BAYREUTH

„Demenz Partner“-Schulungen in Oberfranken

Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
Das Angebot an „Demenz Partner“-Schulungen vergrößert sich. Foto: Thomas Trutschel/Photothek.net

Bayernweit sind aktuell 240 000 Menschen von Demenz betroffen, davon werden rund drei Viertel zu Hause betreut und versorgt. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der demenziell Erkrankten voraussichtlich auf über 300 000 ansteigen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat deshalb bereits 2013 die Bayerische Demenzstrategie ins Leben gerufen. Sie soll einen Bewusstseinswandel anstoßen hin zu einer demenzfreundlichen Gesellschaft.

Die Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken hat sich des Themas „Hilfen für Menschen mit Demenz“ angenommen und möchte mehr Aufmerksamkeit und Sensibilität dafür erreichen.

Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ein Ziel der Fachstelle ist es, das Angebot an „Demenz Partner“-Schulungen in ganz Oberfranken auszubauen. „Demenz Partner“ ist eine Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht die Aufklärung über Demenz mittels 90-minütiger kostenfreier Kompaktkurse, die für verschiedene Zielgruppen vor Ort als Präsenzveranstaltung oder online angeboten werden.

Der Kurs informiert über das Krankheitsbild, den Umgang mit Betroffenen und Hilfsangebote in der Region. Das Konzept wird an die Adressaten und Adressatinnen angepasst und mit Fallbeispielen erweitert. Zielgruppen können interessierte Bürger und Bürgerinnen, aber beispielsweise auch Beschäftigte in Arztpraxen und Banken, im Einzelhandel oder ÖPNV, von Polizei und Feuerwehr sein. In größeren Firmen eignet sich das Schulungsformat für das betriebliche Gesundheitsmanagement.

In Stadt und Landkreis Bayreuth schulen bereits die Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach sowie das SiSo-Netz Weidenberg nach diesem Konzept. Um das Angebot noch mehr im Flächenlandkreis auszudehnen und mehr Zielgruppen zu erreichen, wurden nun weitere Netzwerkpartner und -partnerinnen von der Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken vernetzt, die den Kompaktkurs anbieten. Zusätzlich wendet sich eine Anbieterin speziell an pflegende Angehörige, die fortlaufend in „EduKation demenz“-Kursen Methoden der einfühlsamen Kommunikation mit ihrem an Demenz erkrankten Angehörigen erlernen. Dadurch reduziert sich nachweislich ihr Belastungsempfinden.

Welche Organisationen die Kompaktkurse anbieten

• Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach, Tel. 0170-6965886 oder info@alzheimer-bt-ku.de,

• Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken, Tel. (09281) 57-500 oder info@demenz-pflege-oberfranken.de,

• Fachstelle für pflegende Angehörige des Caritasverbandes in Hollfeld, (Schulungen in Hollfeld und Aufseß), Tel. (09274) 80419 oder domide@caritas-bayreuth.de,

• SiSo-Netz Weidenberg, Tel. (09278) 3133025 oder info@sisonetz.de,

• Sozialpsychiatrischer Dienst Bayreuth-Kulmbach Diakonisches Werk – Stadtmission Bayreuth, Tel. (0921) 1508770 oder susanne.wermbter@diakonie-bayreuth.de,

• Fachstelle für pflegende Angehörige des Caritasverbandes Bayreuth für die Stadt und den Landkreis Bayreuth, Tel. (0921) 21515 oder epp@caritas-bayreuth.de.

Der Edukationskurs startet am 17. Januar 2022. Stattfindende Schulungen sind auch auf der Homepage der Fachstelle für Demenz und Pflege Oberfranken unter www.demenz-pflege-oberfranken.de nachzulesen. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Krustenbratenöl
  2. Menosgada oder Menostada: Das ist die Frage
  3. HMS-Sonderaktion Ukraine: Bands rocken für die gute Sache
  4. Corona-Tagebuch: Die Brille immer aufsetzen
  5. HMS-Sonderaktion Ukraine: Ebensfelder zeigen Herz
  6. Corona-Tagebuch: Die ganz große Freiheit
  7. Universität Bayreuth: Forschen für den Frieden
  8. HMS-Sonderaktion „Ukraine“: Vier Bands für eine gute Sache
  9. Corona-Tagebuch: Die Kunst der Beobachtung
  10. Corona-Tagebuch: Glück, Geld und eine alte TV-Show
  11. Bei Friedensaktion klares Stellung gegen den russischen Angriffskrieg gezogen
  12. Prof. Madison Wooldridge: Eine Texanerin in Lichtenfels
  13. Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus
  14. Ukraine-Konzert: Mit Bob Dylan für die gute Sache
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Zögerlichkeit
  16. Buch-Tipps für Familien: Groß, größer, Großeltern
  17. Corona-Tagebuch: „Leben Sie in einer Beziehung?“
  18. FrankenwaldSteig: 243,5 Kilometer Wege für Wanderfans
  19. Corona-Tagebuch: Der Tod und der Sinn des Lebens
  20. Ebracher Baumwipfelpfad: Wettbewerb für findige Köpfe
  21. Geldregen für Creapolis der Hochschule Coburg
  22. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Kinderzimmer
  23. Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg
  24. Spielzeugmuseum Neustadt bittet um Mithilfe für Ausstellung
  25. Desginerpuppen im Spielzeugmuseum Neustadt bei Coburg
  26. Corona-Tagebuch: Die Flinte im Kinderwagen
  27. Corona-Tagebuch: Pfefferonen statt Speiseöl
  28. Drei Power-Frauen für den FC Trieb
  29. Geschlechtergerechtigkeit Thema an der Hochschule Coburg
  30. Neue Außenküche für die Kita „Haus Löwenzahn“ in Schney
  31. Corona-Tagebuch: Öfter mal was Neues wagen
  32. Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach
  33. Corona-Tagebuch: Schmerzhafter Kontrast
  34. Kita Seubelsdorf: Die Normalität kehrt zurück
  35. Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine
  36. Bäckerei Fuchs spendet 15.000 Euro für Geflüchtete
  37. Corona-Tagebuch: Wenn Musik die Unterhaltung stört
  38. Smartphone-Kurse für Senioren in Kulmbach
  39. Corona-Tagebuch: Zwei Tage Auszeit
  40. Mit dem 3Fmobil in Oberfranken die Freizeit genießen
  41. Theater aus Bamberg und Coburg setzen ein Zeichen
  42. Corona-Tagebuch: Kutsche oder Rikscha?
  43. Innenarchitektur: in Coburg in acht Semestern zum Titel
  44. Fußballtraining für ukrainische Kinder beim FC Baiersdorf
  45. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  46. Corona-Tagebuch: Wellness in der Quarantäne
  47. Corona-Tagebuch: Wenn Papierkrieg Hilfe verhindert
  48. Jugend der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg
  49. Corona-Tagebuch: Vielleicht gibt es das Perfekte doch
  50. Corona-Tagebuch: Und plötzlich ist man betrunken

Schlagworte