LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Von wegen zwei Engel von der Tankstelle

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Dieses Mal geht es um Mia-san-Mia-Ignoranz. Oder doch um Franken-Chauvinismus)?

„Meine Ex-Freundin (die brünette) liebt ihr München, und München stand irgendwie immer zwischen uns. Lichtenfels aber auch. Denn ich wollte nicht dorthin, und sie ja nicht hierhin. Kurz und gut: München ist doof. Lange dachte ich, dass diese Sicht womöglich ungerecht sei, und man mich für einen engstirnigen Franken-Chauvi halten könnte. Doch heute berichtete mir mein Lichtenfelser Inlandskorrespondent (ein liebenswürdiger Psychiater mit Vernunftbegabung, ganz bestimmt), der zu seinem Bedauern auch Befindlichkeiten mit München hat, welcher Szene er an einer Lichtenfelser Tankstelle beiwohnen durfte.Da standen also zwei junge Frauen vor ihren Autos mit Münchener Kennzeichen, rauchten (!) und tranken ihre Energy-Drinks.

Schon als Jugendlicher im Schulsanitätsdienst

Mein Korrespondent sprach in diesem Zusammenhang auch von wirklich eng anliegenden Jogging-Anzügen und einer Mia-san-Mia-Ignoranz, mit der die beiden feschen Dirndln entgegenkommende Tankstellenkunden anrempelten.

Ohne Hemmung, ohne Maske, ohne Gefühl für Distanz. Tja, nun hatte ich mal wieder für mich das Gefühl, dass München eben überschätzt wird. Aber der Mann mit der Vernunftbegabung (er nennt sich in besonders vernunftbetonten Momenten „Irrenarzt“) bat mich, diesen Eintrag von seinen Augen gegenlesen zu lassen.

Er sollte nämlich ausgewogen sein – und nicht übertrieben oder einen Volksstamm denunzierend. Oder um es mit seinen eigenen Worten zu schreiben: „Ich möchte doch einfach nur nicht, dass München bei der Sache zu gut wegkommt.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Wie man merkt, dass man alt wird
  2. Corona-Tagebuch: Wie kann man nur so falsch liegen
  3. Auf urtümlichen Wegen zum mystischen Fels
  4. Corona-Tagebuch: Die berauschenden Seiten des Lebens
  5. Corona-Tagebuch: Wen man so alles im Zug trifft
  6. Corona-Tagebuch: Im Spiegel sieht man nur sich
  7. Wandern: Seelenlandschaft und Lungenwellness
  8. Corona-Tagebuch: Endlich mal Zeit für die Familie
  9. Corona-Tagebuch: Wenn der Traum zum Albtraum wird
  10. Verpa Folie in Weidhausen sagt dem Virus den Kampf an
  11. Die Thermenkönigin im Interview: Ihre Majestät und Corona
  12. Coronna-Tagebuch: Wenn man den Geschmack verliert
  13. Coronna-Tagebuch: Leider verspätet
  14. Terrainkurweg: Grandiose Aussicht als Belohnung
  15. Bamberg als Leuchtturm der Digitalisierung
  16. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  17. Helikopter am Obermain: Hilfe für Vögel kommt aus der Luft
  18. Corona-Tagebuch: Busfahrer und die Weiblichkeit
  19. Wandern: Über Stock und Stein zur Querkeleshöhe
  20. Corona-Tagebuch: Ein Glückskeks sagt immer die Wahrheit
  21. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  22. 100 „G'schichtla vom Bänkla“ in Oberfranken
  23. Metzgermeister Julian Geldner: Das Handwerk hat Zukunft
  24. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit einem Whiskey
  25. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  26. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  27. Corona-Tagebuch: Grüße von der Gartenparty
  28. Corona-Tagebuch: Von Werten und Respekt
  29. Pflegebonus am Obermain: Wertschätzung mit Abstrichen
  30. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe kalt wird
  31. Diözesanmuseum Bamberg: Kaisermantel und romanische Schätze
  32. Kulmbach: Die Geheimnisse des Bierbrauens
  33. Ruhe sanft mit „Baby Balla Balla“
  34. Familen-Wanderung: Die ersten Herbstboten begrüßen
  35. Marco Weidner: Corona trifft Häftlinge in Kronach hart
  36. Corona-Tagebuch: Es lebe die Verschwörungstheorie
  37. OT-Tagebuch: Die Sache mit der Miete
  38. Bamberger Museen profitieren von Coronahilfe
  39. Schach: Endlich Corona schachmatt setzen
  40. Falsches Buch, falsches Detail, falsche Frau?
  41. Verrückte Zeiten im Lichtenfelser Tierheim
  42. Corona-Tagebuch: So hinterlistig kann das Virus sein
  43. Wandern am Obermain: Lernen und Baden am Rudufersee
  44. Obermain–Grill: So saftig, da schmilzt selbst der Käse dahin
  45. Corona-Tagebuch: Aus heiterem Anlass eben
  46. Gottesdienst in Michelau: Ein Picknick, das Hoffnung gibt
  47. Corona-Tagebuch: Lautstarke Prinzessin im Zugwaggon
  48. Open Air mit „Klangfeder“ in Burgkunstadt
  49. Corona-Tagebuch: Da hätte selbst Kafka gestaunt
  50. Corona-Tagebuch: In Höhe Ebensfeld gibt es Tomate

Schlagworte