LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute schreibt er seinen Ärger nieder, über ein Ereignis, in dem teure Vanille-Mandelmilch und seine WG-Mitbewohnerin eine Rolle spielen.

„Liebes Corona-Tagebuch, ich habe mich vorhin sehr geärgert. Es war nämlich so, dass ich mal wieder die Milch (Vanille-Mandelmilch, nicht gerade billig) geöffnet hatte und den Schraubdeckel gedankenverloren – und warum auch immer – in ein völlig anderes Zimmer trug. Und wie dann meine WG-Mitbewohnerin den Frühstückskaffee zubereiten wollte, da schüttelte sie vorab die Milch und dabei ging nahezu ein halber Liter (wie gesagt, nicht billig) flöten.

Meine WG-Mitbewohnerin sah aus wie ein Ferkel. Das war sehr ärgerlich. Ich selber habe das alles nicht mitbekommen und gesehen, weil ich ja im anderen Zimmer war.

Ehrlich gesagt, liebes Corona-Tagebuch, hat mich das am meisten geärgert.“

 

Schlagworte