LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Sorglos leben ohne Reue

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um den Tod und Reue – und einen Menschen, der sich damit möglichst gar nicht befassen will.

„Liebes Corona-Tagebuch, W. hat ein gespaltenes Verhältnis zum Tod – er mag ihn nicht. Ob das der Grund für seinen ,intensiven‘ Lebenswandel ist, weiß man nicht. Man weiß überhaupt wenig von ihm, und als ich ihm auf den Kellern in Michelau begegnete, da war er betrunken genug, um wieder gesprächig zu sein.

Seine Familie hat sich von ihm abgewandt

Seine Familie habe sich abgewandt, aber seine Freunde machten sich noch rührend Sorgen um ihn. Jetzt gerade liege ihm eine Freundin damit in den Ohren, dass er dereinst alles auf dem Sterbebett bereuen würde. Diese Freundin befasst sich derzeit mit Sterben, Sterbebetten und zu späten menschlichen Einsichten, sie erwägt sogar, ein Buch zu schreiben.

Viele sorglose Momente und dafür ein jammervoller Ausklang

Doch was sie ihm ins Gewissen zu rufen suchte, verfing nicht. W. machte ihr gegenüber nämlich eine Rechnung auf, und die war von dem Willen getragen, unberührbar zu bleiben. Er sagt ihr, dass er einen jammervollen und reuigen Ausklang in zehn, 20, 30 Jahren auf dem Sterbebett in Kauf nimmt, wenn er dafür noch 200, 300, 500 intensiv-sorglose Momente haben könne.

Ist das Leben problematischer als das Sterbebett?

Liebes Corona-Tagebuch, ich weiß nicht, ob man solchen Menschen mit dem Sterbebett kommen sollte. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob ihnen das Leben nicht mitunter mehr zusetzt.“

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Damals bei den Zimmermanns
  2. Bücher zum Thema „Schöpfung bewahren“
  3. Corona-Tagebuch: Von Ängsten und Tänzen
  4. 20.000 Tänzer und Tänzerinnen beim Karneval in Bolivien
  5. Corona-Tagebuch: Metaphern im Kopf
  6. Hausschlachtung in Marktzeuln: Süßes nach der „Blutorgie“
  7. Mietswohnungen in Ortskernen
  8. Weltkrebstag am 4. Februar als Anlass für Telefon-Hotlines
  9. Corona-Tagebuch: Selbstständiger Bauchredner
  10. Thema „Notvorrat“:Quittengelee für schlechte Zeiten
  11. Corona-Tagebuch: Der Tod eines Musikidols
  12. Bezirk Oberfranken: Netzworking beim Thema Pflege
  13. Kulmbach: Handysprechstunde im Familientreff
  14. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  15. Corona-Tagebuch: Darmkur im Hardrock Café
  16. Vortrag in Coburg: „Vogelwelt im Klimawandel“
  17. Thema Zweiter Weltkrieg: Ein Atlas der Verwüstung
  18. Corona-Tagebuch: Unerhörte Wendungen
  19. Bamberg: Im Drohnenflug über Naturschätze
  20. Bamberger Literaturfestival: Leselust und Kanaldeckel
  21. Helfen macht Spaß: Weihnachtsaufruf endet mit Rekord
  22. Corona-Tagebuch: Ein Besuch im Sportstudio
  23. Ausstellung „Unsere Schöpfung bewahren“ in Vierzehnheiligen
  24. Corona-Tagebuch: Voll und ganz geerdet
  25. Corona-Tagebuch: Die Lust am Sparen
  26. Flyer-Ation in Bamberg: Wenn das Licht ausbleibt
  27. Konzert im Stadtschloss Lichtenfels: „Bach und Frankreich“
  28. Corona-Tagebuch: In einem Auto mit rosa Lenkrad
  29. Oberfranken: Einwohnerzahl bleibt stabil
  30. Bühnenträume zum Mitnehmen
  31. Corona-Tagebuch: Ein Essen mit einer Feministin
  32. Heiße Tipps des BN Lichtenfels für Geldbeutel und Klima
  33. Frankenwaldklinik Kronach: Hilfe für todkranke Kinder
  34. Corona-Tagebuch: Was tun, wenn der Schlaf ausbleibt?
  35. BBV-Orts-Obmann Rudi Steuer aus Hainzendorf erzählt
  36. Corona-Tagebuch:Wie man gesund und richtig kocht
  37. Corona-Tagebuch: Der Preis der Liebe
  38. Kinderbücher rund ums Thema Zuhause: Ein Ort und ein Gefühl
  39. Corona-Tagebuch: Wie man Dankbarkeit zeigt
  40. Corona-Tagebuch: Wenn die Füße kalt bleiben
  41. Corona-Tagebuch: Geheimnis der Musikgeschichte gelüftet
  42. Regiomed-Brustzentrum: Ein starkes Team rettet Leben
  43. Corona-Tagebuch: Mehr als nur eine Kladde
  44. Auf dem Weg zu leistungsstarken Festkörperbatterien
  45. Corona-Tagebuch: Traurig und armselig
  46. Bob Dylan-Songs für „Helfen macht Spaß“
  47. Corona-Tagebuch: Wenn die Technik versagt
  48. 2000 Euro für „Helfen macht Spaß“
  49. Corona-Tagebuch: Rülpsen und Sandmann
  50. Eine Feier für den Vater des Sams

Schlagworte