LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Tugendhaft im Straßenverkehr

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um Tugendhaftigkeit im Straßenverkehr.

„Liebes Corona-Tagebuch, sah gestern einen wohlhabenden Mann an der Ampel stehen. Er war mit seinem Fahrrad unterwegs und als er an die Ampel kam, schaltete sie vor seiner Nase auf rot. Vor ihm kein Auto, hinter ihm kein Auto, vor ihm kein Verkehr und hinter ihm auch nicht.

Noch nicht mal Fußgänger und das am helllichten Tag. Er war im Grunde unbeobachtet. Der Mann stand an der Ampel und wartete. Aber er hatte es eilig. Dann wurde ihm das Warten zu lange. Er stieg ab, setzte sein Rad auf den Bürgersteig und brachte es weit hinter der Ampel wieder auf die Straße. Völlig regelkonform und im Rahmen aller zu berücksichtigenden Dinge. Liebes Corona-Tagebuch, mir ging bei dieser szenischen Miniatur so ein bisschen das Herz auf. Da war ein unabhängiger Jemand, der nicht einfach Regeln missachtete und losfuhr, obwohl er gute Gründe zu glauben hatte, dass das von niemandem beobachtet worden wäre. Nein, da war vielmehr jemand, der Rücksichtnahme, Unterordnung und Pragmatismus unter einen Hut brachte. Wie sagte Oscar Wilde mal: ,Geld verdirbt den Charakter nicht, es zeigt ihn nur so, wie er schon immer war.' Ich glaube, da ist was dran.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Mitesser
  2. Konzert für die Ukraine: Mit „Imagine“ Hoffnung geschenkt
  3. Corona-Tagebuch: Kitzmann-Bier und die Jugend
  4. Forschung in Coburg: Leuchtturm in der Plastikflut
  5. Ausstellung: „Minijob – Armutsfalle oder Chance“
  6. Corona-Tagebuch: Die alles rettende Lüge
  7. Ukraine-Hilfe: Tom Sauer macht sich auf den Weg
  8. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Krustenbratenöl
  9. Menosgada oder Menostada: Das ist die Frage
  10. HMS-Sonderaktion Ukraine: Bands rocken für die gute Sache
  11. Corona-Tagebuch: Die Brille immer aufsetzen
  12. HMS-Sonderaktion Ukraine: Ebensfelder zeigen Herz
  13. Corona-Tagebuch: Die ganz große Freiheit
  14. Universität Bayreuth: Forschen für den Frieden
  15. HMS-Sonderaktion „Ukraine“: Vier Bands für eine gute Sache
  16. Corona-Tagebuch: Die Kunst der Beobachtung
  17. Corona-Tagebuch: Glück, Geld und eine alte TV-Show
  18. Bei Friedensaktion klares Stellung gegen den russischen Angriffskrieg gezogen
  19. Prof. Madison Wooldridge: Eine Texanerin in Lichtenfels
  20. Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus
  21. Ukraine-Konzert: Mit Bob Dylan für die gute Sache
  22. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Zögerlichkeit
  23. Buch-Tipps für Familien: Groß, größer, Großeltern
  24. Corona-Tagebuch: „Leben Sie in einer Beziehung?“
  25. FrankenwaldSteig: 243,5 Kilometer Wege für Wanderfans
  26. Corona-Tagebuch: Der Tod und der Sinn des Lebens
  27. Ebracher Baumwipfelpfad: Wettbewerb für findige Köpfe
  28. Geldregen für Creapolis der Hochschule Coburg
  29. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Kinderzimmer
  30. Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg
  31. Spielzeugmuseum Neustadt bittet um Mithilfe für Ausstellung
  32. Desginerpuppen im Spielzeugmuseum Neustadt bei Coburg
  33. Corona-Tagebuch: Die Flinte im Kinderwagen
  34. Corona-Tagebuch: Pfefferonen statt Speiseöl
  35. Drei Power-Frauen für den FC Trieb
  36. Geschlechtergerechtigkeit Thema an der Hochschule Coburg
  37. Neue Außenküche für die Kita „Haus Löwenzahn“ in Schney
  38. Corona-Tagebuch: Öfter mal was Neues wagen
  39. Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach
  40. Corona-Tagebuch: Schmerzhafter Kontrast
  41. Kita Seubelsdorf: Die Normalität kehrt zurück
  42. Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine
  43. Bäckerei Fuchs spendet 15.000 Euro für Geflüchtete
  44. Corona-Tagebuch: Wenn Musik die Unterhaltung stört
  45. Smartphone-Kurse für Senioren in Kulmbach
  46. Corona-Tagebuch: Zwei Tage Auszeit
  47. Mit dem 3Fmobil in Oberfranken die Freizeit genießen
  48. Theater aus Bamberg und Coburg setzen ein Zeichen
  49. Corona-Tagebuch: Kutsche oder Rikscha?
  50. Innenarchitektur: in Coburg in acht Semestern zum Titel

Schlagworte