LICHTENFELS

Damit im Notfall schnell geholfen wird

Künftig ist Jan Fischer als Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD) ehrenamtlich im Landkreis Lichtenfels im Einsatz. Foto: red

Die ehrenamtlichen Dienste Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD) und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels haben kürzlich personelle Verstärkung bekommen. Die Rotkreuzler Michael Göbel und Jan Fischer, beide beruflich im BRK-Rettungsdienst tätig, haben die Qualifizierungslehrgänge bestanden und gehören künftig dem ehrenamtlichen Einsatzteam an.

Durch die Tätigkeit im BRK-Rettungsdienst und umfangreiches Engagement im Ehrenamt bringen beide viel Erfahrung und einen hohen Wissensschatz für die neuen Aufgaben mit. Das Rote Kreuz um Arbeitskreisleiter Tobias Eismann gratulierte zur bestandenen Ausbildung und wünscht für die anstehenden Einsätze viel Erfolg.

Der Einsatzleiter Rettungsdienst koordiniert bei größeren Schadenslagen oder bei Einsätzen, an denen mehrere Fachbereiche zusammenarbeiten, die Einsatzmittel der unterschiedlichen Hilfsdienste. Er organisiert als verlängerter Arm der Rettungsleitstelle das Geschehen an der Unfallstelle und sorgt so für einen effizienten Ablauf der Rettung und Versorgung Verletzter. Derzeit engagieren sich zehn ehrenamtlich Aktive als Einsatzleiter Rettungsdienst im BRK-Kreisverband Lichtenfels, die sich 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr abwechselnd in Bereitschaft befinden.

Organisatorischer Leiter gefragt bei Großbränden und vielen Verletzten

Ab sofort unterstützt der Rotkreuzler Michael Göbel als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) das BRK-Ehrenamt ... Foto: red

Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst wird bei Notfällen ab zehn Verletzten, Einsätzen mit mehr als drei Notärzten, Großbränden oder weiteren Großschadensereignissen mit besonderem Koordinationsbedarf alarmiert und führt anschließend – zusammen mit dem leitenden Notarzt – die ihm unterstellten Einheiten. Neben der Feststellung und Beurteilung der Schadenslage aus taktisch-organisatorischer Sicht, ist vor allem die Kommunikation mit anderen Einsatzdiensten wie Feuerwehr, Polizei oder Technischem Hilfswerk ein wichtiges Aufgabenfeld. Mit derzeit vier Organisatorischen Leitern Rettungsdienst sowie zwei weiteren Rotkreuzlern in Ausbildung stellt der BRK-Kreisverband für Großschadensereignisse alle ehrenamtlich aktiven Einsatzkräfte im Landkreis mit dieser Qualifikation.

Wer mehr über den ehrenamtlichen Katastrophenschutz des BRK-Kreisverbands erfahren will, kann sich per E-Mail (ak.el@brk-lif.de) mit dem Arbeitskreisleiter Tobias Eismann in Verbindung setzen oder die Internetseiten www.kvlichtenfels.brk.de und www.kbl-lif.brk.de besuchen. (red)

Schlagworte