppe: Noah, Schulzwerge und Uli
  36. Online-Treffpunkt für Feuerwehrleute auf Facebook
  37. Corona-Tagebuch: Kaffee, Stolpern und Nachtschicht
  38. Corona-Tagebuch: Fahne auf Halbmast
  39. SoLaWi läuft gut in Wolfsloch
  40. Corona-Tagebuch: Das Glück bei den Frauen
  41. Lichtenfels: Ausstellung über Deportation
  42. Andreas Motschmann über autofreien Sonntag in Bolivien
  43. Corona-Tagebuch: Die hohe Kunst der Diplomatie
  44. Corona-Tagebuch: Erinnerung an den Opa
  45. Dank App sorgenfrei als Diabetiker Sport treiben
  46. Lichtenfelser Tierheim am Rand seiner Kapazität
  47. Corona-Tagebuch: Eine Jacke als Nachricht
  48. Corona-Tagebuch: Kleiner Test in Sachen Wortschatz
  49. Frauenfussball in Roth: Niemand kann sie stoppen
  50. Corona-Tagebuch: Pünktlichkeit zählt immer

Schlagworte