LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Sekt passt sehr gut zu Lachsbrötchen und Eiern

Markus Häggberg. Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht's ein Sektfrühstück, das zwar lecker war, auf das unser Kolumnist aber gerne verzichtet hätte.

„Liebes Corona-Tagebuch, lange habe ich mich dagegen gesträubt, weil ich ja noch Hoffnung hatte. Aber nun, wir schreiben das Jahr 2021, habe ich eben keine Hoffnung mehr. Und selbst wenn ich noch Hoffnung hätte, wäre es ja jetzt schon zu spät, denn jetzt wäre man ja nicht mehr 100 Jahre alt, sondern schon 101 und das ist beim besten Willen keine gerade Zahl mehr.

Ach, es ist alles so maßlos traurig mit Corona.

Ach, es ist alles so maßlos traurig mit Corona. Also habe ich mir jetzt die Flasche halt aufgemacht, hatte sie vorher aus dem Kühlschrank geholt, mir das schönste Sektglas vom Buffet geschnappt, es gefüllt und versucht, die richtige Gesinnung und Einstellung für das anstehende Gelage im Bett zu finden, immerhin war es 7 Uhr morgens.

Ich besah mir die 17 Herren auf dem Etikett, befand sie für durchweg würdig und integer, und drei oder vier von ihnen kenne ich sogar persönlich (sie sind trotzdem integer!). 100 Jahre wurde der Gesangverein Kösten im vergangenen Jahr, und das wäre Grund zum Feiern gewesen, und man hätte auch ordentlich gefeiert und sich Gäste eingeladen. Es hätte zu essen und zu trinken gegeben, mit Blick auf Kloster Banz, mit Melodien und sogar einem angemieteten Saal.

Was blieb, waren die Sektfläschchen

Doch dann kam Corona und ein hundertster Geburtstag platzte. Was blieb, waren all die Sektfläschchen, die man mit Blick auf die Jubiläumssause vorfreudig bedrucken ließ, und die sich nun kistenweise freudlos in Kellern stapeln.

Im Spätherbst 2020 habe ich zwei erhalten und sie bis heute nicht geöffnet, weil ich insgeheim hoffte, es käme doch noch zu dem Festakt, und ich könnte sie zurückbringen, damit sie dann doch am richtigen Ort geöffnet würden. Doch so kam es leider nicht, und nun öffnete ich sie mir selbst und prostete den 17 Sängern (integer) zu.

Hoffnung, dass es irgendwann eine Nachfeier gibt

Liebes Corona-Tagebuch, ich hoffe, es wird irgendwann nach Corona zu einer ordentlichen Nachfeier des 100. Geburtstages kommen. Der Sekt schmeckte jedenfalls sehr gut, und wie ich feststellen durfte, passt er großartig zu Lachsbrötchen und weichen Frühstückseiern.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Gewagter Vergleich mit Folgen
  2. Sebastian Alsdorf und das Paunchy Cats: Im Corona-Marathon
  3. VSG Burgkunstadt: Zwischen Sehnsucht und Hoffnung
  4. Corona-Tagebuch: Der Ring der Erinnerungen
  5. Neue Serie: Starten Sie ihr Corona-Projekt
  6. Corona-Tagebuch: Erschüttertes Mutterglück
  7. Corona-Tagebuch: Legeres Sitzen und Speiseeis
  8. Kristin Wolf: Bei ihr zählt die „Eine Welt“
  9. Corona-Tagebuch: Bärlauch macht glücklich
  10. Lichtenfelser Pfadfinder trotzen der Pandemie
  11. Corona-Tagebuch: Vergesslichkeit und Familienbande
  12. Femke Geelen: Nur so klappt es mit dem Umarmen
  13. Lisa Mareen Fischer neue Rangerin im Frankenwald
  14. Oberfranken Offensiv: Um junge Neubürger werben
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Erwachsenwerden
  16. Corona-Tagbuch: Schlumpfblauer Beethoven als Andenken
  17. Uni Bayreuth: Die Forschung ist reif für die Insel
  18. KBM Sigrid Mager: Klares „Ja“ zum Impfen
  19. Corona-Tagebuch: Geschäftskontakt beim Geschäfte verrichten
  20. Christen in Altenkunstadt: Netzwerken für mehr Inklusion
  21. Holger Then: Am Impfen führt kein Weg vorbei
  22. Corona–Tagebuch: „Steffi anrufen!“
  23. Nina Hofmann: Start im Rolli ins Berufsleben
  24. Frank Gerstner: Miteinander statt übereinander
  25. Norbert Jungkunz: Seelsorge auf Sicht
  26. Marion Warmuth: Nur gemeinsam schaffen wir es
  27. Denise Felsecker: „Corönchen richten – weitermachen!“
  28. Louis Bernert: Sani werden, gerade wegen Corona
  29. Andreas Hügerich: Gemeinsam und solidarisch
  30. Corona-Tagebuch: Falsche Abzweigung in die Damen-Toilette
  31. OT-Redakteur Frank Gorille: Plötzlich ist man positiv
  32. Martina Hößel: Corona die Stirn bieten
  33. Corona-Tagebuch: Schlaflos in Lichtenfels mit Salsa
  34. Thomas Krauß: Minderheit will es nicht verstehen
  35. Corona-Tagebuch: Last-Minute und Sparsamkeit
  36. Kita Seubelsdorf: Test, Kinderlachen und Quarantäne 2.0
  37. Corona-Tagebuch: Die Maske, Gottvertrauen und ein Gebet
  38. Professor Matthias Drossel: Impfen schon allein aus Respekt
  39. Faktencheck: mRNA-Impfstoffe verändern Gene nicht
  40. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit Schnittblumen
  41. Bamberg: Posthalle wird zum Raum für Kultur
  42. Sebastian Dorsch: Bereit für den Piks sein
  43. Horst Habermann: Durchs Impfen zur Normalität
  44. Corona-Tagebuch: Aussicht, Freiheit und ein Milchshake
  45. Ein kleiner Pieks, der viel hilft
  46. Freude über Lockerungen in BRK-Altenheimen
  47. Corona-Tagebuch: Richtige fette Überraschung
  48. Der heiß ersehnte Impftermin von Corinna Tübel
  49. Tag des Buchs: Am Obermain ist sogar ein Hund dabei
  50. Frank Schmitt: Zusammenhalt ist jetzt wichtig

Schlagworte