LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Markus Häggberg dreht an der Kurbel

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um Archivarbeit und verformbare Bürostühle.

„Liebes Corona-Tagebuch, Archivarbeit ist wichtig, aber vor allem nützlich. Das durfte ich vor ein paar Tagen nahe Fulda lernen. Beruflich hatte ich damit zu tun und war schon in Vorfreude geraten. Unbedingt wollte ich an diesen Kurbeln drehen, damit sich diese Schiebeschränke auftun und sich eine Gasse bildet, hinein zu all den Regalen mit Briefen, Filmrollen, Fotografien, Jahrbüchern, amtlichen Dokumenten und Dias. Ein Sesam, der sich meinetwegen öffnet.

Die Archivarin, eine merkwürdig muskulöse ältere Dame, weihte mich dann in die hohe Kunst des Archivgebrauchs ein. Sie zeigte mir die Kurbeln und erklärte mir, wie viel Gewalt und Kraft in diesem massiven metallenen und feuerfesten Schiebesystem steckt. Es ist beeindruckend und beängstigend zugleich.

Der verformte Metallstuhl

Dann zeigte mir die Archivarin, wie und bei welchen Gelegenheiten sie so ein Schiebesystem richtig einsetzt. Sie griff zu dem verformten Metallstuhl im Büro, klemmte ihn zwischen die Metallreihen und kurbelte los.

Im Nu war der Stuhl wieder gerade geschoben. So wie die anderen zwei Metallstühle, der kleine Tisch oder der mittelgroße Metallkasten mit der Noch-unsortiert-Aufschrift.

Liebes CoronaTagebuch, ich habe es dann auch mal versucht, aber leider kurbelte ich bei dem einen krummen Stuhl wohl einmal zu viel.“