LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Wer demonstriert, soll Gesicht zeigen

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht's um große Fragen, wie die Freiheit. Und den Widerspruch, öffentlich für die Freiheit zu demonstrieren, aber dabei sein Gesicht zu verbergen.

„Liebes Corona-Tagebuch,

der Mann steht auf dem Schützenplatz und auf einer Demonstration mit rund 300 anderen Menschen. Er steht hier, weil er die Freiheit in Bedrängnis glaubt. Die Freiheit.

Er trägt eine Maske vor dem Gesicht, doch als er bemerkt, dass ein Reporter allgemein in seine Richtung fotografiert, da ruft er ihm gegenüber das Wort „Datenschutz“ aus und möchte bestimmen, nicht fotografiert zu werden.

Der Mann steht auf einer genehmigten Demonstration, ist Teil einer öffentlichen Veranstaltung, trägt eine (in diesem Fall durch Corona bedingte) Maske vor dem Gesicht, steht hier für „die Freiheit“ und will ihr dennoch kein Gesicht geben. Noch nicht einmal eines hinter der Maske.

Liebes Corona-Tagebuch, für welche Freiheit genau glaubte dieser Mensch eigentlich gerade hier zu sein?“